• Herzlich Willkommen!

    Nach der Schließung von inDiablo.de wurden die Inhalte und eure Accounts in dieses Forum konvertiert. Ihr könnt euch hier mit eurem alten Account weiterhin einloggen, müsst euch dafür allerdings über die "Passwort vergessen" Funktion ein neues Passwort setzen lassen.

    Solltet ihr keinen Zugriff mehr auf die mit eurem Account verknüpfte Emailadresse haben, so könnt ihr euch unter Angabe eures Accountnamens, eurer alten Emailadresse sowie eurer gewünschten neuen Emailadresse an einen Administrator wenden.

Guide: Die Bogenamazone in D2 Resurrected

LastCorpse

Well-known member
Ex-Staffmember
Registriert
5 Juni 2010
Beiträge
6.096
Punkte Reaktionen
834


Guide: Bogen- und Bogenhybridamazonen

~ Die Bowie ~
(Stand: Patch 2.7)

bowie1-png.16609


Vorwort

Herzlich willkommen zur Neuauflage meines Guides rund um Bogenamazonen und Bogenhybride. Dieser Guide basiert auf meinem alten 1.1x Bowieguide und wurde komplett auf Diablo 2 Resurrected angepasst. Wer noch das alte, originale Diablo 2 spielt, sollte weiterhin den verlinkten Guide verwenden - es hat sich nichts geändert. Alle anderen sind hier richtig. In diesem Guide sind zum Teil noch alte Bilder aus LoD enthalten, lasst euch davon nicht irritieren. Der Inhalt wurde komplett überarbeitet. Wer nur eine Auffrischung für Resurrected benötigt, der findet im Anhang eine kurze Zusammenfassung aller Änderungen nach 1.1x

Eine Bowie ist eine Amazone, die mit Bogen oder Armbrust in die Schlacht zieht. Sie ist eine reine Fernkämpferin und schießt die Monster aus sicherer Entfernung tot. Durch ihre vielfältigen Fertigkeiten kann sie sich vor aufdringlichen Gegnern schützen, was sie trotz ihres geringen Lebensvorrates zu einem sehr sicheren Charakter macht. Die Bowie ist sehr effektiv gegen große Gegnergruppen, lediglich gegen Bosse schwächelt sie ein wenig. Im Gegensatz zu manch anderem Charakter hat sie in den höheren Schwierigkeitsgraden keine Probleme mit Immunitäten.

Die Bandbreite von möglichen Builds ist enorm. Es gibt eine unglaubliche Fülle von Varianten, die zwar alle einen Bogen (oder eine Armbrust) tragen, sich aber recht unterschiedlich spielen. Von Brachialschaden mit Mehrfachschuss bis hin zu raffinierten Taktiken und allerhöchster Spielkunst, kann man mit einer Bowie ganz unterschiedliche Spielerfahrungen machen. Es gibt einen ganzen Skilltree mit zehn verschiedenen Bogenfertigkeiten, von denen allein fünf absolut hauptangrifftauglich sind. Hinzu kommen noch zahlreiche Hybridvarianten.

Während viele Chars nach dem Schema "Skill A, B, C und D maxen" aufgebaut sind, ist die Skillung bei Bowies deutlich individueller. Häufig gibt es Wechselwirkungen zwischen Skills und Ausrüstung, die berücksichtigt werden müssen. Dadurch kann man sich wie bei kaum einem anderen Helden in die Charplanung vertiefen und Builds austüfteln. Andererseits ist es für Anfänger nicht ganz einfach, sich in die Materie einzuarbeiten, aber es lohnt sich!

Zwei Hinweise noch:

1. Dieser Guide ist aus Sicht eines Spielers geschrieben, der in erster Linie seinen Char von Akt 1 Norm bis Akt 5 Hölle durchspielen will. Ich bekenne mich freimütig dazu, keine Ahnung von Endgame-Content, Powergaming, Farming usw. zu haben und kann dazu nicht viel sagen, selbst wenn ich es wollte. Wer mal eben kurz seine Level 96 Java auf Bowie respeccen will, um danach Baalruns zu machen, wird sich aus diesem Guide sicherlich auch die eine oder andere Information herausziehen können. Diese Bereiche erschöpfend zu behandeln, ist jedoch nicht mein Anspruch.

2. Diablo 2 Resurrected ist nun auch mittels Controller steuerbar. Ich persönlich habe keinerlei Erfahrungen damit und gehe hier im Guide davon aus, dass mit Tastatur und Maus gespielt wird. Shocka80 und ColonelWicked haben hier und hier ein paar Anmerkungen gepostet, die vielleicht ergänzend zum Guide interessant sind, wenn man mit Controller spielen will.

Und nun, viel Spaß beim Lesen und Spielen!


Inhalt:

1. Grundlagen
2. Fertigkeiten
Bogen- und Armbrustfertigkeiten
Passive und Magiefertigkeiten
Wurfspieß- und Speerfertigkeiten
3. Statuspunkte
4. Varianten
5. Allgemeines zur Ausrüstung
6. Ausrüstung
7. Beispielbowies
8. Söldner
9. Spielweise
10. Charakterentwicklung
11. Epilog
12. Anhang
13. Kurzguide für LoD-Quereinsteiger


Begriffe/Abkürzungen:

Folgende Begriffe und Abkürzungen könnten euch in diesem Guide, aber auch im allgemeinen Spielerjargon im Zusammenhang mit Bowies begegnen:

Code:
A - Avoid - Meiden (Fertigkeit)
AD - Amplify Damage - Verstärkter Schaden (Fluch)
AR - Attack Rating - Angriffswert (Eigenschaft)
Arach - Arachnid Mesh - Spinnenmonster-Netz (Unique Gürtel)
Autoaim - automatische Zielerfassung (siehe Grundlagen)
Autohit - Treffergarantie (siehe Grundlagen)
Autotarget - automatische Zielsuche (siehe Grundlagen)
BotD - Breath of the Dying - Odem der Sterbenden (Runenwort für Waffen)
BU - Blitzendes Unheil (Fertigkeit)
Buri - Buriza-Do Kyanon (Unique Armbrust)
CA - Cold Arrow - Kältepfeil (Fertigkeit)
CD - Cast Delay (siehe Grundlagen)
CB - Crushing Blow - Vernichtender Schlag (Eigenschaft)
ChS - Charged Strike - Geladener Schlag (Fertigkeit)
CI - Kälteimmunes Monster
CNBF - Cannot be frozen - Einfrieren nicht möglich (Eigenschaft)
CoH - Chains of Honor - Ketten der Ehre (Runenwort für Rüstungen)
CS - Critical Strike - Kritischer Schlag (Fertigkeit) oder Chaos Sanctuarium (Gebiet im 4. Akt)
CtA - Call to Arms - Ruf zu den Waffen (Runenwort für Waffen)
Cth - Chance to hit - Trefferchance
D - Dodge - Ausweichen (Fertigkeit)
Dec - Decrepify - Altern (Fluch)
Decoy - Lockvogel (Fertigkeit)
Def - Defense - Verteidigung (Eigenschaft)
Dex - Dexterity - Geschicklichkeit (Attribut)
DL - Dualleech - Lebes- und Manaabsaugung (Eigenschaft)
DS - Deadly Strike - Todesschlag (Eigenschaft)
E - Evade - Entrinnen (Fertigkeit)
Eagle - Eaglehorn - Adlerhorn (Unique Bogen)
ED - Enhanced Damage/Defense - Prozentual erhöhter Schaden/Verteidigung (Eigenschaft)
Ene - Energy - Energie (Attribut)
ExA - Exploding Arrow - Explodierender Pfeil (Fertigkeit)
FA - Freezing Arrow - Frostpfeil (Fertigkeit)
Faith - Glaube (Runenwort für Bögen/Armbrüste)
FC/FCR - Faster cast rate - Schnellere Zauberrate
FHR - Faster hit recovery - Schnellere Erholung nach Treffer (Eigenschaft)
FI - Feuerimmunes Monster
FiA - Feuerpfeil (Fertigkeit)
Fpa - Frames per animation - Dauer einer Animation in Frames
FR/W - Faster run/walk - Schneller rennen/gehen (Eigenschaft)
Frame - 1/25 Sekunde
Forty - Fortitude - Stärke (Runenwort)
GA - Guided Arrow - Gelenkter Pfeil (Fertigkeit)
GMB - Grand Matron Bow - Großer Matronenbogen
Gores - Gorerider - Blutreiter (Unique Schuhe)
GSA - Goldstrike Arch - Goldschlag-Bogen (Unique Bogen)
Hardcore/HC - Profi-Modus (Charakter kann nur einmal sterben)
HoJ - Hand of Justice - Hand der Gerechtigkeit (Runenwort für Waffen)
HP - Health-/Hitpoints - Lebens-/Trefferpunkte (Eigenschaft)
IA - Ice Arrow - Eispfeil (Fertigkeit)
IAS - Increased Attack Speed - Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit (Eigenschaft)
IS - Inner Sight - Innere Sicht (Fertigkeit)
ImA - Immolation Arrow - Brandpfeil (Fertigkeit)
ITD - Ignore Targets Defense - Verteidigung des Ziels ignorieren (Eigenschaft)
KB - Knockback - Wegstoßung (Eigenschaft)
Kuko - Kuko Shakaku (Unique Bogen)
Leech - Absaugung (Eigenschaft)
LF - Lightning Fury - Blitzendes Unheil (Fertigkeit)
LH - Lionheart - Löwenherz (Runenwort für Rüstungen)
LI - Blitzimmunes Monster
LiB - Lightning Bolt - Blitzschlag (Fertigkeit)
Life - Leben (Eigenschaft)
LL - Life Leech - Lebensabsaugung (Eigenschaft)
LoH - Laying of Hands - Hände auflegen (Set Handschuhe, Der Schüler)
Lyc's - Lycanders Ziel (Unique Bogen)
MA - Magic Arrow - Zauberpfeil (Fertigkeit)
max/maxen - eine Fertigkeit voll ausbauen
MaxDam - Maximum Damage - Maximalschaden (Eigenschaft)
Maek - Mana after each Kill - Mana nach Volltreffer (Eigenschaft)
MaxSpeed - schnellstmögliche Angriffsgeschwindigkeit
Merc - Mercenary - Söldner
MF - Magic Find - Chance magische Gegenstände zu finden (Eigenschaft)
MinDam - Minimum Damage - Minimalschaden (Eigenschaft)
ML - Mana Leech - Manaabsaugung (Eigenschaft)
MS/Multi - Multishot - Mehrfachschuss (Fertigkeit)
NHD - Next-Hit-Delay (siehe Grundlagen)
Pene - Penetrate - Durchschlagen (Fertigkeit)
PI - Physisch Immun(es Monster)
Pierce - Durchbohren (Fertigkeit) oder durchbohrender Angriff/Stech-Angriff (Eigenschaft)
PlJ - Plague Javelin - Pestwurfspieß (Fertigkeit)
Prisma - x zu allen Wiederständen (Eigenschaft)
Rare - ein seltener Gegenstand (gelb)
Raven - Ravenfrost - Rabenfrost (Unique Ring)
Razor - Razortail - Klingenschweif (Unique Gürtel)
Respec - Respecialisation, also das Zurücksetzen/umskillen der Status- und Fertigkeitspunkte
RBF - Rainbow Facet - Regenbogenfacette (Unique Juwel)
Resis(tenzen) - Widerstände (Eigenschaft)
Skill - Fertigkeit oder Fertigkeitenbonus (Eigenschaft)
SlM/SM - Slow Missiles - Langsame Geschosse (Fertigkeit)
Splash - Gebietseffekt, der beim Auftreffen mancher Geschosse auf ein Hindernis freigesetzt wird
Stats - Statuspunkte
Str - Strength - Stärke (Attribut)
Strafe - Streuen (Fertigkeit)
Trigger - Ausgelöstes Ereignis (siehe Grundlagen)
Unique - ein einzigartiger gegenstand (golden)
Vita - Vitality - Vitalität (Attribut)
Wally - Valkyrie - Walküre (Fertigkeit)
WTs - Wartraveler - Kriegsreisender (Unique Schuhe)
WF - Windforce - Windmacht (Unique Bogen)
WWS - Whichwild String - Wilde Kette (Unique Bogen)
Xbow - Crossbow – Armbrust
 
Zuletzt bearbeitet:
°

1. Grundlagen

In diesem Kapitel erkläre ich einige Dinge, die vielleicht nicht zur Diablo-Allgemeinbildung gehören, aber für das Verständnis des Guides erforderlich sind. Erfahrene Spieler brauchen dieses Kapitel nur zu überfliegen; die meisten Informationen dürften bekannt sein. Zu allgemeinen, nicht amazonenspezifischen Fragen rund ums Spiel, auf die ihr hier keine Antwort findet, sei auf Libs FAQtoids verwiesen, die noch auf Version 1.1x basieren, aber grundsätzlich nach wie vor korrekt sind.


Bögen und Armbrüste

Als Bogenamazone werden wir die meiste Zeit damit verbringen, die Gegner mit Schusswaffen zu bearbeiten. Hier gibt es einige interessante Unterschiede zu anderen Waffenklassen.
  • Bögen und Armbrüste sind immer unzerstörbar, sie müssen und können daher nicht repariert werden. Infolgedessen können sie auch nicht in ätherischem Zustand generiert werden - sucht gar nicht erst danach. ;)
  • Je ein Punkt in Geschicklichkeit erhöht den Waffenschaden von Bögen und Armbrüsten um 1%.
  • Für Schüsse wird logischerweise Munition benötigt: Pfeile für Bögen, Bolzen für Armbrüste. Die maximale Stapelgröße beträgt 500 Pfeile bzw. Bolzen. Pro Schuss wird genau ein Projektil verbraucht. Ein Mehrfachschussfächer oder eine Strafeserie zählen in diesem Zusammenhang als ein einziger Schuss.
    Magische Pfeile, die durch die gleichnamige Fertigkeit oder Gegenstände mit der Eigenschaft "verschießt magische Pfeile" erzeugt werden, verbrauchen keine Munition, höchstens Mana.
  • Zusätzlich zu den von allen Klassen nutzbaren Standardbögen, gibt es noch die charakterspezifischen Amazonenbögen. Ihr Basisschaden ist meist höher als der vergleichbar schneller nicht amazonenspezifischer Bögen. Außerdem bekommen sie einen Bonus von 1-3 zu Bogen- und Armbrustfertigkeiten als Automod, bei Rares sind 3 nicht möglich. Uniques und Setgegenstände bekommen keine Automods.
  • Als Rohlinge für Runenwörter sind daher in der Regel die Amazonenbögen zu bevorzugen, allerdings können sie maximal 5 Sockel bekommen.
Im Allgemeinen kann man sagen, dass Armbrüste zwar pro Schuss mehr Schaden als Bögen machen, aber wegen ihrer langsameren Geschwindigkeit beim Schaden pro Sekunde trotzdem hinten liegen und deshalb eher ein Nischendasein fristen. Eine detaillierte Gegenüberstellung aller Bögen und Armbrüste ist im Anhang zu finden.


Treffen und getroffen werden

In Diablo II muss fast jeder mit einer Waffe durchgeführte Angriff eine Trefferabfrage bestehen. Diese bestimmt, ob der Gegner wirklich getroffen wird, oder nicht. Die Trefferchance wird vom Levelunterschied der Gegner (Amazone und Monster), dem Angriffswert des Angreifers (Amazone) und der Verteidigung des Verteidigers (Monster) beeinflusst. Die maximale Trefferchance beträgt 95%, die minimale 5%. Gleiches gilt natürlich, wenn ein Monster die Amazone angreift.

Einige Fertigkeiten, z.B. der Gelenkte Pfeil, müssen keine Trefferabfrage durchführen, sie treffen immer mit 100%iger Wahrscheinlichkeit. Diese Eigenschaft nennt man Treffergarantie oder "autohit". Man kann das Monster natürlich trotzdem noch verfehlen, wenn es außerhalb der Reichweite steht oder den Angriff blockt.
Sämtliche Zauber benötigen keine Trefferabfrage.


Automatische Zielerfassung & Zielsuche

Ein normaler Pfeil hat eine gerade Flugbahn, er nimmt die kürzeste Strecke von der Amazone zum anvisierten Ziel. Hiervon gibt es einige Ausnahmen, dazu später mehr bei den Skillbeschreibungen.

Automatische Zielerfassung ("autoaim"): Das Ziel muss nicht direkt anvisiert werden, der Pfeil fliegt automatisch in Richtung eines in der Nähe befindlichen Gegners. Die Flugbahn ändert sich nicht mehr, wenn der Gegner sich nach dem Abschuss des Pfeils bewegt! Das betrifft lediglich Streuen und die ausgelösten Blitze des Blitzenden Unheils.

Automatische Zielsuche ("autotarget"): Der Pfeil verfolgt ein vorgegebenes Ziel, oder sucht sich selbst eins. Dabei kann er mehrfach seine Flugrichtung ändern. Von den Amazonenfertigkeiten verfügt nur der Gelenkte Pfeil über automatische Zielsuche.


Frame

Ein Frame ist eine Zeiteinheit. Eine Sekunde entspricht 25 Frames, ein Frame hat also eine Länge von 1/25 bzw. 0,04 Sekunden.

Frames per Animation (fpa): Die Dauer einer Animation, z.B. Angreifen, Zaubern oder Blocken. Je kürzer die Dauer der Animation ist, desto schneller wird die Aktion durchgeführt. Mit einer Angriffsgeschwindigkeit von 10 fpa kann die Amazone 2,5 Angriffe pro Sekunde ausführen (25/10=2,5), bei 9 fpa sind's schon 2,78 (25/9=2,78).


Reichweiten

Im Spiel gibt es mehrere Einheiten für Entfernungen, für uns ist eigentlich nur der Meter (in der englischen Version Yard genannt) interessant. Bei normalem Seitenverhältnis von 16:9 ist der sichtbare Bereich in D2 Resurrected jetzt etwa 23 * 23 Meter groß und damit quadratisch - auch wenn das auf den ersten Blick vielleicht verwundern mag. Der Grund hierfür ist die isometrische Perspektive.
Der Standardangriff und die meisten Bogenangriffe haben eine Reichweite von 20 Metern, also einer knappen Bildschirmhöhe oder -breite. Viele Fertigkeiten haben die gleiche Reichweite, Ausnahmen werden in den Skillbeschreibungen erwähnt.


Splash

Ein Splash ist eine Schadenswolke, die Bestandteil mancher Fertigkeiten ist. Ein Splash wird in unserem Falle von Pfeilen übertragen und bei Kontakt mit Monstern oder Hindernissen ausgelöst. Der Splash richtet in einem bestimmten Radius Flächenschaden an allen in der Nähe befindlichen Gegnern an. Je nach Fertigkeit überträgt der Splash Feuer- oder Kälteschaden, dazu zählen auch Schäden von der Ausrüstung.
Der Splash wird unabhängig von der Trefferchance ausgelöst und kann nicht geblockt werden.
Triggereffekte werden seit 1.10 nicht mehr vom Splash übertragen, nur der Schaden der Fertigkeit und entsprechender Elementarschaden.


Synergien

Als Synergien werden Fertigkeiten bezeichnet, die eine andere Fertigkeit verstärken; meist durch eine prozentuale Schadenserhöhung. Dabei zählen nur fest investierte Punkte, Gegenstände mit Skillboni erhöhen die Synergiewirkung nicht. Die synergierenden Fertigkeiten werden bei der Beschreibung im Fertigkeitenbaum unter Boni aufgeführt.
Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass nicht alle Boni Synergien sind, das betrifft allerdings nur einige Beherrschungsfertigkeiten anderer Charakterklassen (hier zählen auch Skillboni).


Cast-Delay (CD)

Einige Fertigkeiten verfügen über ein Cast-Delay, eine Zauberverzögerung. Das Delay sorgt dafür, dass man eine kurze Zeit warten muss, bis man diese Fertigkeit erneut einsetzen kann. In Diablo 2 Resurrected gilt diese Verzögerung nur noch für die Fertigkeit, welche sie ausgelöst hat, aber nicht mehr für alle anderen Fertigkeiten mit Cast-Delay.


Next-Hit-Delay (NHD)

Das Next-Hit-Delay ist ein Effekt, welcher verhindern soll, dass ein Monster von derselben Fertigkeit innerhalb kurzer Zeit sehr viel Schaden nimmt. Wird ein Monster von einer Fertigkeit mit NHD getroffen, wird das Monster also für kurze Zeit (die exakte Dauer ist von der Fertigkeit abhängig) immun gegen andere Geschosse derselben Fertigkeit. Das NHD wird schon bei der Kollisionsabfrage ausgelöst, unabhängig davon, ob die Fertigkeit wirklich Schaden anrichtet, oder beispielweise vom Gegner geblockt wird. Mit Patch 2.7 wurde das NHD weitgehend entschärft und gilt jetzt nur noch "per Cast", d.h. wenn das einmalige Ausführen einer Fertigkeit mehrere Missiles (Geschosse) auslöst. Ausdrücklich irrelevant ist das NHD damit in folgenden Fällen:
  • Mehrfaches Verwenden derselben NHD-Fertigkeit
  • Verschiedene NHD-Fertigkeiten
  • NHD-Fertigkeiten von verschiedenen Spielern, Söldnern oder sonstigen Spieleinheiten
Das klingt jetzt sehr technisch, aber ich werde später beid en betreffenden Fertigkeiten noch genauer erklären, wie das NHD konkret wirkt.


Trigger

Trigger sind ausgelöste Effekte. Im engeren Sinne sind Eigenschaften mancher Items gemeint, für uns relevant sind:
  • Fertigkeiten auf Treffer, Schlag oder Angriff (Letzteres wirkt nicht im Fernkampf!)
  • Monsterflucht und Zielblendung sind Flucheffekte, sie beeinflussen das Verhalten (die künstliche Intelligenz) der Monster.
  • Wegstoßung, Zielverlangsamung und Erstarrung des Ziels behindern die Monster in ihrer Bewegung.
  • Vernichtender Schlag und Offene Wunden sind spezielle Schadensarten.
Kritischer Schlag und Todesschlag sind keine Trigger!

Achtung: In der deutschen Version von Diablo 2 Resurrected werden die Effekte, die früher
  • "X% Chance Fertigkeit Y auf Schlag zu zaubern" und
  • "X% Chance Fertigkeit Y auf Angriff zu zaubern"
hießen, beide mit "X% Chance, bei einem Angriff Fertigkeit Y zu zaubern" übersetzt und sind damit nicht mehr unterscheidbar. Was für uns natürlich ärgerlich ist, weil im Fernkampf nur der erste Effekt wirkt. Ich verwende hier im Guide weiter die alten Begriffe.



bowie2-png.16610
 
Zuletzt bearbeitet:
°

2. Fertigkeiten
°

2.1. Bogen- und Armbrustfertigkeiten

Während andere Charaktere bei der Benutzung von Bögen und Armbrüste auf den Standardangriff zurückgreifen müssen, verfügt die Amazone über zehn spezielle Bogenfertigkeiten. Diese ermöglichen einer Bowie, z.B. zusätzlichen Flächenschaden anzurichten oder mit einem Angriff mehrere Pfeile abzuschießen. Alle Fertigkeiten dieses Baumes können sowohl mit Bögen als auch Armbrüsten genutzt werden.

In Diablo 2 LoD Patch 1.1x waren die Angriffswert-Boni der Bogen- und Armbrustfertigkeiten wegen eines Bugs wirkungslos. Dieser Bug ist in D2 Resurrected gefixt worden und die Boni funktionieren jetzt wie im Spiel angezeigt.


2.1.1. Kältepfeile


D2R-Amazon-cold-arrow_klein.jpg


Kältepfeil / Cold Arrow (CA)
Verfügbar ab Level 6
Synergie: Eispfeil 12% Schaden pro Lvl


Ein Einzelpfeil, der einen vom Skilllevel abhängigen Prozentsatz des physischen Schadens in Kälteschaden umwandelt. Auf Level 1 werden 3% des Schadens konvertiert, mit jedem weiteren Level kommen 2% dazu. Der Schaden wird nach Verrechnung aller schadenssteigernden Eigenschaften, wie beispielsweise Todesschlag und Schaden gegen Dämonen umgewandelt. Der Pfeil erhält zusätzlich noch Kälteschaden, der zwar sehr gering ist, aber eine sehr lange Wirkungsdauer hat. Die Synergie von Eispfeil wirkt nur auf den Extraschaden, nicht auf den Umgewandelten, und ist daher zu vernachlässigen.
Kältepfeil hat eine recht geringe Reichweite von 10 Metern, also nicht ganz bis zum Bildschirmrand.

Der Kältepfeil dient in erster Linie als Synergie zum Frostpfeil. In früheren Patchversionen war er wegen der Schadenskonvertierung ein möglicher PI-Killer für rein physische Bowies, die kein vollwertiges Zweitelement haben wollten. Das ist prinzipiell immer noch möglich, allerdings ist hierfür mittlerweile der Zauberpfeil besser geeignet.

SLvlManaAngriffswert %Konvertierung %Kältedauer Sek.
13,51033
23,6251954,2
33,752875,4
43,8753796,6
5446117,8
64,12555139
74,25641510,2
84,375731711,4
94,5821912,6
104,625912113,8
114,751002315
124,8751092516,2
1351182717,4
145,1251272918,6
155,251363119,8
165,3751453321
175,51543522,2
185,6251633723,4
195,751723924,6
205,8751814125,8
2161904327
226,1251994528,2
236,252084729,4
246,3752174930,6
256,52265131,8
266,6252355333
276,752445534,2
286,8752535735,4
2972625936,6
307,1252716137,8
317,252806339
327,3752896540,2
337,52986741,4
347,6253076942,6
357,753167143,8
367,8753257345
3783347546,2
388,1253437747,4
398,253527948,6
408,3753618149,8


D2R-Amazon-ice-arrow_klein.jpg


Eispfeil / Ice Arrow (IA)
Verfügbar ab Level 18
Synergien: Kältepfeil 8% Schaden pro Lvl, Frostpfeil 5% Erstarrungdauer pro Lvl


Wie auch der Kältepfeil, bekommt der Eispfeil zusätzlichen Kälteschaden mit auf die Reise zum Monster, wandelt allerdings keinen physischen Schaden um. Das getroffene Monster erstarrt vollständig, solange es nicht kälte- oder einfrierimmun ist.

Diese Fertigkeit ist komplett nutzlos, sie dient lediglich als Durchgangsskill. Der Schaden ist selbst mit ausgebauter Synergie ziemlich gering, die Monster können wir auch anders einfrieren.

SLvlManaAngriffswert %Erstarrungsdauer Sek.
14202
24,25292,2
34,5382,4
44,75472,6
55562,8
65,25653
75,5743,2
85,75833,4
96923,6
106,251013,8
116,51104
126,751194,2
1371284,4
147,251374,6
157,51464,8
167,751555
1781645,2
188,251735,4
198,51825,6
208,751915,8
2192006
229,252096,2
239,52186,4
249,752276,6
25102366,8
2610,252457
2710,52547,2
2810,752637,4
29112727,6
3011,252817,8
3111,52908
3211,752998,2
33123088,4
3412,253178,6
3512,53268,8
3612,753359
37133449,2
3813,253539,4
3913,53629,6
4013,753719,8


D2R-Amazon-freezing-arrow_klein.jpg


Frostpfeil / Freezing Arrow (FA)
Verfügbar ab Level 30
Synergien: Kältepfeil 12% Schaden pro Lvl, Eispfeil 5% Erstarrungsdauer pro Lvl


Frostpfeil erzeugt beim Auftreffen auf ein Monster oder Hindernis einen Splash. Der Splash teilt in einem Umkreis von 3,3 Metern um den Einschlagsort des Projektils den Kälteschaden der Fertigkeit aus und lässt die betroffenen Monster für zwei Sekunden vollständig erstarren. In diesen Splash fließen sämtliche Kälteschadensquellen des Charakters inklusive ihrer Kältedauer ein; die zusätzliche Kältedauer verlängert die Erstarrung. Der externe Kälteschaden wirkt zweimal: auf den Pfeil (also das getroffene Monster) und auf den Splash. Die Kältedauer wirkt nur auf den Splash. Wenn ein erstarrtes Monster stirbt, verschwindet seine Leiche.
Der Splash wird immer ausgelöst, unabhängig davon, ob das Projektil die Trefferabfrage bestanden hat. Dennoch ist es immens wichtig, mit dieser Fertigkeit auch zu treffen. Im Zusammenspiel mit der passiven Fertigkeit Durchbohren (Pierce) kann man mit diesem Skill ganze Monstergruppen einfrieren und töten.

Frostpfeil ist seit Patch 2.4 nicht mehr die stärkste elementare Bogenfertigkeit, was aber nur daran liegt, dass die anderen verstärkt wurden. Hier sollte jede Bowie einen Punkt zum gelegentlichen Einfrieren aufdringlicher Monster investieren. Wer diese Fertigkeit als Hauptangriff nutzen will, sollte Frost- und Kältepfeil maximieren. Als Zweitangriff kann man notfalls auch ein paar Punkte sparen. Die Synergiewirkung des Eispfeils ist definitiv keinen weiteren Punkt wert. Zwei Sekunden Kältedauer (die man auch von zwei kleinen Charms bekommen könnte) sind ein extrem schlechter Gegenwert für 19 Skillpunkte.

SLvlManaAngriffswert %
1940
29,2549
39,558
49,7567
51076
610,2585
710,594
810,75103
911112
1011,25121
1111,5130
1211,75139
1312148
1412,25157
1512,5166
1612,75175
1713184
1813,25193
1913,5202
2013,75211
2114220
2214,25229
2314,5238
2414,75247
2515256
2615,25265
2715,5274
2815,75283
2916292
3016,25301
3116,5310
3216,75319
3317328
3417,25337
3517,5346
3617,75355
3718364
3818,25373
3918,5382
4018,75391


2.1.2. Feuerpfeile


D2R-Amazon-fire-arrow_klein.jpg


Feuerpfeil / Fire Arrow (FiA)
Verfügbar ab Level 1
Synergie: Explodierender Pfeil 12% Schaden pro Lvl


Das feurige Pendant zum Kältepfeil. Der Feuerpfeil konvertiert einen prozentualen Anteil des physischen Schadens in Feuerschaden und fügt dem Geschoss etwas Feuerschaden hinzu. Auf Level 1 werden 3%, mit jedem weiteren Level zusätzliche 2% des physischen Schadens umgewandelt. Die Synergie wirkt auch hier nur auf den levelabhängigen Schaden der Fertigkeit, nicht auf den konvertierten. Ein Vorteil gegenüber dem Kältepfeil ist die höhere Reichweite, die wie bei Standardangriffen 20 Meter beträgt.

Feuerpfeil dient nur als Synergie zu den anderen Feuerpfeilen. Ansonsten gilt das gleiche, was ich schon beim Kältepfeil geschrieben habe: Der Feuerpfeil ist wegen der Schadenskonvertierung grundsätzlich ein möglicher PI-Killer für rein physische Bowies, hierfür ist allerdings seit Patch 2.4 der Zauberpfeil die bessere Wahl.


SLvlManaAngriffswert %Konvertierung %
13103
23195
33287
43379
534611
635513
736415
837317
938219
1039121
11310023
12310925
13311827
14312729
15313631
16314533
17315435
18316337
19317239
20318141
21319043
22319945
23320847
24321749
25322651
26323553
27324455
28325357
29326259
30327161
31328063
32328965
33329867
34330769
35331671
36332573
37333475
38334377
39335279
40336181


D2R-Amazon-exploding-arrow_klein.jpg


Explodierender Pfeil / Exploding Arrow (ExA)
Verfügbar ab Level 12
Synergie: Feuerpfeil 14% Schaden pro Lvl


Der Expodierende Pfeil erzeugt, wie auch der Frostpfeil, einen Splash, der allerdings nicht aus Eis, sondern aus Feuer besteht. In den Splash übernommen werden sämtliche Feuerschäden von der Ausrüstung, hierzu zählt auch Schaden von der Fähigkeit Verzaubern der Zauberin oder dem Söldner aus Akt 3. Der Splashradius beträgt ebenfalls 3,3 Meter.

Der Explodierende Pfeil wird vergleichsweise selten verwendet, weil er nicht nur weniger Schaden als der Frostpfeil anrichtet, sondern die Monster auch nicht einfriert. Mit Patch 2.4 wurde der Schaden erhöht, hinkt aber nach wie vor etwa 15-20% hinter dem Frostpfeil her. Feuerimmune Monster sind zudem häufiger anzutreffen aus kälteimmune. Lediglich bei rein elementaren Bowies wird der Explodierende Pfeil häufig als Zweitangriff genutzt.

Nur in einem Fall kann der Explodierende Pfeil den Frostpfeil um Längen schlagen, nämlich mit Verzaubern. Ein hohes Enchant kann durchaus mehr Schaden machen als die Fertigkeit selbst. Beides zusammen ergibt brutalen Splash-Schaden. Es besteht natürlich auch die Option, den Explodierenden Pfeil nur mit einem Punkt anzuskillen, um den Splash zu bekommen und den Schaden von Enchant zu holen. Das ist mir zu speziell, um es noch weiter zu vertiefen, aber wer z.B. in einer festen Party mit Enchantress spielt, sollte solche Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Der Angriff kann als Haupt- oder Nebenangriff verwendet werden und sollte dafür zusammen mit dem Feuerpfeil voll ausgebaut werden.

Die Eigenschaft "verschießt explodierende Pfeile" mancher Items ersetzt den Standardangriff durch einen Explodierenden Pfeil. Mehr dazu in Kapitel 2.1.4.

SLvlManaAngriffswert %
1520
25,2529
35,538
45,7547
5656
66,2565
76,574
86,7583
9792
107,25101
117,5110
127,75119
138128
148,25137
158,5146
168,75155
179164
189,25173
199,5182
209,75191
2110200
2210,25209
2310,5218
2410,75227
2511236
2611,25245
2711,5254
2811,75263
2912272
3012,25281
3112,5290
3212,75299
3313308
3413,25317
3513,5326
3613,75335
3714344
3814,25353
3914,5362
4014,75371


D2R-Amazon-immolation-arrow_klein.jpg


Brandpfeil (in LoD: Feuerbrandpfeil) / Immolation Arrow (ImA)
Verfügbar ab Level 24
Synergien: Explodierender Pfeil 10% Splash-Schaden pro Lvl, Feuerpfeil 5% Feuerpfützen-Schaden


Ein Explodierender Pfeil mit Nachbrenner. An der Stelle, an der der Pfeil ein Monster oder Hindernis getroffen hat, entsteht zusätzlich zu dem Splash eine Feuerpfütze, die unabhängig vom Skilllevel vier Sekunden besteht und die Gegner grillt. Durch Durchbohren (Pierce) und aufeinanderfolgende Schüsse können Feuerpfützen gestapelt werden, die Schadenswerte addieren sich also. Das gleiche gilt im Zusammenspiel mit anderen Bodenfeuer-Effekten, wie beispielsweise dem Meteor der Zauberin. Feuerschäden von der Ausrüstung werden auf den Splash, nicht aber auf die Feuerpfütze übertragen. Die Eigenschaft +x% erhöhter Feuerschaden wirkt ebenfalls nur auf den Splash. Der Radius des Splashes beträgt 2,67 Meter, die Feuerpfütze hat einen Radius von 2 Metern.

Die Feuerpfütze besteht genau genommen aus vielen kleinen Bodenfeuerelementen von der Größe eines SubTiles, welche unabhängig voneinander Schaden anrichten. (Ein SubTile ist eine kleine rautenförmige Fläche, etwa so groß wie ein mittelgroßer Goldhaufen.) Die Anzahl der Flammen, auf denen ein Monster gleichzeitig stehen kann, ist von seiner Größe abhängig: kleine Monster belegen eine Fläche von einem SubTile, mittelgroße Monster 5 SubTiles und große Monster 13 SubTiles. Große Monster nehmen folglich wesentlich mehr Schaden von einer Feuerpfütze als kleinere.
Wie auch bei anderen Bodenfeuerfertigkeiten üblich, wird in der Schadensanzeige im Spiel das Dreifache des Schadens angezeigt, der auf einem SubTile pro Sekunde angerichtet wird. Er gilt also nur, wenn das Monster auf genau drei brennenden SubTiles steht.
Da der Schaden der Pfütze framebasiert ausgeteilt wird und prinzipiell jeder Schaden die Lebensregeneration eines Monsters für ein Frame unterbricht, wird die Lebensregeneration eines nicht feuerimmunen Monsters vollständig neutralisiert, solange es sich in einer Feuerpfütze befindet.

Der Brandpfeil besitzt als einzige Bogenfertigkeit ein Cast-Delay von 0,6 Sekunden. Entgegen landläufiger Meinung ist dadurch die Angriffsgeschwindigkeit nicht völlig irrelevant, aber zumindest unwichtiger als bei den Elementarpfeilen ohne Cast-Delay. Hierbei zählen dann andere Geschwindigkeits-Caps als bei normalen Angriffen, für die es nach meinem Kenntnisstand derzeit keinen Calculator gibt. Für die infrage kommenden Waffen habe ich im Kapitel Ausrüstung und im Anhang Geschwindigkeitstabellen angefertigt, an denen ihr euch orientieren könnt.

Nach den Verbesserungen von Patch 2.4 ist der Brandpfeil jetzt die stärkste elementare Bogenfertigkeit. Er ist allerdings nicht ganz einfach anzuwenden, da man die Monster zur vollen Schadensentfaltung in den Feuerpfützen festhalten muss. Für den Brandpfeil gilt das gleiche, was ich schon beim Explodierenden Pfeil zum Thema Verzaubern geschrieben habe, wenngleich der Brandpfeil wegen des Cast-Delays weniger gut als Überträger von Enchant geeignet ist.

Als Hauptangriff werden Brandpfeil und beide Synergien maximiert.

SLvlManaAngriffswert %
1630
26,2539
36,548
46,7557
5766
67,2575
77,584
87,7593
98102
108,25111
118,5120
128,75129
139138
149,25147
159,5156
169,75165
1710174
1810,25183
1910,5192
2010,75201
2111210
2211,25219
2311,5228
2411,75237
2512246
2612,25255
2712,5264
2812,75273
2913282
3013,25291
3113,5300
3213,75309
3314318
3414,25327
3514,5336
3614,75345
3715354
3815,25363
3915,5372
4015,75381


2.1.3. Physische & Magische Pfeile


D2R-Amazon-magic-arrow_klein.jpg


Zauberpfeil / Magic Arrow (MA)
Verfügbar ab Level 1
keine Synergien


Zauberpfeil konvertiert einen prozentualen Anteil des physischen Schadens in Magieschaden und fügt pro Skilllevel einen Punkt physischen Schaden zu dem Geschoss hinzu. Auf Level 1 werden 5%, mit jedem weiteren Level zusätzliche 2% des physischen Schadens umgewandelt. Die Manakosten sinken mit steigendem Fertigkeitslevel, ab Level 13 kostet er gar nichts mehr. Zauberpfeil verbraucht keine Pfeile oder Bolzen.

Mit Patch 2.4 wurde der Zauberpfeil aufgewertet und ist jetzt in allen Belangen dem Kälte- und Feuerpfeil überlegen: die Schadenskonvertierung ist höher, der Magieschaden ist Kälte- und Feuerschaden überlegen, weil es weniger Immune dagegen gibt, die Reichweite höher als beim Kältepfeil - und das alles ohne Manakosten und Pfeilverbrauch. Wer eine rein physische Bowie spielen und nur einen der schadenskonvertierenden Pfeile als PI-Killer ausbauen will, der sollte sinnvollerweise den Zauberpfeil wählen.

Die Eigenschaft "verschießt magische Pfeile" mancher Items ersetzt den Standardangriff durch einen Zauberpfeil. Mehr dazu in Kapitel 2.1.4.

SLvlManaAngriffswert %Konvertierung %
11,5105
21,375197
31,25289
41,1253711
514613
60,8755515
70,756417
80,6257319
90,58221
100,3759123
110,2510025
120,12510927
13011829
14012731
15013633
16014535
17015437
18016339
19017241
20018143
21019045
22019947
23020849
24021751
25022653
26023555
27024457
28025359
29026261
30027163
31028065
32028967
33029869
34030771
35031673
36032575
37033477
38034379
39035281
40036183


D2R-Amazon-multiple-shot_klein.png


Mehrfachschuss / Multiple Shot (Multishot/Multi/MS)
Verfügbar ab Level 6
Synergie: Gelenkter Pfeil 12% Schaden pro Lvl


Mehrfachschuss erzeugt einen Pfeilfächer, der eine größere Fläche abdecken kann als jede andere Fertigkeit im ganzen Spiel. Auf Level 1 entstehen zwei Pfeile, mit jedem zusätzlichen Level kommt ein weiterer hinzu. Mehr als 24 Pfeile, die mit Skilllevel 23 erreicht werden, sind nicht möglich. Die Abstände zwischen den Pfeilen sind abhängig von der Entfernung des Mauszeigers oder angegriffenen Ziels zur Amazone. Je näher, desto größer wird der Winkel; je weiter entfernt, desto enger.
Die Pfeile verfügen über ein Next-Hit-Delay von 4 Frames, das jedoch seit Patch 2.7 praktisch völlig bedeutungslos ist. Unabhängig davon, kann jedes Monster von nur einem Pfeil einer Multisalve getroffen werden; die anderen Pfeile fliegen weiter.
Triggereffekte auf der Ausrüstung werden nur von den beiden mittleren Pfeilen übertragen.
Die Reichweite der Pfeile beträgt 25 Meter, was etwas mehr als einer Bildschirmbreite bzw. -höhe entspricht.

Mehrfachschuss hat einen Malus auf den Gesamtschaden von 25% nach allen Schadenserhöhungen, inklusive Elementar- und Giftschaden, richtet also 75% des Schadens eines normalen Pfeils an. Der im Fertigkeitsbaum angezeigte Schadensbonus ist kompletter Unsinn. Dort wird der Synergiebonus des Gelenkten Pfeils von 12% pro Punkt auf die 75% addiert. Das sind jedoch zwei völlig unterschieldiche Werte, die an verschiedenen Stellen der Schadensberechnung greifen. Die 75% sind ein globaler Malus und der Synergiebonus von Gelenktem Pfeil ist offweaponED wie Geschicklichkeit oder eine Machtaura.

Mehrfachschuss ist die wohl beliebteste Bogenfertigkeit. Wie viele Punkte man investiert, ist Geschmackssache. Maxen ist nicht nötig - so viele Pfeile braucht man eigentlich nie. Ab Level 5 kann man schon passabel spielen, Level 10 reicht auch für größere Monstergruppen und alles über Lvl 15 ist reiner Komfort. Mehr als Level 23 ist kontraproduktiv, da nur noch die Manakosten erhöht werden. Ich würde vorerst Level 12-15 mit Ausrüstung empfehlen; wer später noch Skillpunkte übrig hat oder einfach mehr Pfeile haben möchte, kann auch noch mehr setzen.

Zum optimalen Verhältnis von Kritischem Schlag und Synergien kann dieser Thread eine grobe Orientierung liefern.

SLvlManaPfeile
142
253
364
475
586
697
7108
8119
91210
101311
111412
121513
131614
141715
151816
161917
172018
182119
192220
202321
212422
222523
232624
242724
252824
262924
273024
283124
293224
303324
313424
323524
333624
343724
353824
363924
374024
384124
394224
404324


D2R-Amazon-guided-arrow_klein.jpg


Gelenkter Pfeil / Guided Arrow (GA)
Verfügbar ab Level 18
Synergie: Mehrfachschuss 12% Schaden pro Lvl


Ein einzelner, zielsuchender Pfeil, der entweder ein anvisiertes Ziel verfolgt oder sich selbst ein Opfer sucht. Die automatische Zielsuche ("autotarget") funktioniert nur, wenn zwischen Amazone und Ziel direkter Sichtkontakt besteht, also keine Hindernisse den Weg versperren, und ist selbst auch nicht immer ganz zuverlässig. Es ist daher nicht möglich, um Ecken zu schießen. Der Gelenkte Pfeil hat eine sehr hohe Reichweite von 64 Metern bzw. etwa drei Bildschirmen. Er verfügt über Treffergarantie ("autohit"), trifft also immer zu 100%, kann allerdings durch Block oder Ausweichfertigkeiten abgewehrt werden. Der Lenkpfeil ist die einzige Bogenfertigkeit, die nicht piercen (also ein Monster durchschlagen und weiterfliegen) kann.

Gelenkter Pfeil ist eine gute Möglichkeit, gegen Bosse und Endgegner vorzugehen. Im normalen Spiel kann man ihn sehr gut zum Scouten, also zum Auskundschaften unerforschter Gebiete, verwenden. Für diese Zwecke reicht ein Punkt.

SLvlManaSchadensbonus %
180
27,757
37,514
47,2521
5728
66,7535
76,542
86,2549
9656
105,7563
115,570
125,2577
13584
144,7591
154,598
164,25105
174112
183,75119
193,5126
203,25133
213140
222,75147
232,5154
242,25161
252168
261,75175
271,5182
281,25189
291196
301203
311210
321217
331224
341231
351238
361245
371252
381259
391266
401273


D2R-Amazon-strafe_klein.jpg


Streuen / Strafe (Strafe)
Verfügbar ab Level 24
Synergie: Mehrfachschuss 5% Schaden pro Level, Gelenkter Pfeil 10% Schaden pro Lvl


Streuen ist eine schnelle Angriffsserie von bis zu zehn Pfeilen, die hintereinander in schneller Folge auf in der Nähe befindliche Gegner verschossen werden. Streuen verfügt über automatische Zielerfassung ("autoaim"), was bedeutet, dass die Pfeile ihre Gegner automatisch anvisieren. Man kann einfach irgendwo in die Landschaft klicken und die Amazone dreht sich selbst in Richtung potentieller Gegner. Anders als beim Gelenkten Pfeil, ändern die verschossenen Pfeile ihre Flugbahn aber nicht mehr, wenn sich der Gegner zwischenzeitlich bewegt. Der Einzugsbereich für die Zielerfassung geht etwas über den sichtbaren Bildschirmausschnitt hinaus. Wenn gar keine Gegner in Reichweite sind, wird nur ein normaler Pfeil abgefeuert. Die Reichweite der Geschosse ist wie bei Multi mit 25 Metern etwas höher als die eines normalen Pfeils.

Die Amazone bleibt während der gesamten Serie stehen und kann sich nicht bewegen, was auch "Strafelock" genannt wird. In früheren Versionen war es möglich, die Serie durch Ausweich- oder Treffererholungsanimationen zu unterbrechen, was zu "Nullrunden" führte, während derer die Amazone für den Spieler auf dem Bildschirm weiterzuschießen schien, obwohl der Angriff serverseitig abgebrochen wurde. Mit Patch 2.4 wurde das Problem dadurch entschärft, dass die Ausweicher jetzt keine Animationen mehr unterbrechen können.

Die maximale Anzahl der verschossenen Pfeile beträgt fünf auf Level 1, mit jedem zusätzlichen Level kommt ein weiterer Pfeil hinzu, bis auf Level 6 die Obergrenze von zehn Pfeilen erreicht wird. Bei Einzelgegnern wird die Mindestanzahl der Pfeile durch folgende Formel berechnet:
Mindestanzahl Pfeile = [SLvl / 4] + 2
(SLvl: Skill-Level, in eckigen Klammern wird abgerundet)

Bei Streuen handelt es sich um eine so genannte Rollback-Animation, die sich in drei Abschnitte unterteilt:
  • Startanimation, das ist der erste Schuss, der relativ langsam ausgeführt wird (die Amazone spannt den Bogen)
  • Rollback, die bis zu acht mittleren Schüsse, die nur einen Teil der Startanimation wiederholen und deswegen schneller laufen
  • Endanimation, der letzte Schuss, der wieder länger dauert als der Rollback und die Animation abschließt.
Das sind alles technische Details, die man nicht kennen muss. Wichtig ist nur ein Punkt: Diese drei Abschnitte haben unterschiedliche Geschwindigkeiten und damit auch Speedcaps. Wirklich bedeutend ist aber nur der Mittelteil, der Rollback. Wenn man Start- oder Endanimation um ein Frame beschleunigen kann, ist das nett, ändert bei einer Gesamtdauer von über 30 Frames für eine Strafe-Serie aber nicht viel. Die Beschleunigung um ein Frame pro Angriff beim Rollback macht hingegen gleich acht Frames aus. Wenn ihr später vor einem IAS-Calculator sitzt und eure Bowie plant, dann schaut nicht nur stur, wo das nächste Cap liegt, sondern ob es wirklich den Rollback beschleunigt. Die Start- und Endanimation könnt ihr getrost ignorieren. Sofern nicht explizit angegeben, beziehen sich alle weiteren Aussagen in diesem Guide nur auf den Rollback und ignorieren den ersten und letzten Pfeil. Das ist der praktischen Bedeutung der anderen Pfeile angemessen und entspricht auch dem allgemeinen Sprachgebrauch in Foren und ähnlichem. Wenn ihr irgendwo von 3 fpa lest, dann ist damit gemeint, dass die Rollback-Pfeile auf 3 fpa laufen.

Vor Diablo 2 Resurrected war die Geschwindigkeit von Streuen verbuggt. Der Rollback konnte bei Bögen grafisch auf 2 fpa beschleunigt werden, während die serverseitige Berechnung mit 3 fpa ablief. Dieser Bug ist gefixt! Bögen können jetzt tatsächlich 2 fpa erreichen, Armbrüste 3 fpa.

Strafe verfügt wie Mehrfachschuss über ein Next-Hit-Delay von 4 Frames (0,16 Sekunden). Anders als bei Mehrfachschuss, ist das NHD hier aber tatsächlich von Bedeutung, weil die Angriffsgeschwindigkeit schneller als fünf Frames sein kann. Bei Einzelgegnern fliegt, vereinfacht gesagt, aufgrund des NHDs jeder zweite Pfeil durch das Ziel hindurch, ohne Schaden anzurichten. Und bei 2 fpa sind es sogar 2/3 aller Pfeile. In Wirklichkeit ist die Sache sogar noch etwas komplizierter, weil die Pfeile bei höheren Monstergrößen während des Durchflugs durch den Gegner mehr Zeit haben, nach Ablauf des NHDs doch noch zu treffen. Auch der Schusswinkel spielt hierbei eine Rolle. Das spielt allerdings nur bei Einzelgegnern (und auf 2 fpa bei zwei Gegnern) eine Rolle. Darüber hinaus ist das NHD irrelevant und sollte niemanden davon abhalten, Streuen auf die maximale Geschwindigkeit zu beschleunigen.

Mit Patch 2.6 wurde der Schadensmalus von 25%, den früher neben Mehrfachschuss auch Streuen hatte, entfernt. Auch der Bonus zum Angriffswert funktioniert jetzt korrekt.

Alles in allem wurde Streuen in Diablo 2 Resurrected durch die Bugfixes und Synergien deutlich aufgewertet. Rein schadenstechnisch ist Streuen Mehrfachschuss nur bei kleinen Monstergruppen (bis ca. fünf Monster) überlegen, bei größeren Monstergruppen liegt Multi wegen der enormen Flächenwirkung vorne. Der Vorteil von Streuen liegt in seiner Eigenschaft, mit allen zehn Pfeilen Triggerereignisse auslösen zu können. Wer voll auf Trigger setzt, für den ist Strafe der Angriff der Wahl und sollte voll ausgebaut werden. Wer mit einem anderen Hauptangriff spielt, dem genügt ein investierter Punkt oder Level 6 mit Ausrüstung zum gelegentlichen Scouten oder Wegstoßen von Gegnern.

SLvlManaAngriffswert %Schadensbonus %Pfeile max.Pfeile min.
11130552
211391062
311481572
411572083
511662593
6117530103
7118435103
8119340104
91110245104
101111150104
111112055104
121112960105
131113865105
141114770105
151115675105
161116580106
171117485106
181118390106
191119295106
2011201100107
2111210105107
2211219110107
2311228115107
2411237120108
2511246125108
2611255130108
2711264135108
2811273140109
2911282145109
3011291150109
3111300155109
32113091601010
33113181651010
34113271701010
35113361751010
36113451801010
37113541851010
38113631901010
39113721951010
40113812001010


2.1.4. Exkurs: Waffen mit eingebauten Spezialpfeilen

D2R-Amazon-exploding-arrow_klein.jpg
D2R-Amazon-magic-arrow_klein.jpg


Eine besondere Klasse von Fremdfertigkeiten sind die Eigenschaften "verschießt magische Pfeile" und "verschießt explodierende Pfeile", die auf manchen Schusswaffen zu finden sind. Diese Eigenschaften bewirken, dass anstelle des Standardangriffs Zauberpfeile oder Explodierende Pfeile verschossen werden. Sobald irgendeine Angriffsfertigkeit eingesetzt wird, kommen diese Pfeile nicht mehr zum tragen. Es ist also ausdrücklich nicht möglich, einen Mehrfachschussfächer mit 24 explodierenden Pfeilen oder ähnliches zu verschießen.

Grundsätzlich funktionieren auf diese Art erzeugte Pfeile ähnlich wie die nativen Zauberpfeile und Explodierenden Pfeile der Amazone. Dabei gelten zwei Besonderheiten:
  • Sie verbrauchen grundsätzlich kein Mana.
  • Sie haben nur den Angriffswert des Standardangriffs. Die mit Patch 2.4 reparierten AR-Boni der Bogenfertigkeiten kommen nicht zum tragen.
Ansonsten funktionieren die Skills wie die nativen Amazonenpfeile. Explodierende Pfeile übertragen Feuerschaden von der Ausrüstung und profitieren von erhöhtem Feuerfertigkeitsschaden. Außerdem erhalten sie bei Amazonen Synergieboni durch fest investierte Punkte in Feuerpfeil. Die Magischen Pfeile verbrauchen wie der echte Zauberpfeil keine Pfeile oder Bolzen.

Je nach Item, sind die Effekte mit unterschiedlich hohem Skillevel zu haben. Diese werden im Spiel allerdings nicht direkt angezeigt und können den nachfolgenden Tabellen entnommen werden. Das Skilllevel lässt sich nicht anheben.

Magiepfeile



Explodierende Pfeile


Während diese Effekte im späteren Spielverlauf für Amazonen keine Rolle mehr spielen, können sie im Lowlevel-Bereich überaus nützlich sein. Der entscheidende Vorteil gegenüber den nativen Amazonenskills sind die nicht vorhandenen Manakosten. Rabenklaue lässt sich bereits mit Level 15 einsetzen - zu einem Zeitpunkt, wo die meisten Amazonen noch lange nicht in der Lage sind, die Manakosten für Dauerfeuer mit einem echten Explodierenden Pfeil zu decken.
Eine Ausnahme, die auch im fortgeschrittenen Spielverlauf noch nützlich sein kann, ist die Wilde Kette, die Zauberpfeile auf Level 20 verschießt. Dieser Bogen ist als Zweitslotwaffe eine gute Möglichkeit, sich ein Zweit- oder Drittelement zu beschaffen, das keine Skillpunkte kostet.
 
Zuletzt bearbeitet:
°

2.2. Passive und Magiefertigkeiten

Die Verteilung der Fertigkeiten in diesem Skillbaum ist sehr stark von der verwendeten Ausrüstung abhängig. Die meisten der passiven Skills sind auf niedrigem Niveau schon sehr effektiv und der zusätzliche Nutzen weiterer investierter Punkte sinkt mit steigendem Level rapide. Eine Bowie ist praktisch nie ausgeskillt, Restpunkte finden hier immer einen dankbaren Abnehmer.
Passive Fertigkeiten wirken dauerhaft, sie verbrauchen kein Mana.


2.2.1. Die Ausweichfertigkeiten


D2R-Amazon-dodge_klein.jpg
D2R-Amazon-avoid_klein.jpg
D2R-Amazon-evade_klein.jpg


Ausweichen / Dodge (D), Meiden / Avoid (A) Entrinnen / Evade (E)
Verfügbar ab Level 6, 12, 24


Die drei Ausweichfertigkeiten ermöglichen es der Amazone, Angriffen, welche Verteidigung und Block überwunden haben, zu entkommen. Eine Ausweichanimation dauert 8 Frames und kann durch Skill-IAS (Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit durch Fertigkeiten) beschleunigt werden. Praktisch ist das nur durch eine Fanatismus-Aura möglich. Verlangsamungen, z.B. durch den Fluch Altern, verlängern die Dauer der Animation.

Von den drei Ausweichern ist Meiden die wichtigste Fertigkeit. Wenn man mal getroffen wird, dann meist von Fernkämpfern, während man selbst angreift, oder aus einer dunklen Ecke von einem Gegner, den man nicht gesehen hat. Vor Diablo 2 Resurrected waren die Ausweicher bei vielen Spielern unbeliebt, weil sie andere Animationen unterbrechen konnten. Dieses Problem wurde mit Patch 2.4 behoben.

In die Ausweicher setzt man normalerweise genau einen Punkt, um an die Walküre zu kommen. Mit ein paar +Skills, die heutzutage fast jeder irgendwo auf der Ausrüstung hat, sind die Ausweicher schon auf einem guten Niveau und retten einem doch hin und wieder mal den Allerwertesten. Ob es in Hardcore Sinn macht, sein Schicksal in die Hände eines Zufallsgenerators zu legen, bezweifle ich. Wer mit 40% Ausweichchance nicht überlebt, der wird auch mit 50% nicht viel länger leben. Aber wer will, kann natürlich noch mehr Punkte setzen.

SLvlAusweichen %
118
224
329
434
537
640
742
844
946
1047
1149
1250
1351
1452
1552
1654
1754
1855
1955
2056
2156
2257
2357
2458
2558
2658
2759
2859
2960
3060
3160
3260
3361
3461
3561
3661
3761
3862
3962
4062
SLvlAusweichen %
124
231
336
441
545
648
750
852
954
1055
1157
1258
1360
1461
1561
1663
1763
1864
1964
2065
2166
2266
2367
2467
2567
2668
2769
2869
2969
3069
3170
3270
3370
3470
3570
3671
3771
3872
3972
4072
SLvlAusweichen
118
224
329
434
537
640
742
844
946
1047
1149
1250
1351
1452
1552
1654
1754
1855
1955
2056
2156
2257
2357
2458
2558
2658
2759
2859
2960
3060
3160
3260
3361
3461
3561
3661
3761
3862
3962
4062


2.2.2. Die passiven Fertigkeiten


D2R-Amazon-critical-strike_klein.jpg


Kritischer Schlag / Critical Strike (CS)
Verfügbar ab Level 1


Gewährt die Chance, den angerichteten physischen Schaden zu verdoppeln. Kritischer Schlag wirkt nach allen anderen schadenssteigernden Eigenschaften. Fertigkeiten, die physischen Schaden in elementaren umwandeln, tun dies nach der Prüfung auf doppelten Schaden.

Die auf Ausrüstungsstücken vorkommende Eigenschaft Todesschlag (DS) wird nicht auf die Chance addiert, sondern nach folgender Formel zur Berechnung hinzugezogen:
Chance auf doppelten Schaden = CS + (DS / 100 * (100 - CS)
(CS: Chance auf kritischen Schlag, DS: Chance auf Todesschlag)
Mit anderen Worten: Wenn kritischer Schlag nicht wirkt, kann Todesschlag wirken, aber niemals beides gleichzeitig. Je mehr man von dem einen Effekt hat, desto geringer wirkt sich der andere aus.

Die alte Faustregel, Kritischen Schlag bei physischen Bowies auf Level 16 zu bringen, gilt in Diablo 2 Resurrected nicht mehr. Der Grund sind die neuen Synergien zu Mehrfachschuss und Streuen. Welches Level optimal ist, hängt u.a. von verfügbaren Skillpunkten, Ausrüstung und Schadensauren durch die Party ab. Die Spanne ist dabei sehr groß. Tendentiell sollte man Kritischen Schlag jetzt auf einem etwas geringeren Level belassen und eher die Synergien ausbauen. Level 6-7 lohnt sich eigentlich immer, darüber hinaus muss man rechnen.
Elementare Bowies investieren hier in jedem Fall nur einen Durchgangspunkt.

Zum optimalen Verhältnis von Kritischem Schlag und Synergien bei Mehrfachschuss kann dieser Thread eine grobe Orientierung liefern.

SLvlKritischer Treffer %
116
225
332
438
542
646
749
851
954
1056
1158
1259
1361
1462
1563
1665
1765
1866
1967
2068
2168
2269
2370
2471
2571
2671
2772
2872
2973
3073
3174
3274
3374
3474
3574
3675
3775
3876
3976
4076


D2R-Amazon-penetrate_klein.jpg


Durchschlagen / Penetrate (Pene)
Verfügbar ab Level 18


Erhöht den Angriffswert um 35% auf Level 1, jeder weitere Punkt gibt 10% dazu.
Hier müsst ihr genug Punkte investieren, um die Gegner auch zu treffen. Anzustreben ist eine Trefferchance von mindestens 80% gegen normale Monster. Mit hohen prozentualen Boni von der Ausrüstung kann dafür ein gesetzter Punkt ausreichen. Wer wenig Angriffswert hat, kann hier problemlos 20 Punkte investieren. Restpunkte sind hier ebenfalls gut investiert.

Der aus D2 LoD bekannte Bug, dass Durchschlagen wirkungslos wurde, sobald die Amazone unter Einfluss einer Gesegnete-Führung-Aura (früher bekannt als Gesegneter Zielsucher) geriet, wurde mittlerweile gefixt. Beide Effekte wirken jetzt parallel.

SLvlAngriffswert %
135
245
355
465
575
685
795
8105
9115
10125
11135
12145
13155
14165
15175
16185
17195
18205
19215
20225
21235
22245
23255
24265
25275
26285
27295
28305
29315
30325
31335
32345
33355
34365
35375
36385
37395
38405
39415
40425


D2R-Amazon-pierce_klein.jpg


Durchbohren / Pierce (Pierce)
Verfügbar ab Level 30


Diese unscheinbare Fertigkeit ist eine der wichtigsten überhaupt. Um das "Prinzip Bogenamazone" zu verstehen, müsst ihr die Bedeutung von Pierce verstehen. Dazu muss ich etwas weiter ausholen.

Durchbohren lässt ein Geschoss, welches einen Gegner getroffen hat, geradeaus weiterfliegen ("piercen") und, sofern es auf einen weiteren Widersacher stößt, auch diesem Schaden zufügen. Ein Pfeil kann maximal viermal piercen, also bis zu fünf hintereinander stehende Monster treffen. Um piercen zu können, muss ein Pfeil die Trefferabfrage bestehen.
Bei normalen Pfeilen ermöglicht Pierce also, mit einem Pfeil mehrere Monster zu treffen. Wer statt einem Monster zwei trifft, richtet den doppelten Schaden an. Klingt schon mal nicht schlecht, oder?


bowie_durchbohren-png.16611


Die rote Linie ist die zu erwartende Flugbahn des Pfeils, auch Pierceline genannt. An den roten Punkten trifft der Pfeil auf einen Gegner und kann dort Schaden anrichten.


Noch viel wichtiger ist dieser Effekt bei Fertigkeiten, die beim Auftreffen auf einen Gegner einen Splash auslösen.
Stellen wir uns einfach vor, vor uns stehen fünf Gegner, hintereinander in einer Reihe, und wir schießen mit einem Frostpfeil in die Meute. Was passiert?
Der Pfeil trifft der Reihe nach alle Monster, dabei entsteht bei jedem Monster ein Splash. Wenn die Monster eng beieinander stehen, werden alle von mehreren Splashes getroffen und erleiden so ein Vielfaches des Schadens, den sie genommen hätten, wenn wir sie einzeln angegriffen hätten. Ein Monster kann durch einen einzigen Pfeil von allen fünf Splashes getroffen werden. Pierce sorgt also für eine extreme Schadenserhöhung, im Optimalfall ist eine Schadensverfünffachung möglich!


bowie_durchbohren2-png.16612


Links: Hier sieht man die Pierceline mit den Splashradien.
Rechts: Auf den deckend gezeichneten roten Flächen überlappen sich zwei oder mehr Splash-Effekte. Dort tut's am meisten weh.
(Im Spiel sind die Splashradien größer als hier dargestellt.)


Bei jedem Monster läuft folgendes ab:
  • Der Pfeil trifft auf das Monster.
  • Der Splash entsteht, alle nichtimmunen Monster im Umkreis nehmen Schaden.
  • Die Trefferabfrage wird durchgeführt. Wenn positiv, nimmt das Monster den Schaden des Pfeils, wenn negativ, ist hier Schluss.
  • Die Pierceabfrage wird durchgeführt. Wenn positiv, fliegt der Pfeil weiter, wenn negativ, ist hier Schluss. Beim fünften Monster kann der Pfeil nicht mehr piercen.
Diese Abfragen finden bei jedem Monster separat statt. Sollte zu irgendeinem Zeitpunkt die Treffer- oder Pierceabfrage fehlschlagen, bricht die gesamte Prozedur sofort ab, es wird dann kein weiterer Schaden angerichtet.

Dieses Prinzip funktioniert bei allen Fertigkeiten, die beim Auftreffen auf ein Hindernis Effekte auslösen: Frostpfeil, Explodierender Pfeil, Brandpfeil und Blitzendes Unheil. Je mehr Monster getroffen werden, desto öfter wird der Effekt ausgelöst. Und mehr Splashes oder Blitze verursachen mehr Schaden. (Pestwurfspieß profitiert schadenstechnisch nicht von Pierce. Durch Pierce kann sich der abgedeckte Bereich vergrößern, aber da immer nur eine Giftquelle wirken kann, erhöht sich der Schaden durch mehr Giftwolken nicht.)
Um den maximalen Schaden aus diesen Skills herauszukitzeln, sollten wir also möglichst gut treffen und eine 100%ige Chance auf Pierce haben.

Wenn man Durchbohren maximiert, wären etwa ~90% Pierce erreichbar. Die auf manchen Items vorkommende Eigenschaft "durchbohrender Angriff" (hieß früher "Stech-Angriff") erhöht ebenfalls eure Pierce-Chance, der Prozentsatz wird leider nicht im Spiel angezeigt. Zusammen mit solchen Items sind 100% Pierce möglich! Eine Liste aller Pierce-Items findet ihr im Anhang .
Alle erdenklichen Pierce-Quellen wirken seit 1.10 immer additiv.

Der prominente Gürtel Klingenschweif (Razor) verfügt über 33% durchbohrenden Angriff. Mit weiteren 67% von der Fertigkeit, die auf Level 9 überschritten werden, kann man kinderleicht 100% Pierce erreichen. Im Optimalfall reicht dafür ein Punkt in Durchschlagen.


Folgende Geschosse profitieren von Pierce:
  • Pfeile und Bolzen (inklusive aller Spezialpfeile außer dem Gelenkten Pfeil)
  • Wurfspeere (auch Gift- und Pestwurfspieß, der magische Wurfspeer von Blitzschlag und das Hauptgeschoss des Blitzenden Unheils)
  • Wurfäxte und -messer
Sämtliche Zauber (dazu zählen auch die Klingenfertigkeiten der Assassine) piercen nicht.

Im Spiel werden Geschosse auch als piercend und splashend dargestellt, wenn sie in Wirklichkeit nicht getroffen - also auch nicht gepierct - haben. Ob das Geschoss tatsächlich getroffen hat, ist für die Grafikausgabe irrelevant. Das ist etwas irritierend, aber nicht weiter schlimm. Optimiert einfach eure Pierce- und Trefferchance, dann habt ihr das Beste rausgeholt.

SLvlPierce %
123
234
342
449
555
659
763
865
969
1071
1173
1275
1377
1479
1580
1682
1782
1883
1984
2085
2186
2287
2388
2489
2589
2690
2791
2891
2991
3091
3192
3292
3393
3493
3593
3694
3794
3895
3995
4095


2.2.3. Zauber & Diener

Die Zauber Innere Sicht und Langsame Geschosse ähneln in ihrer Wirkungsweise Flüchen, sind es jedoch nicht. Sie können zusammen mit Flüchen wirken, ohne von ihnen überflucht zu werden oder sie zu überfluchen. Im Gegensatz zu Flüchen können sie auch gegen "Besessene" Monster und Konstrukte (Katapulte, Feuertürme, usw.) eingesetzt werden. Innere Sicht und Langsame Geschosse können gleichzeitig an einem Monster wirken, sie überschreiben sich nicht gegenseitig.


D2R-Amazon-inner-sight_klein.jpg


Innere Sicht / Inner Sight (IS)
Verfügbar ab Level 1


Ein Zauber, der die Verteidigung des Gegners um einen vom Fertigkeitslevel abhängigen, absoluten Wert verringert. Die betroffenen Gegner werden illuminiert (erleuchtet), ihr Lichradius wird für den Spieler sichtbar - sogar durch Wände hindurch. Die Dauer ist levelabhängig. Der Radius wurde mit Patch 2.4 auf 13 Meter erhöht. (Der Wert in der Skillbeschreibung im Spiel stimmt nicht.)

Die Verteidigungswerte der meisten normalen Monster liegen auf Hölle ganz grob gesagt im Bereich zwischen 1000 und 2000 Punkten. Das sind Werte, die man mit gemaxter Innerer Sicht durchaus erreichen kann. Damit würde man die Verteidigung der Monster nahe oder auf 0 setzen. (Verteidigung unter 0 ist nutzlos.)

Innere Sicht ist als Fertigkeit zur Steigerung der Trefferchance gegenüber Durchschlagen zu bevorzugen, wenn der Basis-Angriffswert sehr gering ist. Das ist bei uns im Normalfall nicht der Fall, weil wir in der Regel sehr viel Geschicklichkeit haben. Zudem muss man zum Zaubern von Innere Sicht recht nahe an die Gegner herangehen, was für eine Fernkämpferin nicht gerade ungefährlich ist.

Innere Sicht regelmäßig zu zaubern ist sicher nicht unbedingt das, worauf die meisten Spieler Lust haben. Aber wer etwas abseits des Mainstreams spielt, der könnte in wenigen speziellen Fällen durchaus darüber nachdenken. Für eine rein elementare Bowie mit sehr wenig Geschick kann Innere Sicht durchaus eine praktikable Option sein.
Ansonsten reicht ein Durchgangspunkt aus.

SLvlManaDauer SekundenVerteidigungssenkung
15840
251265
351690
4520115
5524140
6528165
7532190
8536215
9540260
10544305
11548350
12552395
13556440
14560485
15564530
16568575
17572635
18576695
19580755
20584815
21588875
22592935
235961015
2451001095
2551041175
2651081255
2751121335
2851161415
2951201515
3051241615
3151281715
3251321815
3351361915
3451402015
3551442115
3651482215
3751522315
3851562415
3951602515
4051642615


D2R-Amazon-slow-missiles_klein.jpg


Langsame Geschosse / Slow Missiles (SlM,SM)
Verfügbar ab Level 12


Langsame Geschosse ist ein Zauber, der dem Schutz vor feindlichen Geschossen dient. Technisch gesehen funktioniert Langsame Geschosse genauso wie Innere Sicht: Der Zauber wird innerhalb eines Radius von 13 Metern um die Amazone herum gewirkt (der Wert in der Skillbeschreibung ist auch hier falsch) und illuminiert die betroffenen Monster, wodurch sie selbst durch Wände hindurch sichtbar werden. Langsame Geschosse hat zwei Effekte: Es verringert die Geschwindigkeit und Schaden der Geschosse. Dabei ist zu beachten, dass Langsame Geschosse auf Monster wirkt. Auf ein Geschoss, das zum Zeitpunkt des Zauberns bereits in der Luft war, hat Langsame Geschosse also keinen Einfluss mehr.

Die Verlangsamung der Geschosse ist seit Patch 2.4 nicht mehr fix, sondern steigt mit dem Skillevel an. Derart gebremsten Geschossen kann man bequem zu Fuß ausweichen. Seelen, Schinder, die Ritter im Chaos Sanktuarium - sie alle werden mit dieser Fertigkeit deutlich entschärft. Einige wenige Geschosse sind nicht durch Langsame Geschosse verlangsambar, was im PvM allerdings keine große Rolle spielt. Eine komplette Liste findet ihr hier.
Da in Diablo 2 Geschosse keine fixe Reichweite haben, sondern die Reichweite das Produkt aus Lebensdauer und Geschwindigkeit eines Geschosses ist, verringert Langsame Geschosse außerdem auch die Reichweite.

Obwohl Langsame Geschosse auf Nah- und Fernkampfmonster gezaubert werden kann, wirkt die in Patch 2.4 eingeführte Schadensreduktion nur auf Geschosse. Anders als bei dem Verlangsamungseffekt, gibt es davon aber keine Ausnahmen. Es gibt also durchaus Geschosse, bei denen Langsame Geschosse zwar den Schaden verringert, nicht aber die Geschwindigkeit.
Mit anderen Schadensmali, wie z.B. Schwächen des Totenbeschwörers, wird der Schadensmalus nicht etwa addiert, sondern alternierend verrechnet. Es wird erst ein Malus angewandt und der verbleibende Restschaden wird dann von dem anderen Malus noch einmal prozentual gesenkt. Es ist also nicht möglich, durch Kombination zweier Schadensmali, die in der Summe 100% betragen, den Schaden von Monstern auf null zu senken.

Darüber hinaus können einige Monster überhaupt nicht mit Langsame Geschosse belegt werden. Dazu gehören die fünf Aktbosse, der Diabloclone, die Über- und Organbosse bei der Hellfire-Quest, Blutrabe, Griswold, Radament, der Geisterbeschwörer, Izual, Nihlathak und alle Monster der Entweiher-Klasse in Akt 5. Auf Objekte (z.B. Fallen aus Truhen oder Wänden) wirkt Langsame Geschosse grundsätzlich nicht.

Diese Fertigkeit sollte jede Amazone in petto haben. Einen Durchgangspunkt müsst ihr ohnehin investieren, mehr sind nicht nötig. Zusammen mit ein paar +Skills von der Ausrüstung kommt man hier auf ausreichende Werte.

SLvlManaVerlangsamung %Schadensmalus %Dauer Sek.
1568612
25621018
35571424
45531730
55502036
65482242
75462348
85442454
95422660
105412766
115402872
125392978
135383084
145373090
155363196
1653532102
1753532108
1853432114
1953433120
2053333126
2153334132
2253234138
2353234144
2453135150
2553135156
2653135162
2753036168
2853036174
2953036180
3053036186
3152936192
3252936198
3352937204
3452937210
3552937216
3652837222
3752837228
3852838234
3952838240
4052838246


D2R-Amazon-decoy_klein.jpg


Lockvogel / Decoy (Decoy)
Verfügbar ab Level 24


Erzeugt ein unbewegliches Ebenbild der Amazone. Der Lockvogel besitzt auf Level 1 die Hälfte der Lebenspunkte seiner Herrin, die jedoch um 10% pro zusätzlichem Level erhöht werden. Er hat eine sehr starke Lebensregeneration und wird aufgrund seines hohen Bedrohungswertes von Monstern bevorzugt angegriffen. Er verfügt außerdem über einen starken Anlock-Effekt. Sogar das Verhalten der Walküre kann man mit ihm beeinflussen: Wenn er angegriffen wird, eilt sie ihm zu Hilfe.
Für uns ist der Lockvogel sehr nützlich, z.B. um die Monster von uns fernzuhalten oder unbekannte Gebiete zu erkunden. Wenn ihr mit dem Lockvogel vertraut seid, werdet ihr ihn nicht mehr missen wollen.

Ein Punkt ist Pflicht und reicht in den meisten Fällen aus. Ihr könnt jedoch gerne noch ein paar mehr setzen, um den Lockvogel zu stabiler zu machen, auch die Walküre profitiert dank Synergie davon. Hierbei ist auch der Lebenswert der Amazone zu berücksichtigen, mit 800 Leben hält der Lockvogel schon viel mehr aus als mit nur 400 Leben. Guter Skill für Restpunkte.

Achtung: Unter Patch 2.7 ist der Lockvogel verbuggt und stirbt manchmal direkt beim ersten Angriff, auch wenn er eigentlich sehr viel Leben haben müsste. Der Bug wird scheinbar durch irgendein Ereignis im Spiel ausgelöst (zu Beginn ist noch alles in Ordnung) und kann auch im gleichen Spiel wieder verschwinden. Die genauen Hintergründe sind mir nicht bekannt. Nutzlos ist der Lockvogel dadurch nicht, aber unter Umständen kann es sinnvoller sein, direkt in die Walküre zu investieren als in den Lockvogel.

Weitere Informationen zum Lockvogel findet ihr hier.

SLvlManaDauer Sek.Lebensbonus %Widerstände
11910104
218,2515208
317,5203012
416,75254016
516305020
615,25356024
714,5407028
813,75458032
913509036
1012,255510040
1111,56011044
1210,756512048
13107013052
149,257514056
158,58015060
167,758516064
1779017068
186,259518072
195,510019076
204,7510520080
21411021084
223,2511522085
232,512023085
241,7512524085
25113025085
26113526085
27114027085
28114528085
29115029085
30115530085
31116031085
32116532085
33117033085
34117534085
35118035085
36118536085
37119037085
38119538085
39120039085
40120540085


D2R-Amazon-valkyrie_klein.jpg


Walküre / Valkyrie (Wally)
Verfügbar ab Level 30
Synergien: Kritischer Schlag und Ausweichfertigkeiten, Lockvogel 20% Leben und 2 zu allen Resistenzen pro Lvl, Durchschlagen +40 Basisangriffswert pro Lvl.


Neben Söldner und Lockvogel ist die Walküre unser dritter Blocker. Eine gut ausgebaute Wally ist nahezu unsterblich, sie steht oft noch fröhlich in den Mostermassen, wenn der Söldner längst den Löffel abgegeben hat. Zum Ausgleich hat Blizzard an der Intelligenz gespart. Das Blondchen ist etwas träge und steht oft fernab vom Monster, während die Amazone Prügel bezieht. In solchen Situationen castet man die Wally einfach direkt vor die Gegner. Sie besitzt ein Cast-Delay von 0,6 Sekunden.
Die Walküre nutzt die meisten passiven Fertigkeiten der Amazone, auf dem gleichen Niveau, das ohne +Skills erreicht wird. Leben und Resistenzen der Walküre werden mit steigendem Skilllevel und vergebenen Punkten in den Lockvogel erhöht. Dabei ist es egal, ob diese Punkte in die Walküre selbst oder in den Decoy vergeben werden, der Bonus fällt gleich hoch aus.

Die Walküre trägt für den Spieler nicht sichtbare, zufällig erzeugte magische, später seltene Ausrüstung. Die Grunditems sind vom Fertigkeitenlevel abhängig. Eine komplette Liste findet ihr weiter unten beim Skillverlauf.

Der von der Walküre ausgeteilte Schaden hängt von der Qualität der Waffe ab, und kann durchaus sehr hoch ausfallen. Normalerweise kann sie jedoch nicht mit einem gut ausgestatteten Söldner mithalten. Aufgrund ihrer äußerst langsamen Angriffsgeschwindigkeit eignet sich die Wally nur sehr bedingt zum Töten von Monstern, starke Waffe hin oder her.
Das kann uns aber eigentlich auch egal sein, sie soll blocken. Schaden machen wir auch selbst genug, und wenn sie doch mal eine 400% ED-Kriegspike bekommt, beschweren wir uns nicht.

Insgesamt ist die Walküre für die Bowie äußerst hilfreich und sollte daher mindestens einen Punkt bekommen. Da der Lockvogel Leben und Resistenzen der Walküre ebenfalls erhöht, sollte man die Punkte auf beide Fertigkeiten verteilen. Wichtige Stufen für die Walküre sind 8 und 17, dann hat sie die wichtigsten Gegenstände. Mit weiteren Punkten baut man besser den Lockvogel aus, um ihn auch zu stärken.
Bowies, die immer eine feste Party mit genug Blockern dabei haben, können sich den einen Punkt auch Punkt sparen.
Restpunkte sind hier gut aufgehoben.

Weitere Informationen zur Walküre findet ihr hier.

SLvlManaItems
125Voller Harnisch und Speer (selten)
Ja, die sind tatsächlich selten und nicht magisch. Der Fehler geht vermutlich Cupidos FAQ zur Wally zurück und wurde von dort ausgiebig im deutschsprachigen Raum herumkopiert.
226Panzerhandschuhe (magisch)
327
428Beinschienen (magisch)
529Plattengürtel (magisch)
630
731Chaosrüstung (selten)
832Lanze (selten)
933
1034Kriegs-Panzerhandschuhe (magisch)
1135Kriegsstiefel (magisch)
1236Kriegsgürtel (magisch)
1337Amulett (magisch)
1438Reif (magisch)
1539
1640Heilige Rüstung (selten)
1741Kriegspike (selten)
1842
1943Kreuzritter-Handschuhe (selten)
2044
2145Myrmidon-Beinschienen (selten)
2246
2347Koloss-Gurt (selten)
2448
2549Amulett (selten)
2650
2751Tiara (selten)
2852
2953
3054
3155
3256
3357
3458
3559
3660
3761
3862
3963
4064
 
Zuletzt bearbeitet:
°

2.3. Wurfspieß- und Speerfertigkeiten

Diese Skills sind optional und nur für Hybride oder zur Bekämpfung physisch Immuner interessant. Reine Bowies müssen in diesen Baum nichts investieren. Ich gehe hier nur kurz auf die für uns relevanten Fertigkeiten ein.


D2R-Amazon-hierfehltaucheinegrafik.jpg


Blitzschlag / Lightning Bolt (LiB)
Verfügbar ab Level 12
Synergien: alle anderen Blitzfertigkeiten 3% Schaden pro Lvl


Verwandelt einen geworfenen Speer in einen Blitz und konvertiert den gesamten physischen Schaden in Blitzschaden, verringert ihn jedoch um 25%. Andere Schadensarten von der Ausrüstung werden nicht übertragen. Außerdem wird eine vom Skilllevel abhängige Menge Blitzschaden hinzugefügt, der jedoch mangels Punkten in die Synergien lediglich schmückendes Beiwerk ist.

Was uns an diesem Skill interessiert, ist die Fähigkeit, den kompletten physischen Schaden in Blitzschaden zu konvertieren. Damit können sich physisch orientierte Bowies für nur zwei Skillpunkte ein Zweit- oder Drittelement in ihr Schadensrepertoire holen. Will man Blitzschlag effektiv nutzen, gehört in den zweiten Waffenslot ein Wurfspeer mit möglichst viel Schaden. Der einzigartige Wurfspeer Donnerschlag macht guten physischen Schaden und gibt einen +3 Bonus zu dieser Fertigkeit, hiermit muss man gar keine Punkte investieren.

SlvlMana
16
26,25
36,5
46,75
57
67,25
77,5
87,75
98
108,25
118,5
128,75
139
149,25
159,5
169,75
1710
1810,25
1910,5
2010,75
2111
2211,25
2311,5
2411,75
2512
2612,25
2712,5
2812,75
2913
3013,25
3113,5
3213,75
3314
3414,25
3514,5
3614,75
3715
3815,25
3915,5
4015,75


D2R-Amazon-charged-strike_klein.jpg


Geladener Schlag / Charged Strike (ChS)
Verfügbar ab Level 18
Synergien: Energieschlag, Blitzschlag und Kettenblitzschlag je 14% Schaden pro Lvl


Ein durch Comboblitze verstärkter Nahkampfangriff. Die Blitze werden immer ausgelöst, egal ob die Trefferabfrage positiv ausgefallen ist oder nicht. Ihre Anzahl ist vom Skilllevel abhängig. Je nach Größe eines Monsters, kann es von unterschiedlich vielen Funken getroffen werden. Ganz dicke Gegner, wie die Aktbosse, bekommen alle Blitze ab, wodurch diese Fertigkeit hervorragend zum Killen von Diablo & Co geeignet ist. An kleineren Monstern hingegen, fliegen die meisten Blitze vorbei.
Der Angriffswert wird nicht im Charakterfenster angezeigt, er entspricht dem des Standardangriffs.

Unter Patch 1.1x konnte man eine Hybride mit Bogenangriff und einer Kombination aus Blitzendem Unheil und Geladenem Schlag spielen. Damit hatte man für 40 Skillpunkte einen Massen- und Bosskiller, die sich auch noch gegenseitig synergierten. Mit Patch 2.4 hat Blizzard dem einen Riegel vorgeschoben und Blitzendes Unheil als Synergie von Geladenem Schlag entfernt. Zum Ausgleich wurde Wirkung der anderen Synergien erhöht. Was einer reinen Blitzjava egal ist, hat dem alten Hybridbuild das Genick gebrochen, der in dieser Form nun nicht mehr möglich ist.

SLvlManaBolzen
143
24,253
34,53
44,753
554
65,254
75,54
85,754
964
106,255
116,55
126,755
1375
147,255
157,56
167,756
1786
188,256
198,56
208,757
2197
229,257
239,57
249,757
25108
2610,258
2710,58
2810,758
29118
3011,259
3111,59
3211,759
33129
3412,259
3512,510
3612,7510
371310
3813,2510
3913,510
4013,7511


D2R-Amazon-lightning-fury_klein.jpg


Blitzendes Unheil / Lightning Fury (BU/LF)
Verfügbar ab Level 30
Synergien: alle anderen Blitzfertigkeiten 1% Schaden pro Lvl


Ein Wurfspeer, der bei der Kollision mit einem Gegner eine stattliche, vom Skillevel abhängige Anzahl von Blitzen auslöst. Der geworfene Speer hat Treffergarantie ("autohit"), muss also keine Trefferabfrage bestehen. Die Blitze verfügen über automatische Zielerfassung ("autoaim"). Sie fliegen in Richtung in der Nähe befindlicher Feinde, ändern jedoch ihre Flugbahn nicht mehr, falls sich der Gegner bewegt. Blitzendes Unheil profitiert enorm von Pierce, da die Blitze bei jedem Treffer erneut ausgelöst werden. Die ausgelösten Blitze piercen übrigens immer, unabhängig von Durchbohren. Die Synergien sind mit 1% Schaden pro Punkt für unsere Zwecke unnötig, sofern man diese Fertigkeiten nicht selbst aktiv einsetzen möchte.

Dieser Skill konkurriert mit wenigen anderen um den Status der stärksten Fertigkeit im ganzen Spiel. Blitzendes Unheil ist ein denkbarer Angriff für eine Hybride. Im Vergleich zu Patch 1.1x fällt allerdings die Eierlegende-Wollmilchsau-Kombo mit Geladenem Schlag weg.

Weitere Informationen zur Amazone mit Blitzenden Unheil als Hauptangriff findet ihr hier: Java-Guide. (Achtung, Patch 1.1x)

SLvlManaBolzen
1102
210,53
3114
411,55
5126
612,57
7138
813,59
91410
1014,511
111512
1215,513
131614
1416,515
151716
1617,517
171818
1818,519
191920
2019,521
212022
2220,523
232124
2421,525
252226
2622,527
272328
2823,529
292430
3024,531
312532
3225,533
332634
3426,535
352736
3627,537
372838
3828,539
392940
4029,541


D2R-Amazon-plague-javelin_klein.jpg


Pestwurfspieß / Plague Javelin (PlJ)
Verfügbar ab Level 18
Synergie: Giftwurfspieß 12% Schaden pro Lvl


Ein Wurfspeer, der bei Kollision mit einem Gegner oder Hindernis Giftwolken freisetzt und so die Monster großflächig vergiftet. Pestwurfspieß verfügt über ein Cast-Delay von 4 Sekunden.

Weitere Informationen zur Amazone mit Pestwurfspieß als Hauptangriff findet ihr hier: Giftjava-Guide. (Achtung, Patch 1.1x)

SLvlManaAngriffswert %
1730
27,539
3848
48,557
5966
69,575
71084
810,593
911102
1011,5111
1112120
1212,5129
1313138
1413,5147
1514156
1614,5165
1715174
1815,5183
1916192
2016,5201
2117210
2217,5219
2318228
2418,5237
2519246
2619,5255
2720264
2820,5273
2921282
3021,5291
3122300
3222,5309
3323318
3423,5327
3524336
3624,5345
3725354
3825,5363
3926372
4026,5381
 
Zuletzt bearbeitet:
°

3. Statuspunkte

3.1. Startwerte und Richtlinien


Die Amazone startet mit folgenden Werten:

Stärke: 20
Geschicklichkeit: 25
Vitalität: 20
Energie: 15

Leben: 50
Mana: 15
Stamina (Ausdauer): 84


Bei jedem Levelaufstieg erhält sie außerdem 2 Leben, 1,5 Mana und 1 Staminapunkt dazu.


iconjpeg-jpg.16614


Stärke / Strength (Str)

Ein Punkt in Stärke erhöht den Schaden im Nahkampf um 1%, bei manchen Waffengattungen etwas mehr oder weniger.

Stärke benötigt die Bowie lediglich, um ihre Ausrüstung zu tragen, jeder weitere Punkt ist verschwendet. Hier kann man sich eine Menge Punkte von Gegenständen holen. Mit sehr guter Ausrüstung ist es durchaus möglich, gar nichts in Stärke investieren zu müssen. Häufig benötigte Maximalwerte sind: 87 (Matriarchenbogen), 95 (Kampfstiefel), 97 (Kreuzritterbogen), 108 (Großer Matronenbogen), 110 (Balliste), 134 (Hydrabogen). Der höchste irgendwie sinnvolle Wert liegt bei 163 Punkten (Koloss-Armbrust). Hybride tragen manchmal einen Monarchen, welcher 156 Stärke benötigt.


iconjpeg-jpg.16614


Geschicklichkeit / Dexterity (Dex)

Ein Punkt in Geschicklichkeit erhöht den Schaden von Bögen und Armbrüsten um 1% und den Basis-Angriffswert um 5 Punkte.
Für uns sind eventuell noch die amazonenspezifischen Wurfspeere interessant, diese bekommen einen Schadensbonus von 0,8% pro Punkt in Stärke und 0,5% pro Punkt in Geschicklichkeit. Normale, nicht amazonenspezifische Wurfspeere profitieren mit je 0,75% erhöhtem Schaden pro Punkt gleichermaßen von Stärke wie Geschicklichkeit.

Da selbst eine elementar ausgerichtete Amazone sowohl Angriffswert als auch physischen Schaden sehr gut gebrauchen kann, sollten hier alle Punkte rein wandern, die nicht in Stärke oder Vitalität benötigt werden. Je mehr, desto besser. Bogenamazonen, die komplett auf physischen Schaden, also auch auf Lebens- und Manaabsaugung verzichten wollen und keine Trefferprobleme haben, können hier Punkte sparen.

Wer im zweiten Waffenslot einen Schild trägt, erhöht mit Geschicklichkeit auch die Chance einen gegnerischen Angriff zu blocken. Darüber brauchen wir uns jedoch keine Gedanken machen. Selbst schlecht ausgerüstete Bowies erreichen problemlos 300-400 Geschicklichkeit und mehr. Das genügt, um mit jedem sinnvollen Schild MaxBlock (75% Blockchance) zu erreichen.
Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass die Amazone für je 4 Geschicklichkeitspunkte einen Verteidigungspunkt erhält.


iconjpeg-jpg.16614


Vitalität / Vitality (Vita)

Pro Punkt in Vitalität erhält die Amazone 3 Lebenspunkte und 1 Ausdauerpunkt.

Hier brauchen wir bestenfalls gar nichts zu investieren. Die Bowie ist eine Fernkämpferin und benötigt daher bei entsprechender Spielweise nicht so viel Leben wie ein Barbar oder Paladin. Falls wir doch mal getroffen werden, füllt Lebensabsaugung die rote Kugel schnell wieder auf.
Paradoxerweise verliert man durch Punkte in Vitalität effektives Leben. Zwar wird der Vorrat erhöht, durch den - wegen fehlender Punkte in Geschicklichkeit - geringeren physischen Schaden saugt man allerdings weniger Leben ab.

Unseren Vorrat können wir sehr gut durch Boni von der Ausrüstung vergrößern. Das Runenwort Löwenherz beispielsweise beschert uns ganze 110 Lebenspunkte - sehr viel für eine Bowie. Kleine Zauber mit bis zu 20 Leben sind in jedem Inventar gern gesehen und können uns den Ausbau von Vitalität komplett ersparen. Falls ihr solche Items nicht habt und mehr Leben braucht, könnt ihr ein paar Punkte investieren.

Wer seine allererste Bowie spielt, sollte auf Hälle mindestens 600 Leben einplanen, geübte Spieler kommen auch mit 400-500 zurecht. Bei starker Fokussierung auf die Elementarfertigkeiten sind auch 800 und mehr nicht verkehrt. Im Hardcore-Modus gilt, dass man tendentiell eher mehr als weniger Leben haben sollte.


iconjpeg-jpg.16614


Energie / Energy (Ene)

Pro Punkt in Energie erhält die Amazone 1,5 Manapunkte.

Unseren Manahaushalt werden wir im Normalfall mit Manaabsaugung decken. Bei geringem physischem Schaden hilft auch Mana nach Volltreffer sehr gut weiter. In manchen Situationen kann es erforderlich sein, einfach mal einen Manatrank einzuwerfen, das ist unvermeidbar. Auch hier können wir unseren Vorrat durch die Ausrüstung beträchtlich vergrößern.
In Energie kommt daher kein einziger Punkt.

Einen Sonderfall gibt es noch, nämlich das Runenwort Einsicht, welches klassisch als Söldnerwaffe oder seit Patch 2.4 auch in einen Bogen gesockelt und als Waffe für Elementarbowies verwendet werden kann. Einsicht hat eine Meditations-Aura, die sehr hohe Manaregeneration liefert. Und da die Manaregeneration wiederum direkt vom maximalen Manawert abhängt, könnte man in diesem Fall notfalls über ein paar Punkte in Energie nachdenken. Zu Einsicht würde ich allerdings nur raten, wenn Manaabsaugung wegen zu geringen physischen Schadens absolut nicht möglich ist. Das Runenwort ist weder als Söldnerwaffe noch als Bogen optimal. Aber wer nicht in die allerhöchsten Item-Sphären vordringen will oder kann, der kann hier eine gute Lösung für alle Manaprobleme finden.


3.2. Mögliche Konzepte

Nach welchem Schema man die Punkte nun verteilt, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Sehr häufig fallen die Begriffe "Dex-as-dex-can" und "Dex-only", es gibt aber auch noch weitere Konzepte.


Dex-as-dex-can

Stärke wird gesteigert, um die Ausrüstung tragen zu können, der Rest geht in Geschicklichkeit, um möglichst viel Schaden anzurichten. In Vitalität kommt kein Punkt. Dex-as-dex-can würde ich als Standard-Verteilungsschema für alle Bowies ansehen, die Wert auf physischen Schaden legen (und sei es auch nur für Leech) und/oder Angriffswert benötigen.


Dex-only

Dex-only ist eigentlich kein eigenständiges Konzept, sondern eher die logische Weiterentwicklung von Dex-as-dex-can: Alle Statuspunkte wandern in Geschick, die benötigte Stärke kommt von der Ausrüstung.

Dazu sei folgendes gesagt:
Man stattet Dex nicht aus purem Selbstzweck, sondern um möglichst viel physischen Schaden aus seiner Bowie herauszukitzeln. Man sieht allerdings immer wieder, wie Spieler die absurdesten Verrenkungen machen, bloß um keine Stärke statten zu müssen. Als wäre es irgendwie anrüchig, Punkte in Stärke zu setzen. Das ist natürlich Quatsch. Wenn ihr so gute Items habt, dass ihr keine Stärke statten müsst, dann spielt Dex-only. Aber wählt die Items danach aus, was mehr Schaden macht und nicht danach, womit ihr weniger Stärke statten müsst. Lieber Stärke statten und dafür bessere Items mit mehr Schaden tragen als auf Teufel komm raus Dex-only spielen und dafür schlechtere Items tragen.
</rant>

Vita nach Beadarf

Wer keinen physischen Schaden benötigt, kann Vitalität bis zum gewünschten Lebenswert steigern, der Rest geht in Geschicklichkeit. Das ist insbesondere dann anzuraten, wenn keine oder nicht genügend Items mit Lebensboni zur Verfügung stehen oder der Platz unbedingt benötigt wird, um andere Attribute (z.B. Resistenzen) zu erhöhen. Wie viele Punkte genau investiert werden müssen, ist natürlich von der Ausrüstung abhängig, in der Regel zwischen 30 und 100.

Physisch orientierte Bowies sind in der Regel mit Dex-as-dex-can besser bedient, um möglichst viel Schaden rauszuholen. Wer allerdings für mehr Leben auf Schaden verzichten kann und will, darf natürlich Vitalität ausbauen.


Alternative Möglichkeiten für Hardcore-Spieler:

Vita-only

Stärke und Geschicklichkeit werden auf den für die Ausrüstung benötigten Wert gebracht. Der Rest wandert in Vitalität, um möglichst viel Leben rauszuholen. Eine solche Bowie hat zwar sehr viel Leben, leecht dafür aber wesentlich schlechter als offensivere Varianten. Ein weiteres Problem ist der unzureichende Angriffswert, der über die Ausrüstung oder einen Söldner mit Gesegneter Führung stark erhöht werden muss. Dieses Konzept ist wirklich nur mit rein elementaren Bowies umsetzbar, alle physischen Varianten würden auf etwa die Hälfte ihres potentiellen Schadens verzichten, AR-Probleme nicht mitgerechnet.


Dex für MaxBlock

Stärke wird für die Ausrüstung gesteigert, Geschicklichkeit so weit, bis mit dem gewünschten Schild im Zweitslot MaxBlock erreicht wird, der Rest geht in Vitalität. Die meisten Blockschilde benötigen auf Charakterlevel 80 etwa 200 Geschicklichkeit. Anzuraten ist diese Verteilung bei Hybriden, die gelegentlich in den Nahkampf gehen, aber keinen Wert auf physischen Schaden legen. Nachdem Geladener Schlag wegen der veränderten Synergien kaum noch sinnvoll mit Bogenskills kombinierbar ist, sehe ich allerdings keinen Build mehr, der um MaxBlock herum aufgebaut werden sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
°

4. Varianten

4.1. Grundlegendes

4.1.1. Zusammenfassung der Fertigkeiten

Bevor es richtig losgeht, fasse ich noch einmal kurz zusammen, welche Fertigkeiten benötigt werden.
  • Frostpfeil, Streuen, Gelenkter Pfeil und Langsame Geschosse sind für taktische Zwecke sehr nützlich. Je einen Punkt sollte man immer investieren.
  • Walküre und Lockvogel dienen als Blocker, mindestens ein Punkt ist für jede Bowie Pflicht.
  • Durchschlagen und Durchbohren verstärken den Schaden indirekt. Der Ausbau dieser Fertigkeiten ist von der gewählten Ausrüstung abhängig. Mit hohen Boni auf Angriffswert und Pierce kann man hier Punkte sparen.
  • Die Ausweicher leisten bereits mit je einem investierten Punkt gute Dienste, mehr sind normalerweise nicht nötig.
Wird in jede dieser Fertigkeiten ein Punkt investiert, sind schon mal 17 Skillpunkte vergeben. In den meisten Fällen müssen jedoch noch Punkte in Walküre und Durchschlagen investiert werden, um sie auf ein ordentliches Niveau zu bringen. Im Großen und Ganzen sind etwa 25-30 Punkte für das Grundgerüst einzuplanen, je nach Ausrüstung.

Aber jetzt fehlen natürlich noch die eigentlichen Angriffsfertigkeiten. Zur Auswahl stehen hierfür:
  • Mehrfachschuss (12-15), ergänzt durch Kritischen Schlag und die Synergie Gelenkter Pfeil
  • Streuen (mindestens 7 inklusive Ausrüstung oder voll ausbauen), ergänzt durch Kritischen Schlag und die Synergien Gelenkter Pfeil und Mehrfachschuss
  • Frostpfeil und die Synergie Kältepfeil
  • Explodierender Pfeil und die Synergie Feuerpfeil
  • Brandpfeil und die Synergien Feuerpfeil und Explodierender Pfeil
Bei den Hybriden erweitert sich die Auswahl um Blitzendes Unheil und Pestwurfspieß.


4.1.2. Überblick: Varianten

Im Gegensatz zu vielen anderen Charakteren kann die Bowie problemlos verschiedene Schadensarten abdecken, indem sie mehrere Angriffe ausbaut. Ich würde im Normalfall empfehlen, zwei verschiedene Fertigkeiten unterschiedlicher Schadensart zu kombinieren, anstatt sich auf ein einziges Element festzulegen und aus diesem etwas mehr Schaden herauszuholen, dafür dann aber Probleme mit Immunen zu haben. Wenn man in einer festen Party spielt, kann das natürlich anders aussehen.

So, jetzt aber zu den konkreten Varianten. Ich möchte zuerst einmal anhand der nachfolgenden Bowie-Matrix aufzeigen, welche Skill-Kombinationen denn theoretisch überhaupt möglich sind.

HauptskillNebenskill
ohneMehrfachschussStreuenFrostpfeilExplodierender PfeilBrandpfeilLFPlJ
Mehrfachschuss
rein physische Multi-Bowie​
x​
x​
Standard-Crossbuild​
ExA-Crossbuild​
ImA-Crossbuild​
MS-LF-Hybride​
MS-PlJ-Hybride​
Streuen
rein physische Strafezon​
x​
x​
Strafe-Crossbuild​
Strafe-ExA-Crossbuild​
Strafe-ImA-Crossbuild​
Strafe-LF-Hybride​
Strafe-PlJ-Hybride​
Frostpfeil
Frostmaiden​
Standard-Crossbuild​
Strafe-FA-Crossbuild​
x​
Magezon​
ImA-Magezon​
FA-LF-Hybride​
FA-PlJ-Hybride​
Explodierender Pfeil
Firemaiden​
ExA-Crossbuild​
Strafe-ExA-Crossbuild​
Magezon​
x​
x​
ExA-LF-Hybride​
ExA-PlJ-Hybride​
Brandpfeil
ImA-Firemaiden​
ImA-Crossbuild​
Strafe-ImA-Crossbuild​
ImA-Magezon​
x​
x​
ImA-LF-Hybride​
ImA-PlJ-Hybride​

Unterteilen kann man all diese Builds in vier Kategorien:
  • rein physische Builds
  • rein elementare Builds (Magebuilds)
  • Kombinationen von physischen und elemantaren Builds (Crossbuilds)
  • Kombinationen von physischen oder elemantaren Builds mit anderen Amazonenvarianten (Hybride)

Rein physischer Build

Benutzt Mehrfachschuss und/oder Streuen, um die Gegner mit hohem physischem Schaden in die Knie zu zwingen. Es wird versucht, möglichst viel physischen Schaden aus der Skillung herauszuholen. Wenn dieses Konzept alleine im Höllenmodus bestehen soll, muss ein Mittel gegen physisch Immune gefunden werden. Die Offensivqualitäten einer rein physischen Amazone hängen stark von der verwendeten Waffe ab.

Rein physische Builds haben gegenüber Crossbuilds den Vorteil, dass mehr Skillpunkte übrig sind, die in die Blocker oder in die Synergien zu Multi oder Streuen investiert werden können. Ich würde im Allgemeinen eher von rein physischen Builds abraten. Anders als man meinen könnte, machen rein physische Builds nur geringfügig mehr physischen Schaden als Crossbuilds und erkaufen diesen durch den Verzicht auf ein zweites vollwertiges Element teuer.


Crossbuild

Verwendet sowohl physische als auch elementare Attacken. Die Wahl bei den elementaren Angriffen fällt meist auf den Frostpfeil. Der "Standard-Crossbuild" ist eine Bowie mit Mehrfachschuss und Frostpfeil. Die Abhängigkeit von einer guten Waffe ist hier nicht ganz so hoch wie bei rein physischen Builds, weil man mit dem Frostpfeil eine Schadenskomponente hat, die unabhängig vom physischen Waffenschaden ist. Der Crossbuild kennt keine immunen Gegner, selbst doppelimmune Bosse kann man sich relativ problemlos vom Hals schaffen. Der Crossbuild ist die flexibelste Variante und relativ einfach zu spielen. Anfängern empfehle ich als erste Bowie einen Crossbuild.

Im Allgemeinen wird bei Crossbuilds Mehrfachschuss als physische Attacke verwendet. Das liegt zum einen daran, dass Mehrfachschuss ein wenig stärker als Streuen ist. Zum anderen hat Mehrfachschuss die gleichen IAS-Breakpoints wie die Elementarpfeile, wodurch sich die beiden Elemente leichter verbinden lassen. Streuen ist aber ebenso möglich.

Gegenüber dem rein physischen Build ist der Crossbuild wegen der zwei vollwertigen Schadensarten die bessere Wahl. Dafür sind allerdings weniger Skillpunkte übrig. Die neuen Synergien zu Mehrfachschuss und Streuen kriegt man mit Hängen und Würgen noch gemaxt, wenn man unbedingt das letzte Bisschen physischen Schaden herauskitzeln will. Für den Passivbaum bleiben dann aber nach Kritischem Schlag nicht mehr viele Punkte übrig.

Zur Frage, was rein physisch ist und was ein Crossbuild, halte ich mich in diesem Guide an folgende Definition: Ein Crossbuild ist eine Bowie, die neben dem physischen Angriff über einen vollwertigen elementaren Flächenangriff verfügt, also Frostpfeil oder alternativ auch Explodierenden Pfeil oder Brandpfeil. Alles unterhalb dieser Schwelle bezeichne ich als rein physisch. Das wären zum einen natürlich Bowies, die wirklich nur physischen Schaden machen und sonst gar kein anderes Element ausgebaut haben. Hier ist die Sachlage eindeutig. Eine ansonsten physische Bowie, die Zauberpfeil als PI-Killer maxt, wird im Allgemeinen ebenfalls als "rein physisch" bezeichnet und nicht etwa als Crossbuild.


Magebuild

Setzt voll auf die Elementarfertigkeiten Frostpfeil, Explodierender Pfeil und Brandpfeil; physischer Schaden wird nur für Manaabsaugung benötigt. Es werden meist beide Elemente verwendet, also Kälte und Feuer. Will man auf eines der beiden verzichten, hat man wesentlich mehr Spielraum bei Ausrüstung und Skillpunktevergabe, muss allerdings mit Problemen bei Immunen rechnen. Hier kann man natürlich problemlos mit einem starken physischen Bogen im zweiten Waffenslot Abhilfe schaffen, aber dann könnte man auch gleich einen entsprechenden Crossbuild daraus machen...
Magebuilds sind etwas anspruchsvoller zu spielen als physisch orientierte Builds, machen aber gerade deshalb viel Spaß.


Hybride

Kombiniert Bogenangriffe mit Fertigkeiten aus dem Wurfspieß- und Speerbaum. Immune stellen kein Problem dar. Als Bogenskills werden üblicherweise entweder Mehrfachschuss oder Frostpfeil verwendet. Die Feuerfertigkeiten sind auch möglich, wenngleich ungewöhnlich und nicht allzu effektiv. Ambitionierte Spieler, die einmal die ganze Bandbreite der Hybridamazone ausreizen wollen, finden später noch einige Anregungen.


In der Praxis ist es nicht ganz einfach, Frau XYZ exakt in dieses Schema einzuordnen, es gibt häufig Überschneidungen zwischen den einzelnen Varianten. Eine physische Bowie, die Blitzschlag gegen Immune verwendet, steht eigentlich schon mit einem Bein in der Hybridabteilung. Und eine klare Grenze zwischen einer Frostbowie mit physischem Bogen im Zweitslot und einem Crossbuild gibt es auch nicht.

Nachfolgend gebe ich eine Übersicht, wie die Skill- und Statuspunkte bei den einzelnen Varianten zu verteilen sind. Diese Angaben sind als Richtwerte anzusehen und werden von der verwendeten Ausrüstung beeinflusst. Es ist auch durchaus möglich, beim Zweitskill oder dessen Synergien ein paar Punkte zu sparen.
Die angegebenen Skilllevel beinhalten Boni von der Ausrüstung.


4.2. Rein physische Builds

Konzepte gegen physisch Immune

Wenn die Wahl auf eine rein physische Bowie fällt, wird zwingend ein Mittel gegen PIs benötigt. Hierfür kommen folgende Optionen infrage:
  • Zauberpfeil maxen. Kälte- und Feuerpfeil würden prinzipiell auch gehen, sind aber nach den Änderungen in Patch 2.4 in jeglicher Hinsicht schlechter.
  • Wer die Punkte sparen will, nutzt eine Wilde Kette im Zweitslot. Sie verschießt Zauberpfeile auf Lvl 20.
  • Einen Punkt in Blitzschlag investieren und einen Wurfspeer mit hohem physischen Schaden in den zweiten Waffenslot legen.
  • Den Fluch Verstärkter Schaden mit einem Bogen im Zweitslot auslösen. Der beste Angriff dafür ist Streuen. Nach der Entimunisierung bleibt die Resistenz sehr hoch, manche Monster (über 119% physische Resistenz) können gar nicht entimmunisiert werden. Besser als gar nichts, dennoch unzureichend.
  • Der Fluch Altern kann ebenfalls physische Immunitäten (bis 109%) brechen, zu beschaffen über die Söldnerwaffe Schnitters Tribut. Ebenfalls unzureichend.
  • Als Notnagel könnten auch andere Schadensarten via Ausrüstung herhalten: Kälte-, Blitz- und Feuerschaden, sowie offene Wunden. Dafür wären allerdings größere Mengen nötig, z.B. von Höllenplage oder Harmonie. Ich würde davon abraten, aber mit sehr viel (!) Geduld kann man auf diese Weise praktisch jeden Gegner töten.
  • Der Sunder Charm Der Knochenbruch bricht die physische Immunität von Monstern für die Amazone und ersetzt sie durch eine 95%ige Resistenz. Mit etwas Geduld lässt sich mit diesem Charm jedes physisch Immune Monster töten. Wirklich sinnvoll ist der Charm in Kombination mit Verstärktem Schaden oder Altern, weil diese nach der Entimmunisierung voll wirken und nicht gefünftelt werden.

Sofern euer gewünschtes PI-Konzept zusäzlicher Skillpunkte bedarf, müsst ihr diese Fertigkeiten den nachfolgend vorgestellten Skillungen selbst hinzufügen.


4.2.1. Standard Multi-Bowie

Die "normale" physische Bowie, für viele Spieler die erste und letzte Variante, nutzt hauptsächlich Mehrfachschuss. Streuen wird als Zweitangriff gegen kleine Gegnergruppen oder zum gelegentlichen Wegstoßen von Monstern verwendet. Gegen größere Gruppen physisch immuner Gegner braucht sie meist etwas länger. Sehr ausrüstungsabhängig, weil eine starke und schnelle Waffe benötigt wird.

Statuspunkte:
Stärke:
für Ausrüstung, maximal 163 für eine upped Buriza
Geschicklichkeit: Rest
Vitalität: nichts
Energie: nichts

Fertigkeiten:
MS:
12-15, je nach Geschmack mehr
GA: MAX
Strafe: mindestens 1, besser 6, wenn häufig verwendet auch MAX
FA: 1, zum gelegentlichen Einfrieren der Gegner
CS: 6+
Pene: 10-15, gerne mehr
Pierce: mit Razor 9, ohne Razor MAX, mit Buriza nichts
Wally: 17, die Punkte haben wir übrig

Restpunkte wandern in Pene, CS, Decoy oder Wally.
Zum optimalen Verhältnis von Kritischem Schlag und Synergien bei Mehrfachschuss ist dieser Thread einen Blick wert.


4.2.2. Strafe, physisch

Diese Variante nutzt den Vorteil, dass Streuen Triggereffekte auf jeden Pfeil überträgt, um den Fluch Verstärkter Schaden unter die Monster zu bringen und somit ihren Schaden zu erhöhen. Vernichtender Schlag ist als zusätzliche Schadensquelle gern gesehen. Im Hinblick auf den Schaden kann diese Variante trotz zusätzlicher Schadenserhöhungen leider nicht ganz mit einer äquivalent ausgesatteten Multi-Bowie mithalten.

Statuspunkte:
Stärke:
für Ausrüstung, maximal 134 für einen Hydrabogen
Geschicklichkeit: Rest
Vitalität: nichts
Energie: nichts

Fertigkeiten:
GA:
MAX
Strafe: MAX
FA: 1, ist bei Strafe Pflicht
CS: 6+
Pene: 10-15, gerne mehr
Pierce: mit Razor 9, ohne Razor MAX, mit Buriza nichts
Wally: 17

Restpunkte wandern in Mehrfachschuss als Synergie, Pene, CS, Decoy oder Wally.


4.2.3. Strafe, Crowdcontrol

Die "Triggerzon" verzichtet auf potentiellen Schaden und nutzt stattdessen verschiedene Crowdcontrol-Effekte, wie Zielverlangsamung, Zielblendung, Monsterflucht und Wegstoßung, um die Monster gefügig zu machen. (Verstärkter Schaden, Zielblendung und Monsterflucht sind Flüche, daher kann immer nur einer dieser Effekte wirken.) Dieses Konzept ist sehr sicher zu spielen, daher auch für Anfänger geeignet.

Statuspunkte:
Stärke:
für Ausrüstung, maximal 134 für einen Hydrabogen
Geschicklichkeit: Rest
Vitalität: nichts
Energie: nichts

Fertigkeiten:
GA:
MAX
Strafe: MAX
FA: 1
CS: 6+
Pene: 10-15, gerne mehr
Pierce: mit Razor 9, ohne Razor MAX, mit Buriza nichts
Wally: 17

Restpunkte wandern in Mehrfachschuss als Synergie, Pene, CS, Decoy oder Wally.


4.3. Crossbuilds

Bei Crossbuilds gilt für den physischen Angriff das gleiche wie bei rein physischen Builds: Für puren Schaden liegt Multi vorne, bei der Verwendung von Streuen sollte man auf Trigger setzten. Näheres dazu steht schon bei den physischen Varianten, das führe ich hier nicht nochmal detailliert auf.


4.3.1. Kälte-physisch

Der "Standard"-Crossbuild ist sehr gut für Anfänger geeignet. Als Angriffe dienen Mehrfachschuss und Frostpfeil. Wer will, kann statt Multi auch Streuen als physischen Angriff nutzen. Immune Gegner gibt es praktisch nicht.

Statuspunkte:
Stärke:
für Ausrüstung, maximal 163 für eine upped Buriza
Geschicklichkeit: Rest
Vitalität: nichts
Energie: nichts

Fertigkeiten:
MS:
12
GA: MAX
Strafe: 1, besser 6
FA: MAX
CA: MAX
CS: 6+
Pene: 10+
Pierce: mit Razor 9, ohne Razor MAX, mit Buriza nichts
Wally: 8 und mehr

Restpunkte werden auf Pene, CS, Decoy und Wally verteilt.
Zum optimalen Verhältnis von Kritischem Schlag und Synergien bei Mehrfachschuss ist dieser Thread einen Blick wert.
Wer noch ein Mittel gegen Doppelimmune einpacken will, setzt einen Punkt in LiB oder nutzt eine Wilde Kette im zweiten Slot.

Wer diesen Build mit Strafe statt Mehrfachschuss spielen will, der lässt Multi auf 1 und skillt dafür Strafe MAX. GA bleibt vorerst auf 1 und wird ggf. später als Synergie zu Streuen weiter ausgebaut.


4.3.2. Feuer-physisch

Der Crossbuild für experimentierfreudige Spieler. Der Feuerbaum wird im Höllenmodus oft nur gegen physisch Immune Verwendung finden. Als Hauptangriff wird normalerweise Mehrfachschuss verwendet, kann aber auch hier durch Streuen ersetzt werden.

Statuspunkte:
Stärke:
für Ausrüstung, maximal 134 für einen Hydrabogen
Geschicklichkeit: Rest
Vitalität: nichts
Energie: nichts

Fertigkeiten:
MS:
12
GA: MAX
Strafe: 1, besser 6
ExA: MAX
FiA: MAX
FA: 1 für Crowdcontrol
CS: 6+
Pene: 10+
Pierce: mit Razor 9, ohne Razor MAX
Wally: 8 und mehr

Restpunkte werden auf Pene, CS, Decoy und Wally verteilt. Da Feuerbasierte Bowies immer etwas wackelig stehen, könnte man auch die Ausweicher noch andicken.
Zum optimalen Verhältnis von Kritischem Schlag und Synergien bei Mehrfachschuss ist dieser Thread einen Blick wert.
Wer noch ein Mittel gegen Doppelimmune einpacken will, setzt einen Punkt in LiB oder nutzt eine Wilde Kette im zweiten Slot.

Wer diesen Build mit Strafe statt Mehrfachschuss spielen will, der lässt Multi auf 1 und skillt dafür Strafe MAX. GA bleibt vorerst auf 1 und wird ggf. später als Synergie zu Streuen weiter ausgebaut.

Man könnte alternativ auch ImA maxen und als Feuerskill verwenden, allerdings muss man dann auf die GA-Synergie verzichten und/oder im Passivtree Punkte sparen.



4.4. Magebuilds

4.4.1. Dualmage (Kälte-Feuer)

Zusammen mit dem Söldner kennt diese Variante keine Immunen. Sie ist sehr sicher zu spielen, da man hier durchaus ohne Bedenken Punkte in Vitalität stecken kann. Der physische Schaden ist gering, es kann zu Mana-Engpässen kommen.

Statuspunkte:
Stärke: für Ausrüstung, Obergrenze sollten 108 für einen Matronenbogen sein
Geschicklichkeit: Rest
Vitalität: möglichst wenig, mehr als 100 sollten nicht nötig sein
Energie: eigentlich nichts, wer Einsicht benutzt, kann hier maximal 50 Punkte reinstecken

Fertigkeiten:
Strafe & GA:
1 zum Scouten
FA: MAX
CA: MAX
ExA: MAX
FiA: MAX
Pene: 10+, bei Gesegnete-Führung-Söldner 1
Pierce: 9, Razor ist Pflicht
Wally: 1, muss vorerst reichen, evtl. später mehr

Hier sind die Punkte sehr knapp. Man könnte den Akt2-Gesegnete-Führung-Söldner nehmen und Pene auf 1 lassen, um die Punkte anderweitig zu verwenden.
Restpunkte, sofern vorhanden, wandern in Pene, Wally, Decoy oder evtl. Ausweicher.

Wer ImA anstelle von ExA verwenden möchte, sollte zunächst diesen statt FiA maxen und die Restpunkte dann in FiA als Synergie stecken.


4.4.2. Frostmaiden (nur Kälte)

Eine reine Kältevariante, die sehr sicher zu spielen ist. Gegen Immune müssen Söldner und Walküre ran.

Statuspunkte:
Stärke:
für Ausrüstung, maximal 108 für den Matronenbogen
Geschicklichkeit: Rest
Vitalität: möglichst wenig, mehr als 100 sollten nicht nötig sein
Energie: eigentlich nichts, wer Insight nutzt, kann hier maximal 50 Punkte reinstecken

Fertigkeiten:
Strafe & GA:
1 zum Scouten
FA: MAX
CA: MAX
Pene: 10+
Pierce: mit Razor 9, mit Buriza nichts, ohne Razor MAX
Wally: 8, später evtl. mehr

Restpunkte wandern in Pene, Wally, Decoy oder evtl. Ausweicher.
Wer dem Söldner bei Immunen helfen will, legt sich eine physisch starke Waffe in den Zweitslot. Dazu können CS und MS/Strafe noch etwas ausgebaut werden.


4.4.3. Firemaiden (nur Feuer)

Greift mit ImA und ExA an. Den höchsten Feuerschaden macht derzeit ImA. Wegen des Cast-Delays gibt es zwei Möglichkeiten, diesen Build zu spielen: Entweder schießt man abwechselnd ImA und ein oder zwei ExAs, um das Cast-Delay zu überbrücken. Alternativ wäre auch Streuen in Verbindung mit Crowdcontrol-Effekten möglich, ExA wird hier nur als Synergie ausgebaut.

Ein reiner ExA-Build ist prinzipiell ebenfalls möglich und würde 20 Skillpunkte sparen, liegt allerdings schadensmäßig hinter ImA. Wobei es dann wenig Sinn macht, den Build überhaupt fire-only zu spielen, denn die Skillpunkte für einen Zweitangriff hätte man ja durchaus übrig - und da wären wir wieder bei der Dualmage oder dem Crossbuild.

Statuspunkte:
Stärke:
für Ausrüstung, maximal 108 für einen Matronenbogen
Geschicklichkeit: Rest
Vitalität: dieser Build ist recht instabil, maximal 150 Punkte
Energie: eigentlich nichts, wer Insight nutzt, kann hier maximal 50 Punkte reinstecken

Fertigkeiten:
Strafe & GA:
1 zum Scouten
FA: 1 als Stopper
ImA: MAX
ExA: MAX
FiA: MAX
Pene: 10+
Pierce: mit Razor 9, mit Razor und Kuko 1, mit Kuko ohne Razor 5
Wally: 17

Die Walküre sollte hier schon ein bisschen was aushalten. Das Cast-Delay stört zwar seit Patch 2.4 den ImA nicht mehr, aber um die Monster in den Feuerpfützen festzuhalten, ist eine starke Wally schon praktisch.
Restpunkte, sofern vorhanden wandern in Pene, Wally, Decoy oder evtl. Ausweicher.
Wer dem Söldner bei Immunen helfen will, legt sich eine physisch starke Waffe in den Zweitslot. Dazu können CS und MS/Strafe noch etwas ausgebaut werden.


4.5. Hybride

Hier sollte man sich für eine der genannten Basisskillungen entscheiden und sie dann um die zusätzliche Hybridskillung ergänzen. Als Basisskillung kommen alle rein physischen Builds, Frost- und Firemaiden infrage. Fertigkeiten gegen Immune braucht ihr natürlich nicht mehr, das übernehmen die Hybridskills. Die Restpunkte werden wie bei der Basisskillung verteilt. Orientiert euch bei der Verteilung der Statuspunkte ebenfalls an den entsprechenden "reinen" Bowies.

Mit sehr guter Ausrüstung wäre auch noch eine Crossbuild-Wurf-Hybride machbar, vorzugsweise mit Blitz-, Kälte- und physischem Schaden. Dafür werden allerdings sehr viele +Skills benötigt. Die passiven Talente werden dann mit nur einem Punkt freigeschaltet, der Rest muss von der Ausrüstung kommen.


4.5.1. Blitzhybride

Früher war die Komibination aus Blitzendem Unheil und Geladenem Schlag die bei weitem effektivste Hybridvariante. Durch die Umgruppierung der Synergien ist der Build so nicht mehr spielbar. Jetzt bekommt man für 20 Skillpunkte mit Blitzendem Unheil immerhin noch einen Massenkiller gegen Immune, hat aber keinen Bosskiller mehr.

Zusatzskillung:
LF:
MAX

Restpunkte nach Basisskillung. Die Synergien zu Blitzendem Unheil sind für einen Zweitangriff irrelevant.


4.5.2. Gifthybride

Pestwurfspieß dient hier als Zweitangriff. Der Schaden ist nicht besonders hoch, allerdings wirkt Gift "nebenbei", man kann also erst einen Speer werfen und die Gegener danach mit Pfeilen bearbeiten. Diese Variante ist etwas problematisch: In Verbindung mit den elementaren Pfeilen werden die Skillpunkte knapp, während eine Kombination mit den physischen Attacken ausrüstungsseitig relativ schwierig umsetzbar ist.

Zusatzskillung:
PlJ:
MAX
PoisJ: MAX

Der Giftige Wurfspieß muss nicht zwingend gemaxt werden, wenn Mangel an Skillpunkten herrscht. Restpunkte nach Basisskillung.


4.5.3. Sonstige Hybride

Zum Schluss noch zwei Denkanstöße für alternative Hybridvarianten. Diese Builds werden hier nicht weiter behandelt.

Physische Speeramazonen könnte man mit dem Frostpfeil kombinieren. Physischer Schaden wird schon mit Stoß oder Widersetzen ausgeteilt, die Feuerskills machen mit Nahkampfausrüstung nicht mehr wirklich viel Schaden. Eine solche Speerhybride würde ich definitiv nur mit einhändigem Speer und Schild empfehlen. In diesem Fall sollte Geschicklichkeit mindestens so weit gesteigert werden, bis MaxBlock erreicht ist. Wenn man das Leben im Nahkampf entbehren kann, ist es grundsätzlich anzuraten, Geschick noch weiter auszubauen. Da Pierce nur vom Bogenpart benötigt wird, kann man sich die Skillpunkte und Razor sparen, wenn man eine Buriza verwendet.

Wer in D2 Resurrected eine Variante mit Geladenem Schlag sucht, der könnte Geladenen Schlag und Kettenblitzschlag zu maxen und somit eine Elementar-Piekse mit Bogenskills zu kombinieren. Auch hier kommt eigentlich nur der Frostpfeil infrage. Multi oder Strafe würden viel mehr Geschick benötigen, als im Nahkampf verkraftbar wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
°

5. Allgemeines zur Ausrüstung

Bevor ich im nächsten Kapitel auf spezielle Items eingehe, muss geklärt werden, welche Eigenschaften die Bowie überhaupt benötigt. Die Angaben beziehen sich auf den Höllenmodus und sind nicht nach Priorität geordnet.



5.1. Allgemeine Richtlinien

(gilt für alle Varianten)

Durchbohrender Angriff (Pierce)

Pierce ist, wie schon erwähnt, von essentieller Bedeutung. Durch die Fertigkeit Durchbohren und Boni von der Ausrüstung ("durchbohrender Angriff") sollten 100% erreicht werden. Dafür werdet ihr in den meisten Fällen einen Klingenschweif (den berühmten Razor[tail]) tragen müssen. Weitere tragbare Items mit durchbohrendem Angriff sind Kuko Shakaku und Buriza-Do Kyanon, diese sind allerdings nur für bestimmte Varianten sinnvoll. Das Runenwort Weisheit ist eine sehr gute Alternative für alle, die keinen Razor haben und mit einer Pul-Rune auch selffound absolut erreichbar.

Um das klarzustellen: 100% Pierce sind keineswegs nötig, um eine Bowie zu spielen. Wer die Möglichkeit nicht hat und selffound spielt, der wird auch mit 80% Pierce gut zurechtkommen. Aber wer die Wahl hat und wissentlich auf Pierce verzichtet, der lässt unnötigerweise eine Menge Schaden liegen. Dabei würde ich noch einen klare Unterscheidung zwischen splashenden Fertigkeiten und Blitzendem Unheil einerseits und den physischen Angriffen Mehrfachschuss und Streuen andererseits machen. Bei den splashenden Attacken verschenkt man bei allen Werten unter 100% Pierce ganz klar eine Menge Schaden. Punkt.

Bei Mehrfachschuss und Streuen muss man die Sache differenzierter betrachten. Hier verstärkt Pierce den Schaden bei weitem nicht so stark wie bei den splashenden Angriffen. Zudem haben sie eine Art "indirekten Pierce-Effekt". Bei Mehrfachschuss dadurch, dass immer nur ein einziger Pfeil einer Salve ein Monster trifft und die anderen weiterfliegen. Bei Streuen dadurch, dass die Angriffsgeschwindigkeit schneller als das Next-Hit-Delay der Pfeile ist. Bei Mehrfachschuss und Streuen kann man also durchaus darüber nachdenken, ob es wirklich 100% Pierce sein müssen. Die entscheidende Frage ist, was man dafür bekommt. Schaden kann es nicht sein, denn selbst ohne Pierce ist Razor mit Dex und MaxDam noch ein unschlagbares Schadenspaket. Mir fällt genau eine Situation ein, in der ich freiwillig auf Razor verzichten würde: Wenn ich mit IAS vom Gürtel auf eine höhere Framestufe kommen würde und das IAS zwingend vom Gürtel (z.B. Nosferatus Rolle) kommen muss.


Leben (Life, HP)

Bei der Verteilung der Statuspunkte wurde es schon angesprochen: Unser Leben muss größtenteils von der Ausrüstung kommen. Anzustreben sind im Höllenmodus 600 Leben; lieber mehr als weniger - insbesondere im Hardcore-Modus. Wenn ihr keine Vitalität stattet, werden dafür etwa 300-350 Leben von der Ausrüstung benötigt, je nach Charakterlevel. Gute Quellen hierfür sind kleine Charms, die bis zu 20 Punkte geben. Fehlende Resistenzen und Lebensabsaugung könnt ihr teilweise durch erhöhtes Leben ausbügeln.


Resistenzen (Resis)

Die Resistenzen sind bei richtiger Spielweise nicht so wichtig, weil die Bowie sich bestenfalls gar nicht erst treffen lässt. Im positiven Bereich sollten sie trotzdem sein. Kälte- und Giftresistenz könnt ihr euch in besonderen Situationen (z.B. gegen Andariel) durch Elixiere antrinken, als dauerhafte Lösung ist dieses Verfahren aber nicht zu empfehlen.

Kältewiderstand sollte positiv sein. Der Schaden selbst ist meist ziemlich gering, störender ist da schon die damit einhergehende Verlangsamung.

Feuerwiderstand darf gerne etwas höher sein. Feuerschaden wird von sehr vielen Gegnern ausgeteilt, den meisten Feuerattacken kann man allerdings ganz gut ausweichen. Hardcore-Spieler und Anfänger sollten etwa 50% einplanen.

Blitzwiderstand ist am wichtigsten, weil Blitzschaden sehr häufig und in großen Mengen auftritt. Auch im Softcore-Modus wären etwa 50% empfehlenswert, in Hardcore sind 75% Pfilcht.

Giftwiderstand sollte lediglich positv sein, mehr ist nicht nötig. Giftschaden wird über eine relativ lange Dauer verteilt, hier kann man auch einfach ein Gegengift oder einen Heiltrank nutzen.

Dazu sei noch gesagt, dass man bei sehr defensiver Spielweise die Resistenzen auch komplett vernachlässigen kann. Da dann allerdings schon der kleinste Fehler zum sofortigen Tod führen kann, würde ich das nur erfahrenen Spielern empfehlen.

Erhöhte Maximalresistenzen sind natürlich ganz nett, allerdings nur, wenn wir überhaupt mehr als 75% erreichen.


Statuspunkte (Stats)

Stärke ist wichtig, um die Ausrüstung zu tragen, darüber hinaus vollkommen nutzlos. Ein Punkt, den man in Stärke spart, ist ein Punkt mehr, den man in Geschicklichkeit setzten kann.

Geschicklichkeit ist immer gern gesehen, liefert uns physischen Schaden und Angriffswert.

Vitalität - siehe weiter oben bei Leben.

Energie brauchen wir eigentlich nicht, nehmen wir aber dennoch gerne mit. Gegen Monster, an denen man nicht leechen kann, ist es natürlich gut, einen gewissen Vorrat zu besitzen.


Trefferchance (Cth)

Je höher der Angriffswert (AR), desto besser treffen unsere Pfeile. Für die Berechnung der Trefferchance spielt außerdem das Levelverhältnis von Angreifer und Opfer eine wichtige Rolle. Die Formel dafür lautet:
Trefferchance = (100 * AR / (AR + DR)) * (2 * atLvl / (atLvl + dfLvl))
(DR: gegnerische Verteidigung, atLvl Lvl: des Angreifers, dfLvl: Lvl des Verteidigers)

Durch unseren hohen Geschicklichkeitswert haben wir bereits einen guten Basisangriffswert, daher profitieren wir besonders von prozentualen Erhöhungen. Eine Bowie sollte im Höllenmodus mindestens 6000 Angriffswert haben. Alles ab 8000 ist sehr gut und mehr als 10000 sind nicht wirklich nötig.

Die Eigenschaft Verteidigung des Ziels ignorieren (ITD) reduziert die Berechnung der Trefferchance auf das Verhältnis der Level von Angreifer und Verteidiger. Mit anderen Worten: Die Bowie hat unabhängig vom AR immer die maximal mögliche Trefferchance von 95%, sofern der Levelunterschied nicht zu groß ist. ITD wirkt ausschließlich gegen normale Monster, nicht gegen Champions oder Bosse.
Diese Eigenschaft ist ein sehr netter Bonus, insbesondere bei Elementarbuilds. Physisch orientierten Builds ist im Zweifelsfall der Waffenschaden wichtiger - ITD kann man nämlich nur von der Waffe holen. Mehr als einen Durchgangspunkt in Durchschlagen muss man mit ITD nicht mehr investieren.


Erholung nach Treffer (FHR)

Verkürzt die Zeit, die wir brauchen, um uns von schweren Treffern zu erholen. Komplett ohne FHR braucht die Amazone 11 Frames für eine Treffererholungsanimation. Folgende Werte sind relevant: 6, 13, 20, 32 und 52%. Jede dieser Stufen verringert die Dauer um ein Frame. Eine komplette Tabelle findet ihr im Anhang .
Da wir uns bestenfalls gar nicht treffen lassen, ist FHR zu vernachlässigen. Wer unsicher ist, versucht 20 oder 32% zu erreichen, mehr ist ohne Verrenkungen kaum möglich.


Schneller rennen/gehen (FR/W), Ausdauer

Eine Bowie muss schnell unterwegs sein. Die Bowie läuft sehr viel und wie wir später bei der Spielweise sehen werden, erhöht die Laufgeschwindigkeit sogar unseren Killspeed. Mindestens 20% FR/W sind aufzutreiben. Das dürfte kein Problem sein, die meisten guten unique Schuhe haben FR/W drauf. Auch seltene Schuhe und Reife geben manchmal Boni. Etwa 40-50% wären schön, mehr braucht man wirklich nicht.

Eine andere Möglichkeit ist die Gedeihen-Aura, die man über das Runenwort Harmonie spendiert bekommt. Sie erhöht Geschwindigkeit und Ausdauer immens, weitere Geschwindigkeiterhöhungen sind dann unnötig. Der Geschwindigkeitsbonus der Aura entspricht 52% Ausrüstungs-FR/W.

Wenn wir nichts in Vitalität investieren, kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass wir keine Ausdauer mehr haben. Anfangs können wir einfach mit Ausdauer-Elixieren Abhilfe schaffen. Falls euch das auf höheren Levels mal passieren sollte, bleibt ihr einfach kurz stehen.


Einfrieren nicht möglich (CNBF)

Verhindert, dass der Charakter durch Kälteschaden verlangsamt wird. Wirkt nicht gegen die Heiliger-Frost-Aura. Obwohl wir uns nicht treffen lassen wollen, ist es äußerst nützlich. Manchen Kälteattacken kann man nur schwer ausweichen, z.B. den Blizzards der Kantoren in Kurast oder Baals Kältezauber. Es ist nicht unbedingt nötig, aber man merkt den Unterschied.


Absorption (absorb), Magieschadensreduktion (MDR), reduzierte Giftstärke (PLR)

Absorption wandelt einen Teil des erlittenen Schadens in Leben um, wodurch wir in Extremfällen sogar geheilt werden können. Nehmen wir gerne mit, für die Bowie ist so was aber schwer aufzutreiben.

Magieschadensreduktion verringert alle magischen Schäden (Blitz, Feuer, Kälte und Magie) um den angegebenen Wert. Die Verrechnung erfolgt vor den Resistenzen. Für Spieler mit niedrigen Widerständen kann das durchaus hilfreich sein, ansonsten ist's ganz nett zu haben.

Giftstärke reduziert um x% verkürzt die Dauer (nicht den Schaden) von Vergiftungen. Eher unwichtig, bei Andy & Meppel können wir zur Not auch Gegengift einpacken.


Verteidigung (Def) und Schadensreduktion (DR)

Verteidigung verringert unsere Chance, von einem, mit einer Waffe durchgeführten Angriff (also kein Zauber) getroffen zu werden. Das funktioniert allerdings nur, wenn wir stehen oder gehen. Beim Rennen ist die Verteidigung irrelevant. Jeder Angriff trifft dann immer, wenn wir ihm nicht ausweichen.
Brauchen wir nicht. Bei richtiger Spielweise macht es keinen spürbaren Unterschied, ob Frau 10 oder 10.000 Verteidigung hat. Völlig egal.

Prozentuale Schadensreduktion ist nichts anderes als physische Resistenz. Diese beträgt für Charaktere in allen Schwierigkeitsgraden 0 und kann durch Gegenstände erhöht, von den Flüchen Verstärkter Schaden und Altern um 100 bzw. 50% gesenkt werden. Absolute Schadensreduktion verringert den Schaden nicht prozentual, sondern zieht den Wert vom erlittenen Schaden ab.
Physischer Schaden wird größtenteils von Nahkampfangriffen ausgeteilt. In Nahkampfreichweite hat die Bowie nichts verloren, daher unwichtig.


Kälteschaden

Verlangsamt die Monster. Jede Kälteschadensquelle besitzt eine eigene Kältedauer ("chill"), also die Zeit, für die die betroffenen Monster verlangsamt werden. Wenn durch Sockelungen oder Affixe mehrere Kälteschadenquellen auf einem Gegenstand auftreten, zählen diese weiterhin als separate Quellen, sie werden nicht etwa zusammengefasst. Die Gesamtkältedauer entspricht der Summe der Kältedauern aller eingesetzten Kältequellen. Diese wird im Alptraummodus halbiert und im Höllenmodus geviertelt. Der Grad der Verlangsamung ist vom Gegner abhängig, manche Monster sind komplett immun dagegen (z.B. die Blutfürsten im Weltsteinturm). Kälteimmune Monster können selbstverständlich auch nicht durch Kälteschaden verlangsamt werden.
Wenn ein unter Einfluss von Kälteschaden stehendes Monster stirbt, besteht eine Chance von 33%, dass es keine Leiche hinterlässt.

Für uns ist Kälteschaden besonders interessant, weil er die Erstarrungsdauer des Frostpfeils erhöht. Mindestens ein kleiner Charm mit Kälteschaden gehört ins Inventar, wenn die Dauer zu kurz ist mehrere.


Unterbindung der Monsterregeneration

Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten, die am einfachsten zu beschaffende ist Giftschaden. Der Schaden ist egal, allein die Dauer ist wichtig. Wenn nirgends vorhanden, einfach einen kleinen Charm ins Inventar legen.

Offene Wunden fügt dem Gegner über 8 Sekunden Schaden zu, ist allerdings schwerer zu aufzutreiben. Wie alle Triggerereignisse wirkt offene Wunden bei Mehrfachschuss nur auf die beiden mittleren Pfeile.

Monsterheilung verhindern wirkt praktisch unendlich lange. Diese Eigenschaft wird bei Multi von allen Pfeilen übertragen.

Prinzipiell unterbricht jeglicher Schaden die Lebensregeneration der Monster kurzzeitig. Ein Monster, welches in einer Brandpfeilpfütze steht, regeneriert kein Leben, solange es Schaden nimmt.


Wegstoßung (KB)

Stößt ein getroffenes Monster geradewegs etwa zwei Meter vom Charakter weg und löst eine Treffererholungsanimation aus, die das Monster kurzzeitig handlungsunfähig macht. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist von der Größe des Monsters abhängig. Kleine Racker werden mit 100%iger, mittelgroße Monster mit 50%iger und ganz dicke Monster mit 25%iger Wahrscheinlichkeit weggestoßen. Wegstoßung wirkt bei Streuen auf alle Pfeile, bei Multi nur auf die beiden inneren. Einige Monster können nicht weggestoßen werden, dazu zählen z.B. die Aktbosse und sämtliche Konstrukte (das sind stationäre Monster, wie Blitzspitzen oder Katapulte). Gegen vollständig erstarrte Monster (z.B. bei Einsatz des Frostpfeils) zeigt Wegstoßung generell keine Wirkung.

Entscheidend für die Wegstoßungs-Richtung ist übrigens die Position des Charakters zum Zeitpunkt des Auftreffens (nicht des Abschusses) des Geschosses. Es spielt also auch keine Rolle, aus welcher Richtung das Monster von einem Lenkpfeil getroffen wird.
Wer diese Eigenschaft hat, macht es sich spürbar einfacher, notwendig ist sie jedoch nicht.


Vernichtender Schlag (CB)

Zieht dem Monster vor Verrechnung des eigentlichen Schadens ein Viertel seiner aktuellen Lebenspunkte ab. Der Schaden von CB wird durch die physische Resistenz des Monsters verringert. Im Fernkampf und gegen Bosse wird die Wirkung halbiert, jedoch nicht die Chance. Vernichtender Schlag ist hervorragend geeignet, um Endgegnern den Garaus zu machen, macht sich im normalen Spiel jedoch kaum bemerkbar. Bei Mehrfachschuss werden nur die beiden inneren Pfeile auf CB abgefragt.
Brauchen wir normalerweise nicht. Wer die Endgegner gar nicht anders tot kriegt, kann sich dafür eine zweite Garnitur mit viel CB in die Kiste legen. Für Streuen ist Vernichtender Schlag als zusätzliche Schadensquelle gerne gesehen.



5.2. Physische Builds

Angriffsgeschwindigkeit (IAS)

Rechnet bitte mit dem Angriffsgeschwindigkeits-Calculator von TitanSeal nach oder schaut in die Tabellen im Anhang .

Bei Mehrfachschuss ist eine höhere Geschwindigkeit gleichbedeutend mit höherem Schaden. Die maximale, mit Bögen erreichbare Geschwindigkeit liegt bei 7 fpa. Die meisten Bögen sind relativ einfach auf 9 fpa beschleunigbar. 8 fpa sind auch durchaus erreichbar, 7 fpa fast gar nicht. Wenn ihr die 9 fpa nicht schafft, sind übergangsweise 10 fpa in Ordnung, dabei sollte es aber auf Dauer nicht bleiben.

Armbrüste erreichen bloß 11 fpa. Wenn ihr mit einer Buriza spielt, sind 12 fpa anzupeilen, 11 fpa sind auch noch gerade so erreichbar. Falls ihr eine wirklich gute rare Armbrust besitzt (die dürfte schwer zu finden sein), sind je nach Grundgeschwindigkeit 12 oder 13 fpa zu erreichen.

Streuen sollte als Hauptangriff mit Bögen auf 2 fpa beschleunigt werden. Nachdem der Speedbug damals bekannt wurde, haben wir über zehn Jahre auf 3 fpa gespielt. Das ging damals und geht heute immer noch. Streuen ist seither nicht schlechter geworden, sondern wurde im Gegenteil mit Patch 2.4 sogar noch verstärkt. Was ich damit sagen will: Wer keine Chance hat, die 2 fpa zu erreichen, der kann auch problemlos auf 3 fpa spielen. Das gleiche gilt für Armbrüste mit 3 bzw. 4 fpa, falls jemand mit einer Armbrust strafen will,


Physischer Schaden

Alles über physischen Schaden könnt ihr hier detailliert nachlesen. Einen Calculator dafür findet ihr hier. Die Reihenfolge der Schadensberechnung sieht so aus:

  • OnweaponED: Die Basis eures Schadens ist der Grundschaden der jeweiligen Waffe. Dieser wird von der Eigenschaft "% erhöhter Schaden" (ED) auf der Waffe modifiziert.
  • Absolute Erhöhungen: Nun werden alle Boni zu Minimal- und Maximalschaden addiert. Dabei ist es irrelevant, auf welchem Ausrüstungsteil sich diese Boni befinden.
  • OffweaponED: Prozentualen Schaden außerhalb der Waffe bekommt man beispielweise von manchen Auren oder %ED auf Rüstungsgegenständen. Geschicklichkeit bietet bei Bögen und Armbrüsten 1% offweaponED pro Punkt. Zunächst werden alle offweaponED-Quellen addiert und dann mit dem Waffenschaden (onweaponED + absolute Boni) multipliziert. Je höher der rohe Schaden einer Waffe ist, desto mehr profitiert sie von offweaponED-Quellen.
  • Erhöhter Schaden gegen Dämonen und Untote wirkt, auch von der Waffe, immer als offweaponED, natürlich nur gegen entsprechende Gegner.
  • Kritischer Schlag (CS) und Todesschlag (DS) verdoppeln den Schaden nach Einrechnung aller vorherigen Faktoren. Kritischen Schlag kann man nur von Skills bekommen, in unserem Falle von der gleichnamigen Fertigkeit. Todesschlag ist hingegen nur auf Gegenständen zu finden.
  • Der Schaden wird von entsprechenden Fertigkeiten konvertiert (betrifft nur die Konvertitenpfeile und Blitzschlag).
  • Nun wird der Schaden mit der physischen Resistenz des Gegners verrechnet. Diese kann durch die Flüche Verstärkter Schaden (AD) und Altern (Dec) um 100% bzw. 50% absolut verringert werden. Gegen physisch Immune wird die Wirkung gefünftelt. Die Zuflucht-Aura des Paladins setzt die physische Resistenz von betroffenen Untoten auf 0, jedoch ausschließlich für den Träger dieser Aura.
Dazu gibt es nicht mehr viel zu sagen, außer, dass ihr möglichst viel von allem auftreiben solltet. Am wichtigsten ist der reine Waffenschaden, da alle weiteren Erhöhungen darauf aufbauen.


Absaugung (Leech)

Ein prozentualer Anteil des einem Monster zugefügten physischen Schadens wird in Leben oder Mana umgewandelt. Abgesaugtes Leben und Mana wird im Alptraummodus halbiert und im Höllenmodus gedrittelt. An manchen Monstern kann man nicht oder nur eingeschränkt leechen, dafür gibt es Tränke.

Da wir als Fernkämpfer selten getroffen werden, brauchen wir nicht viel Lebensabsaugung. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, Schaden zu nehmen. Etwa 5% sind empfehlenswert, mehr benötigt man nicht. Wenn ihr später etwas Erfahrung im Umgang mit Bowies habt, könnt ihr durchaus mal versuchen, komplett ohne Lebensabsaugung zu spielen.

Manaabsaugung ist hingegen sehr wichtig. Hier sollten 5-8% reichen, je nach verwendeter Waffe. Streuen braucht noch weniger.


Fertigkeitsboni (+Skills)

Sind sehr gern gesehen, aber nicht wirklich nötig. Wir haben genug Punkte übrig, um alles nach unseren Wünschen auszubauen. Da gerade im passiven Bereich viele Fertigkeiten davon profitieren, können wir somit viele Punkte sparen.



5.3. Magebuilds


Fertigkeitsboni (+Skills)

Erhöhen unseren Schaden und unsere passiven Talente. Skills kann man eigentlich nie genug haben, solange dafür die Restausrüstung nicht auf der Strecke bleibt. Für einigermaßen komfortables Spielen sollten mindestes fünf zu allen Fertigkeiten erreicht werden.

Am meisten nützen uns +Allskills und +Amazonenskills, ersteres ist besser wenn wir Fremdfertigkeiten verwenden (tun wir normalerweise nicht). +Bogenskills erhöhen "nur" den Schaden. +Passivskills sind eher unwichtig, da der Passivbaum meist schon mit +All- und +Amaskills ausreichend abgedeckt ist.

Die Feuerpfeile profitieren außerdem von +Feuerskills.


Elementarschaden

Folgende Eigenschaften erhöhen den Schaden der elementaren Fertigkeiten:
  • Skillboni erhöhen den Schaden von Frostpfeil, Explodierendem Pfeil und Brandpfeil.
  • Elementarschäden von der Ausrüstung werden in den Splash übertragen (Kälteschaden beim Frostpfeil, Feuer bei Explodierendem Pfeil und Brandpfeil). Hierzu zählen auch Fertigkeiten, die einen temporären Schadensbonus geben: Verzaubern, Heiliges Feuer und Heiliger Frost. Größere Mengen machen sich durchaus bemerkbar.
  • Prozentual erhöhter Elementarschaden erhöht den Schaden der Elementarpfeile und auch Elementarschaden von der Ausrüstung um den angegebenen Prozentsatz. Dieses Attribut ist leider auf wenigen Gegenständen zu finden. Wer so etwas hat, sollte es verwenden.
    Konvertierter Schaden wird dadurch nicht erhöht.
  • Senkung der gegnerischen Resistenzen ist der ultimative Schadenspusher. Senkt die gegnerischen Resistenzen für den Träger des Gegenstandes um einen absoluten Betrag. Nicht für dessen Herren, Söldner oder Walküre, nur für den Träger. Auf immune Monster hat diese Eigenschaft keinen Einfluss. Wenn das Monster durch eine Überzeugungs-Aura oder den Fluch Widerstandsschwund entimmunisiert wird, wirkt sie normal. In die gleiche Kategorie fallen auch die neuen Sunder Charms.
    Senkung der Gegnerresistenzen ist die beste Möglichkeit, Elementarschäden zu verstärken.


Angriffsgeschwindigkeit (IAS)

Rechnet bitte mit dem Angriffsgeschwindigkeits-Calculator nach oder schaut in die Tabellen im Anhang .

Elementare Builds profitieren ebenfalls von erhöhter Angriffsgeschwindigkeit, allerdings in wesentlich geringerem Maße als physische. Das liegt einerseits daran, dass hier das Zusammenrotten der Monster einen höheren Stellenwert einnimmt, wodurch wir insgesamt weniger Zeit mit dem eigentlichen Schießen verbringen.
Andererseits sind für höhere Geschwindigkeiten oft mehrere IAS-Sockelungen nötig. Löcher, die mit Shael-Runen oder IAS-Juwelen versehen sind, sind Löcher, die man auch mit Facetten hätte füllen können. Es ist meist sinnvoller, ein Frame langsamer zu schießen, wenn man dafür eine oder zwei Facetten mehr sockelen kann.

Die Angriffsgeschwindigkeit sollte außerdem mit dem Manaverbrauch abgestimmt werden. Wenn ihr sowieso schon Manaprobleme habt, bringt es nichts, noch mehr IAS-Items zu tragen.
10 fpa sind mit allen Bögen gut erreichbar, Ziel sollten die 9 fpa sein. Manche schnelle Waffen schaffen auch 8 fpa.

Für den Brandpfeil ist die Angriffsgeschwindigkeit aufgrund des Cast-Delays noch unwichtiger, hat allerdings dennoch einen geringfügigen Nutzen. Hier gelten andere Stufen, eine Tabelle dazu ist ebenfalls im Anhang zu finden.


Physischer Schaden

Ist für uns nur wichtig, um Lebens- und Manabsaugung zu ermöglichen, hierfür reicht ein Bogen mit ordentlichem Schaden in Verbindung mit unserer hohen Geschicklichkeit normalerweise aus. Eine physisch starke Waffe ist für auch für elementare Angriffe nie verkehrt, da sie immerhin ermöglicht, den Manabedarf über Leech zu decken und Immune mit Multi oder Streuen zu töten.


Absaugung (leech)

Abgesaugtes Leben und Mana wird im Alptraum-Modus halbiert und im Höllenmodus gedrittelt. An manchen Monstern kann man nicht oder nur eingeschränkt leechen, dafür gibt es Tränke. Da Lebens- und Manaabsaugung direkt vom physischen Schaden abhängen, können wir sie auch nur nutzen, wenn wir erträglichen physischen Schaden austeilen. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir andere Quellen für die Manabeschaffung finden müssen, auf Lebensabsaugung müssten wir wohl oder übel verzichten.

Lebensabsaugung sollte auch bei etwa 5% oder höher liegen. Elementare Builds leechen meist schlechter als physische und müssen zum Herden tendentiell näher an die Monster heran.

Manaabsaugung muss hingegen deutlich höher angesetzt werden. Mindestens 10% sind Pflicht, je nach Bogenschaden können daraus 15% und mehr werden. Bevor ihr allerdings die ganze Ausrüstung auf Manaleech trimmt, solltet ihr euch überlegen, ob ihr nicht doch eher alternative Quellen zur Manabeschaffung nutzen wollt.


Alternative Manaquellen

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten zur Manabeschaffung bei Elementarbuilds: Manaabsaugung und Regeneration via Einsicht. Vorrang sollte immer Manaabsaugung haben; Einsicht ist nur empfehlenswert, wenn der physische Schaden zu gering für Manaleech ist. In beiden Fällen sind auch Boni auf Mana und Energie sehr nützlich, um den Manavorrat zu vergrößern. Etwa 100-150 zusätzliche Manapunkte wären schön, damit man nicht bei jedem nicht leechbaren Monster sofort in den Gürtel greifen muss.

Die Meditations-Aura von Einsicht erhöht die Manaregeneration immens. Hier kommt dem Manavorrat eine besondere Bedeutung zu, weil die Regeneration direkt vom maximalen Vorrat abhängig ist. Wenn man genügend Mana von der Ausrüstung zusammenbekommt, reicht die Manaregeneration vollkommen aus. Notfalls kann man auch Punkte in Energie investieren.

Zusätzlich zu Manaabsaugung oder Einsicht hilft auch Mana nach Volltreffer (Maek) sehr gut weiter. Diese Eigenschaft gibt dem Charakter Mana, wenn er ein Monster tötet. Nette Ergänzung, als alleinige Manaquelle nicht geeignet.



5.4. Crossbuilds

Um es kurz zu machen: Schaut euch einfach die gewünschten Eigenschaften beim physischen und Magebuild an und kombiniert sie. Versucht nicht, alle Eigenschaften wie bei den spezialisierten Bowies zu optimieren, denn das ist unmöglich. Hier gilt es, Kompromisse zu finden. Als Zweitangriff sind die Elementarpfeile auch ohne viele +Skills stark genug.
Wie weit ihr euch in eine der Richtungen neigen wollt, bleibt euch überlassen.



5.5. Hybride

Je nach gewählter Grundskillung solltet ihr euch primär an den entsprechenden Ausrüstungsempfehlungen orientieren, also bei physischen Hybriden an der physischen Bowie, bei Kälte- oder Feuerhybriden an der Magebowie. Wenn ihr euch weniger auf den Bogenspaß konzentrieren wollt, könnt ihr diesen Teil vernachlässigen und die Hybridausrüstung in den Vordergrund stellen. Auch hier werdet ihr Kompromisse eingehen müssen.


5.5.1. Blitzhybride


Fertigkeitsboni (+Skills)

Erhöhen den Schaden unserer Blitzskills, daher immer gern gesehen. Bloß für den Zweitangriff braucht ihr jedoch keine +Skills tragen. Wenn ihr primär die Elementarskills nutzt, habt ihr ohnehin schon Skillboni auf der Ausrüstung; bei Multi oder Strafe ist es sinnvoller, den physischen Schaden zu erhöhen.


Prozentual Erhöhter Blitzschaden

Sehr gut geeignet, um noch mehr Schaden rauszukitzeln. Nötig ist es nicht, die Blitzskills sind ohnehin schon sehr stark.


Senkung der gegnerischen Blitzresistenz

Erhöht unseren effektiven Schaden immens, auch wenn's nicht in der Schadensanzeige zu sehen ist.


Manaquellen

In der Regel sollten etwa 5% Manaleech ausreichen. Aufgrund unserer hohen Geschicklichkeit ist der physische Schaden des Wurfspeeres wesentlich höher als bei reinen Javas.

Mana nach Volltreffer ist äußerst nützlich, da Blitzendes Unheil mit wenigen Angriffen riesige Monstergruppen vernichten kann.

Die Meditations-Aura der Söldnerwaffe Einsicht löst auch hier alle Manaprobleme.


Angriffsgeschwindigkeit (IAS)

Für Blitzendes Unheil gilt das gleiche wie für die Elementarpfeile: Man benötigt nur wenige Angriffe, um selbst große Monstergruppen zu töten. Das Herden der Gegner dauert normalerweise viel länger. Für den Bogenslot haben wir ohnehin schon IAS dabei, bloß für Blitzendes Unheil trägt man aber keine IAS-Items. Facettensockelungen und +Skill-Items sorgen letztendlich für mehr Schaden.


5.5.2. Gifthybride


Fertigkeitsboni (+Skills)

Erhöhen den Schaden und die Giftdauer von Pestwurfspieß. Je mehr, desto besser.


Prozentual Erhöhter Giftschaden / Senkung der gegnerischen Giftresistenz

Gut geeignet, um unseren Giftschaden zu steigern, allerdings sollte man sich für einen relativ schwachen Zweitskill nicht allzu sehr darauf fixieren.

Gesenkte generische Giftresistenz vermindert auch die Giftdauerresistenz. Diese verringert oder erhöht, wie der Name schon vermuten lässt, nicht den Schaden, sondern die Dauer einer Vergiftung und beträgt für alle Monster 0.
 
Zuletzt bearbeitet:
°

6. Ausrüstung

Die Ausrüstung der Bowie muss nicht unbedingt teuer sein, die meisten guten Gegenstände sind sehr günstig zu erwerben. Allerdings werden sehr spezielle Eigenschaften, wie Pierce und viel Leben benötigt, die man normalerweise nicht "mal eben selffound" findet. Eine Bowie selffound zu spielen ist übrigens durchaus möglich. Spielern, die diesen Guide wirklich benötigen und nicht nur zum Vergnügen lesen, würde ich das jedoch nicht unbedingt empfehlen.
Wenn ihr die Bowie nackt startet (also die Bowie, nicht ihr) und mit den gefundenen Items handelt, könnt ihr euch problemlos eine gute Ausrüstung zusammenkaufen.

Obwohl die meisten Spieler sich ohnehin nur für die Optima interessieren, würde ich jedem Bowieneuling ans Herz legen, erst mal mit normaler Ausrüstung anzufangen. Ein guter Spieler wird man nicht durch Highend-Ausrüstung, sondern indem man lernt, auch mit "schlechten" Items zu spielen. Heutzutage sieht man ständig irgendwelche selbsternannten Gurus auf Youtube, die zwanzig Highrunes verbaut haben, aber noch nicht mal einen Multi-Fächer kontrollieren können und selbst in der Wurmgruft keine anständige Pierceline zustande bringen. Wer mal mit einem Goldschlagbogen und einer Lionheart Hell durchgespielt hat, der lernt solche Basics und wird später umso mehr aus Highend-Items herausholen können. Highrunes sind mittlerweile für fast jeden Spieler problemlos erreichbar. Das sollte aber niemanden daran hindern, seinen Verstand zu gebrauchen - teuer ist nicht automatisch gut.

Die Gegenstände sind, sofern direkt vergleichbar, grob nach ihrer Qualität geordnet. Welches Item für den jeweiligen Build optimal ist, hängt auch von der Restausrüstung ab. Jeder Spieler hat andere Vorstellungen von seiner Traumbowie, ihren Fähigkeiten und Einsatzgebieten.
Plumpe Schadensoptimierung ohne Rücksicht auf Verluste kann ich nicht empfehlen - das Gesamtpaket muss stimmen.



6.1. Bögen und Armbrüste

Alle aufgeführten Waffen sind für die entsprechenden Builds problemlos hellfähig. Die Sockelvorschläge können sinngemäß auch auf andere Waffen derselben Kategorie übertragen werden. Dabei ist jedoch nach Augenmaß vorzugehen - in einen Billigbogen müsst ihr nicht unbedingt eure wertvollsten Juwelen verbauen.
Einzigartige und seltene Waffen sollten möglichst auf die Eliteversion aufgewertet werden, sofern physischer Schaden erwünscht ist. Das dazugehörige Würfelrezept findet ihr hier.

Bei den Geschwindigkeitsangaben sind Boni der Items bereits eingerechnet.


6.1.1. Rein physische und Crossbuild-Waffen

Eine gute Multishot-Waffe sollte primär zwei Dinge bieten: viel Schaden und Geschwindigkeit. Für Crossbuilds sind auch +Skills wichtig. Leech, AR, ITD, Statuspunkte, usw. sind gerne gesehen. Diese Stats können allerdings auch von anderen Aurüstungsteilen kommen - auf viel Schaden sollte man dafür nicht verzichten.


Rein physisch/Crossbuild: Windmacht / Windforce (WF)

Die gute, alte WF bietet wahnsinnig hohen Schaden (250% ED und 3,125 Maximalschaden/Charakterlevel), 20 IAS, außerdem 6-8% Manaleech (deckt den kompletten Manabedarf) und die sonst nur unter Schadenseinbußen beschaffbare Eigenschaft Wegstoßung. Eine von zwei Highend-Waffen für physisch orientierte Bowies.
Sockelung: Je nach Restausrüstung ein Schadensjuwel (bis zu 40%) mit IAS oder Maximalschaden. Eine Ohm-Rune wäre auch nicht schlecht, kann jedoch nicht mit einem wirklich guten Juwel mithalten. Günstige Alternativen sind entweder eine Shael-Rune oder ein nacktes Schadensjuwel.

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IASFPA
013
212
1511
3610
699
1278
2727

Streuen:
IASFPA
03
1002


Rein physisch/Crossbuild: Runenwort Glaube / Faith [Ohm-Jah-Lem-Eld]

Faith ist die zweite Highend-Waffe im physischen Bereich. Was diese Waffe interessant macht, ist nicht der (relativ geringe) Waffenschaden, sondern die Fanatismus-Aura, mit der man das Cap von 7 fpa erreichen kann. Die Eigenschaften gehen ein wenig mehr in die elementare Richtung als bei der Windmacht. Der Wiederbelebungs-Effekt erzeugt Monster, die zur Fraktion des Spielers gehören, aber sich mehr wie normale Monster verhalten und dem Spieler auch nicht durch Portale folgen. Insgesamt ist deiser Effekt eher nutzlos. Im Gegensatz zu anderen Triggern, wird er aber von allen Pfeilen einer Mehrfachschuss-Salve ausgelöst. Alles in allem ein hervorragender Bogen für einen Crossbuild.
Rohling: Matronenbogen mit +3 Automod, für den Preis darf's schon ein guter mit 15% ED sein. In anderen Rohlingen kann Faith es nicht mit der WF aufnehmen.

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IAS (Fana Lvl 12)IAS (Fana Lvl 13)IAS (Fana Lvl 14-15)FPA
00011
87610
2423229
5048468
9995927

Streuen:
IAS (Fana Lvl 12)IAS (Fana Lvl 13)IAS (Fana Lvl 14-15)FPA
0003
3937352


Was ist besser - Windforce oder Faith?

Diese Frage beschäftigt die Bowiegemeinde wie kaum eine andere seit Einführung der Ladder-Runenwörter anno 2004, deshalb will ich das Thema an der Stelle noch kurz ansprechen. Ich beschäftige mich hier in erster Linie mit dem physischen Schaden von Multi, denn das ist, was die Leute, die diese Frage stellen, in aller Regel interessiert.

Beide Waffen sind im Ergebnis sehr stark, unterscheiden sich dabei aber in der Art, wie sie ihren Schaden erzeugen. Während WF extrem hohen rohen Waffenschaden bietet, ist Faith eine relativ schwache Waffe mit einer Aura. Zum Vergleich: WF mit einem 40%-ED-Juwel hat auf Level 99 einen Waffenschaden von 39-574 (AvgDam 306,5) ein Faith in einem 15%-ED-Matronenbogen einen Waffenschaden von 62-320 (AvgDam 191). Das meine ich damit, dass Faith im Grunde eine "schwache Waffe" ist. Dank dem Schadens- und Geschwindigkeitsbonus von Fanatismus kann Faith diese Schwäche aber ausgleichen.

Alles in allem liegen WF und Faith im Solospiel etwa gleichauf. Dafür muss das Runenwort zwingend in einen Großen Matronenbogen gesockelt und auf 7 fpa beschleunigt werden. Hierfür muss entweder Fortitude einer IAS-Rüstung weichen oder Razor einem IAS-Gürtel. Letzteres ist, was Multi angeht, verschmerzbar. Bei einem Crossbuild (für den Faith absolut hervorragend geeignet ist) auf 100% Pierce mit Frostpfeil zu verzichten, wäre aber schon bitter.

Im Partyspiel ist die Sache hingegen eindeutig: WF profitiert deutlich stärker von Schadensauren in der Party. Fanatismus, Konzentration, Herz des Wiesels usw. wirken als Multiplikator auf den Waffenschaden und der ist bei WF über 50% höher als bei Faith. Wenn ein Paladin mit gemaxter Fanatismus-Aura ins Spiel kommt, wird eine WF direkt auf 7 fpa beschleunigt und erhält einen gewaltigen Schadenboost. Und was passiert mit Faith? Schlimmstenfalls sinkt der Schaden sogar, weil der Schadensbonus für den Träger der Aura doppelt so hoch ist wie der für die Partymitglieder und der höhere Schadensbonus der eigenen Aura durch den niedrigeren Schadensbonus der fremden Aura überschrieben wird.
Man es natürlich auch umgekehrt betrachten: Wenn keine Fanatismus-Aura in der Party vorhanden ist, steuert Faith immerhin Fanatismus bei und WF nichts.

Damit wäre aus meiner Sicht alles Wichtige zu diesem Thema gesagt. Falls mir jemand eine saubere Rechnung präsentieren kann, verlinke ich sie an der Stelle gerne. Wenn ihr es wirklich genau wissen wollt, jagt eure Werte am besten durch einen Schadens-Calculator.
Kommen wir nun zu den anderen Waffen.


Rein physisch/Crossbuild: Runenwort Nebel / Mist [Cham-Shael-Gul-Thul-Eth]

Ein neues Runenwort mit ähnlichen Eigenschaften wie Faith. Nebel bietet bis zu 375% ED, eine Konzentrations-Aura (maximal 225% offwepaponED), 20 IAS, 100% Pierce, +3 Skills und 40% prismatische Resistenzen. Die Stats sind, für sich betrachtet, erst einmal super. Im Vergleich mit den bereits genannten Waffen fällt auf, dass Nebel die Nachteile von Faith und Windforce miteinander kombiniert: den geringen Waffenschaden von Faith (das schneller ist) und die Langsamkeit der WF (die mehr Schaden macht). Wer zufällig eine Cham hat und keine der beiden vorherigen Waffen beschaffen kann oder will, der kann mit diesem Runenwort zweifellos viel Spaß haben. Aber wer die Wahl hat, für den sehe ich keinen Grund, Nebel zu bauen. Rein schadenstechnisch ist Nebel ganz klar die Nr. 3 nach Windforce und Faith im physischen Bereich. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Daneben ist Nebel mit +3 Skills, +3 Bogenskills als Automod von einem Amazonenbogen und 100% Pierce, die einen weiteren Skillbonus vom Gürtel ermöglichen, auch eine potentiell sehr gute Waffe für elementare Bowies. Aber auch hier ist Nebel in meinen Augen nicht erste Wahl, weil andere Bögen in derselben Preisklasse mit erhöhtem Elementarschaden und gesenkten Gegnerresistenzen einfach mehr Schaden bieten.
Rohling: Matronenbogen mit +3 Automod, für den Preis darf's schon ein guter mit 15% ED sein. Für Elementare Bowies ein Matriarchenbogen.

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0-13
2-12
15011
36210
69229
127558
2721227

Streuen:
IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
003
100402


Rein physisch/Crossbuild: Buriza-Do Kyanon (Buri)

Dieses exklusive Teil ist die einzige wirklich gute Armbrust. 150-200% ED und 2,5 Maximalschaden/Charakterlevel sorgen für heftigen Schaden, dazu gibt's noch 80 IAS. Durch die 100% Pierce können wir uns Durchbohren und den Klingenschweif sparen. Die Dauer des Kälteschadens beträgt 8 Sekunden. Da das Rezept zum Aufwerten von Uniques jetzt auch in Nonladder funktioniert und als höchste Rune eine Pul benötigt, sollte über kurz oder lang jeder seine Buri upgraden können. Dadurch erhöht sich die Stärkeanforderung auf 163, aber das ist es wert. Da ein guter Teil des Schadens ohnehin nicht vom Grundschaden abhängt, ist das Upgrade aber auch nicht essentiell wichtig.
Sockelung: Schadensjuwel oder Shael-Rune, bei Upgrade auch ein -Anforderungen-Juwel (139 Stärke, auch mit ED möglich) oder eine Hel-Rune (131 Stärke)

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IASFPA
014
1513
5812
13511

Streuen:
IASFPA
04
1353


Rein physisch/Crossbuild: Adlerhorn / Eaglehorn (Eagle)

Die "Windforce für Arme" bietet eine gute Mischung: 200% ED, 2% Maximalschaden/Charakterlevel, viel Angriffswert, ITD und einen +Skill. Die Geschwindigkeit ist leider etwas gering, ohne IAS-Rüstung/Helm ist es gar nicht so einfach, auf 9 fpa zu kommen. Gute Crossbuild-Waffe.
Sockelung: Schadensjuwel oder Shael-Rune

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IASFPA
015
514
1113
2212
3511
5610
899
1478
2927

Streuen:
IASFPA
04
113
1202


Rein physisch/Crossbuild: Goldschlag-Bogen / Goldstrike Arch (GSA)

Wer gerne im Chaos Sanctuarium unterwegs ist, wird diesen Bogen besonders zu schätzen wissen. Aber auch im normalen Spiel ist er sehr empfehlenswert: Bis zu 250% ED sind möglich, dazu noch jede Menge Angriffswert und Schaden an Dämonen und Untoten. Dank 50 IAS sind 9 fpa kein Problem mehr, sogar 8 fpa sind gut erreichbar. Wenn ihr zwischen mehreren Exemplaren wählen könnt, solltet ihr primär auf ED (also das onweponED, nicht das gegen Dämonen und Untote) achten.
Dieser Bogen sollte aufgewertet werden; die Exceptional-Version ist eine gute Durchgangswaffe, auf Hell aber nicht mehr allzu stark.
Sockelung: Schadensjuwel, Shael-Rune ist in den meisten Fällen nicht nötig

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IASFPA
011
610
399
978
2427

Streuen:
IASFPA
03
702


Rein physisch/Crossbuild: Runenwort Hetze / Hustle [Sheal-Ko-Eld]

Hetze ist ein neues Runenwort in Patch 2.6. Der rohe Schaden ist mit 180-200% ED nicht überragend, aber in Verbindung mit der Fanatismus-Aura, Temposchub auf Schlag und 30 IAS nicht zu verachten. Ich sehe Hetze vor allem als nette Option für Selffound-Spieler, denn für eine Ko-Rune ist das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich hervorragend. Mit einer Levelanforderung von 39 ist es auch eine sehr gute Übergangswaffe für den Midlevel-Bereich. Eine weitere Einsatzmöglichkeit wäre noch, mit Streuen im Zweitslot Temposchub anzucasten und dann im Erstslot mit einer stärkeren Waffe zu spielen.
Rohling: Wer selffound unterwegs ist, wird sich wahrscheinlich über jeden Elite-Bogen mit drei Sockeln freuen. Wer die Wahl hat, wird in den meisten Fällen zu einem Großen Matronenbogen greifen. Bei manchen Builds können auch ein Schatten- oder Matriarchenbogen Sinn machen.

Die Boni von Fenatismus und Temposchub sind eingerechnet.

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IAS (Großer Matronenbogen), IAS (Schattenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0--9
12008
5630107

Streuen:
IAS (Großer Matronenbogen), IAS (Schattenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0--3
2002


Crossbuild: Runenwort Harmonie / Harmony [Tir-Ith-Sol-Ko]

Der physische Schaden dieses günstigen Runenwortes ist mit 200-270% ED ganz nett, aber nicht überragend. In einen Amazonenbogen mit +3 zu Bogen- und Armbrustfertigkeiten gesockelt, ist Harmonie eine gute Waffe für elementare Bowies, dazu gibt's sogar noch etwas Elementarschaden, der durch den Splash übertragen wird. Was diesen Bogen so besonders macht, ist die Gedeihen-Aura, welche die Laufgeschwindigkeit stark erhöht. Eine schnelle Bowie ist nicht nur effektiver als eine langsame - sie macht auch mehr Spaß.
Schadensmäßig kann Harmonie nicht ganz mit anderen Waffen mithalten, aber wer Spielspaß Killspeed vorzieht, sollte diese Waffe unbedingt ausprobieren. Außerdem ist Harmony eine sehr gute Waffe für den zweiten Waffenslot. Alles in allem ein sehr schöner Crossbuild-Bogen.
Rohling physisch/Crossbuild: Matronenbogen mit +3 Automod (wenn’s etwas schneller sein soll, wäre ein Schattenbogen zu empfehlen)
Rohling elementar: Matriarchenbogen mit +3 Automod

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Schattenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0--15
5--14
110-13
229012
3520811
56372210
8963429
147105758
2922001427

Streuen:
IAS (Großer Matronenbogen), IAS (Schattenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0--4
11003
12086602

Crossbuild: Runenwort Einsicht / Insight [Ral-Tir-Tal-Sol]

Früher vor allem als Söldnerwaffe beliebt, ist Einsicht seit Patch 2.4 auch in Bögen sockelbar. Schadenstechnisch bewegt Einsicht sich in der gleichen Liga wie Harmonie. Der rein physische Schaden ist ganz passabel, aber dieser Bogen gehört eher auf einen Crossbuild oder eine reine Magezon. Highlight ist hier ganz klar die Meditations-Aura, die je nach Level zwischen 575% und 700% Manaregeneration liefert. Dazu noch ein Angriffswert-Bonus von 180-250%. Ich sehe hier vor allem zwei Einsatzmöglichkeiten: Das wäre als erstes die Verwendung als spottbillige Crossbuild-Waffe. Das größte Problem wird hierbei noch der Rohling werden, ideal wäre ein Großer Matronenbogen. Die sind aber vierfach gesockelt auch für andere Runenwörter beliebt. Die zweite Variante ist speziell für Hardcore-Spieler interessant: In einen Matriarchenbogen gesockelt, lässt sich um diese Waffe ein Magebuild bauen. Die Manaversorgung ist gesichert, Angriffswert ist auch kein Problem, also wozu noch Geschicklichkeit statten? Hieraus kann ein sehr runder Vita-only-Build werden.
Darüber hinaus ist Einsicht mit einer Levelanforderung von 27 auch eine hervorragende Übergangswaffe für Ende Normal und Alptraum.
Rohling physisch/Crossbuild: Matronenbogen mit +3 Automod (wenn’s etwas schneller sein soll, wäre ein Schattenbogen zu empfehlen)
Rohling elementar: Matriarchenbogen mit +3 Automod

Mehrfachschuss/Frostpfeil/Explodierender Pfeil:
IAS (Großer Matronenbogen), IAS (Schattenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0--15
5--14
110-13
229012
3520811
56372210
8963429
147105758
2922001427

Streuen:
IAS (Großer Matronenbogen), IAS (Schattenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0--4
11003
12086602


Sonstige physische Waffen

Die Alternativen sind recht dünn gesät. Ein aufgewerter Lycanders Ziel macht ebenfalls sehr guten physischen Schaden, die Resteigenschaften sind aber eher für Elementarbowies interessant. Falls ihr gerade M'avinas Besitzer, Klippentöter oder Höllenplage rumliegen habt, könnt ihr auch damit durch den Höllenmodus kommen.


6.1.2. Elementare Waffen

Gute elementare Waffen sollten +Skills, prozentual erhöhten Elementarschaden und gesenkte Gegenerresistenzen mitbringen. Manaleech ist sehr gern gesehen, setzt allerdings ein Mindestmaß an physischem Schaden voraus. Sockel erhöhen den Schaden indirekt, wenn man Facetten sockeln kann. Die Angriffsgeschwindigkeit spielt eine eher untergeordnete Rolle.


Allround: Lycanders Ziel / Lycander's Aim (Lyc's)

Lycanders ist die elementare Allround-Waffe schlechthin. +2 Amazonenskills, +2 Bogenskills, viel Manaleech, 20 IAS, Energie und Geschicklichkeit machen dieses schöne Stück für jede Elementarbowie zu einer guten Wahl. Die Geschwindigkeit ist ordentlich, aber nicht überragend. Durch den guten physischen Schaden kann die Manabeschaffung über Absaugung geregelt werden, insbesondere nach einem Upgrade zur Elite-Version. In diesem Falle kann man Lycanders sogar als physische Waffe nutzen.
Sockelung: Shael-Rune, Facette, Nef-Rune oder perfekter Schädel, bei physischen Ambitionen auch ein Schadensjuwel

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IASFPA
013
212
1511
3610
699
1278
2727


Allround: Runenwort Ruf zu den Waffen / Call to Arms (CtA) [Amn-Ral-Mal-Ist-Ohm]

Dieses Runenwort hat bis zu 290% ED, 40 IAS, einen +Skill, 7% Lebensabsaugung und natürlich Kampfbefehle (erhöht Leben und Mana prozentual) zu bieten. Die Eigenschaften sind mit denen Lycanders vergleichbar, eine Facette kann hier allerdings nicht mehr gesockelt werden. Durch den frei wählbaren Rohling ist jedoch eine höhere Geschwindigkeit erreichbar. Der physische Schaden reicht für Manaleech aus, durch das erhöhte Mana von Kampfbefehle ist auch Manaregeneration von Insight problemlos möglich.
Rohling: Matriarchenbogen mit +3 Automod (im Matronenbogen wäre er nicht besser als Lycanders)

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IASFPA
010
29
358
1027


Allround: Blutrabes Ansturm / Blood Raven's Charge

Der einzigartige Matriarchenbogen wird von den meisten Spielern als komplett nutzlos angesehen, bietet aber eigentlich ziemlich interessante Stats: +2-4 Bogenskills, 180-230% ED, 200-300% Bonus zum Angriffswert und 30 Ladungen des Necroskills Wiederbeleben. Hardcore-Spieler, die wenige Punkte in Geschicklichkeit investieren, freuen sich über eine stark erhöhte Trefferquote. Die Ladungen sind gegen starke Gegner (Urahnen, Endgegner) sehr nützlich.
Sockelung: Shael-Rune, Facette, Nef-Rune oder perfekter Schädel

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IASFPA
012
811
2210
429
758
1427


Allround: Runenwort Melodie / Melody [Shael-Ko-Nef]

Im einem Amazonenbogen bietet dieses günstige Runenwort bis zu +6 Bogenskills. Außerdem gibt's noch Wegstoßung und 20 IAS, das war's dann auch schon. Den physischen Schaden (50% ED!!) könnt ihr vergessen, der Bonus zu CS ist eine Frechheit. Dennoch ist mit dem Matriarchenbogen ein Elite-Rohling zu bevorzugen, da dieser schneller als seine kleineren Brüder Hirsch- und Eschenholzbogen ist. Hier ist die Verwendung von Insight dringend anzuraten, ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit diesem Bogen den Manabedarf ansatzweise über Manaleech decken kann.
Rohling: Matriarchenbogen mit +3 Automod

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IASFPA
011
210
229
558
1227


Kälte: Runenwort Eis / Ice [Amn-Shael-Jah-Lo]

Das Optimum für reine Kälte-Bowies: erhöhter Kälteschaden, gesenkte Gegnerresistenz und 20 IAS. Der Schaden der Aura wird mit in den Splash übertragen, Heiliger Frost hat jedoch keine Kältedauer, die die Erstarrung von Frostpfeil verlängert. 140-210% ED sind zumindest für Manaleech brauchbar, zum Killen von Immunen wäre eine Zweitwaffe einzuplanen. ITD behebt bei normalen Monstern jegliche Trefferprobleme.
Rohling: Matriarchenbogen mit +3 Automod

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IASFPA
011
210
229
558
1227


Kälte: Runzelrübe / Wizendraw

Dieser popelige Normal-Bogen bietet um bis zu 35% gesenkte gegnerische Kälteresistenz , ein bisschen Mana und 20 IAS; den Rest könnt ihr getrost vergessen. Bei Monstern mit sehr hoher Kälteresistenz kann die Runzelrübe sogar mehr Schaden machen als Ice. Selbst auf Elite geuppt ist der physische Schaden zu gering für Manaleech, Insight oder viel Maek sind leider Pflicht.
Wer keine Kohle hat, aber unbedingt eine Kältebowie zocken will, findet hier eine günstige Waffe mit hohem Schaden.
Sockelung: Shael-Rune, Facette oder Nef-Rune

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IASFPA
013
212
1511
3610
699
1278
2727


Feuer: Runenwort Hand der Gerechtigkeit / Hand of Justice (HoJ) [Sur-Cham-Amn-Lo]

Analog zu Ice sind hier um 20% gesenkte Feuerresistenz, ITD, eine Feuer-Aura (deren Schadensbonus in den Splash eingeht) und noch ein bisschen Feuerschnickschnack zu holen. Der gute physische Schaden ist durchaus für einen Crossbuild ausreichend. Zielblendung ist für ImA nützlich, um die Monster in den Feuerpfützen festzuhalten.
Rohling: Für ExA Matriarchenbogen, für ImA oder wenn nebenbei mit einem physischen Angriff gespielt wird, wäre auch ein Großer Matronenbogen möglich, in beiden Fällen mit +3 Automod

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0-12
2-11
23010
5699
114428
2591097

Brandpfeil:
IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0-21
9020
872719


Feuer: Runenwort Phönix / Phoenix [Vex-Vex-Lo-Jah]

Der physische Schaden ist sehr gut, -28% gesenkter Feuerwiderstand sind etwas mehr als bei HoJ. 14% Manaleech lösen alle Manasorgen, auch hier ist ITD vertreten. Außerdem gibt's noch eine Rücknahme-Aura… naja, alleine ist sie sicher hilfreich, aber im Partyspiel macht man sich damit keine Freunde. Der getriggerte Feuersturm blockiert seit Patch 2.4 keine anderen Angriffe mehr mit seinem Cast-Delay, sodass Phönix jetzt sowohl für Explodierenden Pfeil als auch Feuerbrandpfeil eine hervorragende Waffe ist, die ich sogar noch etwas über Hand der Gerechtigkeit einordnen würde.
Rohling: Für ExA Matriarchenbogen, für ImA oder wenn nebenbei mit einem physischen Angriff gespielt wird, wäre auch ein Großer Matronenbogen möglich, in beiden Fällen mit +3 Automod

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0-15
5-14
11-13
22012
35811
562210
89429
147758
2921427

Brandpfeil:
IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0-22
11021
421320
1206019


Feuer: Kuko Shakaku (Kuko)

Dieser günstige Bogen bietet +3 Bogenskills, +3 ImA, guten Feuerschaden und satte 50% Pierce. Der physische Schaden (150-180% ED) ist immerhin hoch genug, um nach einem Upgrade auf Manaleech setzen zu können. Den Pierce-Bonus verschafft mehr Freiraum beim Gürtel, aber in nennenswerten Schaden wird man ihn nicht ummünzen können (maximal +1 Skill durch Arach). Gesockelt mit einer Facette, liegt der Kuko gar nicht so weit hinter den beiden HR-Runenwörtern. Und ohne Facette ist er immerhin eine spottbillige Waffe.
Sockelung: Facette, perfekter Schädel oder Nef-Rune

Frostpfeil/Explodierender Pfeil/Mehrfachschuss:
IASFPA
013
912
2011
3710
639
1058
2007

Brandpfeil:
IASFPA
021
2620
8619


Sonstige elementare Waffen

Hier ist die Auswahl deutlich größer. Prinzipiell ist jede Waffe mit +Skills oder Manaleech tragbar, z.B. Himmelsschlag oder Magierzorn. Ansonsten tut's auch jede beliebige physisch starke Waffe, wie Adlerhorn oder Buriza (etwas langsam, dafür Kälteschaden und 100% Pierce).

Ebenfalls denkbar wäre ein grauer 5-fach gesockelter, mit Facetten gefüllter Matriarchenbogen für maximalen Elementarschaden. Mangels physischem Schaden müsste man jedoch auf Einsicht zur Manabeschaffung zurückgreifen, weshalb ich diese Waffe nicht empfehlen würde.


6.1.3. Strafe-Waffen

Zusätzlich zu den bereits erwähnten starken Multischuss-Waffen sind einige Bögen speziell für Strafe geeignet. Bei Ausrichtung auf physischen Schaden ist Verstärkter Schaden auf Schlag erwünscht, wer auf Crowdcontrol setzt, sollte nach Zielblendung, Monsterflucht und Verlangsamung des Gegners Ausschau halten. Wegstoßung ist auch immer gern gesehen. Nach dem Fix des 2fpa-Strafe-Bugs spielt jetzt auch die Angriffsgeschwindigkeit wieder eine wichtige Rolle. Während wir die Uniques so nehmen müssen, wie sie sind, kann es bei Runenwörtern durchaus Sinn machen, einen schnelleren, aber nominell schwächeren Rohling zu nehmen, der leichter auf 2 fpa zu bringen ist.


Crowdcontrol: Runenwort Stärke / Fortitude (Forty) [El-Sol-Dol-Lo]

Forty dürfte den meisten Spielern nur als Rüstung bekannt sein, allerdings ist es auch sehr gut als Strafe-Waffe zu gebrauchen. Relevante Eigenschaften sind 300% ED, 20% Todesschlag, Monsterflucht, Resistenzen und Leben/Charakterlvl. Den Rest nimmt man gerne mit. Sehr gute Mischung aus Schaden und Crowdcontrol, allerdings nicht ganz billig. Beim Rohling gibt es verschiedene Optionen. Den höchsten Schaden hätte ein Großer Matronenbogen, der allerdings sehr schwer auf 2 fpa zu beschleunigen ist.
Rohling: Matronenbogen, Schattenbogen oder Matriarchenbogen, für den Preis darf's schon ein guter mit 15% ED sein.

Streuen:
IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Schattenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0--4
11003
12086602


Crowdcontrol: Runenwort Stille / Silence [Dol-Eld-Hel-Ist-Tir-Vex]

Dank massig Monsterflucht und Zielblendung sind normale Monster mit dieser Waffe keine Gefahr mehr. 200% ED sind passabel, 75% Prisma beheben alle Resistenzsorgen, Manaleech gibt's auch bis zum Abwinken. +2 Skills, 20 FHR und 30 MF sind auch noch drauf. Dieses Runenwort ist sehr empfehlenswert, stillstehende Monstermassen sorgen für ein völlig anderes Spielgefühl. Bei den Rohlingen beschränkt sich die Auswahl auf Kreuzritter- und Hydrabogen, die als einzige Elite-Bögen sechs Sockel bekommen können.
Rohling: Kreuzritterbogen, für den Preis darf's schon ein guter mit 15% ED sein.

Streuen:
IASFPA
03
1002


Crowdcontrol: Runenwort Leidenschaft / Passion [Dol-Ort-Eld-Lem]

Wie bei Stille gibt's hier Zielblendung und Monsterflucht. Der Schaden ist gut, aber recht variabel. Prozentual erhöhter Angriffswert ist auf Bowies auch sehr hilfreich, der Rest ist unbrauchbar. Passion ist ein gutes Low-Cost-Runenwort, oder auch als Übergangswaffe zu Forty und Stille zu gebrauchen.
Rohling: Matronenbogen, Schattenbogen oder Matriarchenbogen

IAS (Großer Matronenbogen)IAS (Schattenbogen)IAS (Matriarchenbogen)FPA
0003
9561452


Crowdcontrol: Reißhaken / Riphook

Reißhaken hat enorm vom Fix des Strafe-Bugs profitiert. Während die hohe Geschwindigkeit früher verschwendet war, ist er jetzt die am einfachsten auf 2 fpa zu beschleunigende Waffe überhaupt. Dafür braucht er gerade mal 30 IAS von der Restausrüstung. Der Schaden (180-220% ED) ist nicht allzu üppig, ein Upgrade ist dringend empfohlen. Mit der Gegnerverlangsamung um 30% bedient Reißhaken den Crowdcontrol-Aspekt, lässt aber gleichzeitig die Option, Verstärkten Schaden auf Schlag zu nutzen, offen. Alternativ kann man auch mit KI-Effekten weiter in Richtung Crowdcontrol gehen. Offene Wunden wird oft unterschätzt, verhindert allerdings die Regeneration der Monster und macht sogar noch ein wenig Schaden. 7-10% Lebensabsaugung decken den Bedarf jeder Bowie.
Sockelung: Schadensjuwel oder Nef-Rune

Streuen:
IASFPA
03
302


Physisch: Wilde Kette / Witchwild String (WWS)

Wer auf physischen Schaden setzt und keinen starken Rare-Bogen sein Eigen nennt, findet hier ein gutes und günstiges Rundum-sorglos-Paket. Der Schaden ist nach Upgrade ordentlich und kann durch die Sockel noch verbessert werden. Verstärker Schaden auf Schlag erhöht den Killspeed deutlich. Bei Benutzung des Standardangriffs werden magische Pfeile auf Skilllevel 20 verschossen, also 43% des Schadens in Magischaden konvertiert. Der Bonus zu Todesschlag ist so hoch, dass Kritischer Schlag nicht mehr als einen Durchgangspunkt benötigt. 40% prismatische Resistenzen sind auch immer gern gesehen.
Die Wilde Kette wird auch häufig als Zweitwaffe verwendet, um die Monster mit Verstärktem Schaden zu verfluchen und die Magiepfeile zu nutzen.
Sockelung: Shael-Runen, Schadensjuwele, evtl. eine Nef-Rune

Streuen:
IASFPA
03
862


Sonstige Strafe-Waffen

Im Prinzip kann man jede andere physisch starke Waffe auch für Strafe nutzen und eventuell noch eine Nef- oder Dol-Rune nachsockeln (Wegstoßung/Monsterflucht). Windmacht und Klippentöter haben schon Wegstoßung drauf.


6.1.4. Seltene Bögen und Armbrüste

Gute Rares können durchaus mit den einzigartigen Waffen mithalten, in einigen Fällen sind sie sogar optimal. Einen guten Rare-Bogen könnt ihr mit etwas Glück bei Charsis Verzauberung erhalten. Matronenbögen können bereits auf Level 8 alle wichtigen Eigenschaften bekommen. Falls ihr mal einen weißen findet, hebt ihn auf und lasst ihn verzaubern. Auf Matriarchenbögen sind erst ab Level 74 alle Eigenschaften möglich.

Die Eigenschaften seltener Waffen werden zufällig generiert. Dabei können je drei Präfixe und Suffixe pro Gegenstand auftreten. Besonders interessant sind folgende Affixe:

Präfixe
  • 201-300% Erhöhter Schaden
  • 101-150% Erhöhter Schaden + 151-250 AR oder 0,5 MaxDam/Charakterlevel + 16,5 AR/Charakterlevel
  • 1-2 Sockel
  • 1-2 zu Fertigkeiten-Level der Amazone oder 1-2 zu Bogen- und Armbrustfertigkeiten
  • Monsterflucht

Suffixe
  • 20% Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit
  • 15-20 Maximalschaden
  • 15-20 Minimalschaden
  • 16-20 Geschicklichkeit
  • 4-5% Lebensabsaugung
  • 4-5% Manaabsaugung
  • -30% verringerte Anforderungen
  • 5% Chance, Level 1 verstärkter Schaden auf Schlag zu zaubern

Eine vollständige Liste aller Affixe findet ihr hier. Wegstoßung ist als Affix übrigens nicht auf Schusswaffen möglich.


Mehrfachschuss

Hier sind durchaus Bögen auf Windforce-Niveau möglich, optimal wäre ein Matronenbogen mit 450% ED, 250 AR, 20 IAS, 2 Sockeln und je 20 Minimal- und Maximalschaden. Als Automod sind +2 Bogenskills natürlich auch immer gern gesehen, insbesondere bei Crossbuilds.
Einen solchen Bogen in die Finger zu bekommen ist selbstverständlich nahezu unmöglich. Aber wenn ihr eine Waffe mit 250%+ ED, IAS und brauchbaren Resteigenschaften findet, solltet ihr sie erst mal aufheben und mit den vorhandenen Alternativen vergleichen.

Bei den nicht amazonenspezifischen Bögen stechen Kreuzritter-, Hydra- und Schattenbogen hervor. Eine wirklich gute seltene Armbrust kann durchaus brauchbar sein, allerdings wesentlich seltener als ein Bogen. Als Grundtypen sind Gorgonen-, Kolossarmbrust und Kugelbogen brauchbar.


Streuen

Ein richtig guter seltener Bogen kann die perfekte Strafe-Waffe sein, die jedes Runenwort und Unique schlägt. Die Wunschliste ist im Grunde die gleiche, wie bei Mehrfachschuss. Speziell für Strafe sollten außerdem 5% Chance auf Verstärkten Schaden auf Schlag drauf sein. Monsterflucht ist auch möglich, wer dieses Konzept nutzen will, könnte auch einfach eine Dol-Rune nachsockeln.
Wenn ihr einen elementaren Zweitangriff nutzt, sind auch +Skills willkommen.

Als Basis-Waffe hat mal wieder der große Matronenbogen die Nase vorne, alternativ Kreuzritter- oder Hydrabogen.


Elementare Builds

Auch hier sind wahre Schmuckstücke möglich; allerdings ist es sehr unwahrscheinlich, einen Bogen zu finden, der Lycanders schlägt. Gewünschte Eigenschaften sind +2 Amazonenskills, 20 IAS, 2 Sockel (Facetten) und bis zu 5% Manaabsaugung. Physischer Schaden ist für Manaleech nett, je mehr, desto besser.

Als Grundtypen stehen Mariarchenbogen und Matronenbogen zur Auswahl, die +1/2 zu Bogen- und Armbrustfertigkeiten gratis mitbringen. Ersterer ist wegen der höheren Geschwindigkeit zu bevorzugen. Konventionelle Bögen und Armbrüste sind mangels Automods unbrauchbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
6.2. Helme

Allround: Seltene Reife
Hier kann wirklich alles drauf sein: +2 Amazonenskills, prismatische Resistenzen, 2 Sockel, Leben, Stärke, Geschicklichkeit, Lebens- und Manabsaugung, FR/W, ED, AR/Charakterlevel,... Einen perfekten werdet ihr mit Sicherheit nie zu Gesicht bekommen, aber auch ein mittelmäßiger Reif, der bloß +Skills, Resistenzen und ein paar Statuspunkte hat, ist eine gute Wahl.
Eine rein physische Bowie kann auf +Skills natürlich verzichten.

Allround: Andariels Antlitz / Andariel's Visage
Wenn noch IAS benötigt wird, könnt ihr dieses optisch gewagte Teil tragen. 2 +Skills, 20 IAS, 7-10% Lebensabsaugung, viel Stärke, viel Giftresistenz und -30% Feuerwiderstand (für euch, nicht den Gegner!). Verdammt gute Stats, sieht leider potthässlich aus.

Allround: Tal Rashas Horadrim Wappen / Tal Rasha's Horadric Crest
Sieht leider auch nicht besser aus, als der letzte Helm, aber die Eigenschaften überzeugen: 10% Lebens- und Manaleech, viel Leben, Mana und 15% prismatische Widerstände. Wer für Defensive auf Schaden verzichten und wenig Kohle ausgeben will, findet hier einen sehr guten Allround-Kopfschmuck... naja, Kopfschutz trifft's eher.

Allround: Kiras Wächter / Kira's Guardian
Wenn ihr unter akutem Resistenzmangel leidet, ist dieser Reif einen Blick wert. Ganze 50-70% Prisma und CNBF, 20% Erholung nach Treffer sind auch ganz nett.

Allround: Runenwort Weisheit / Wisdom [Pul-Ith-Eld]
Das neue Ladder-Runenwort bietet 33% Pierce, CNBF, Manaabsaugung, Maek und ein bisschen AR. Dieser Helm ist ein feuchter Traum für alle Selffound-Spieler. Wer keinen Klingenschweif hat, für den ist Weisheit eine super Möglichkeit, um trotzdem auf 100% Pierce zu kommen. Ohne Razor: ein hervorragender und günstiger Helm. Mit Razor: nahezu nutzlos.


Physisch: Natalyas Totem
Hier sind bis zu 20 Prisma, 30 Geschicklichkeit und 20 Stärke (50% erhöhter Schaden!) zu holen. Ein sehr gutes und günstiges Gesamtpaket, leider sind die Eigenschaften sehr variabel.

Physisch: Riesenschädel / Giant Skull
Der Hauptgrund, diesen Helm zu nutzen ist Wegstoßung. Der Stärkebonus ist beispielsweise für Upped-Buriza-Träger interessant. 10% Vernichtender Schlag hilft gegen Bosse. Ich würde den Helm nur mit 2 Sockeln verwenden, da kann man noch einiges an Schaden oder Resistenzen rausholen.

Guillaumes Gesicht / Guillaume's Face (Gulli)
Gulli ist eigentlich eher ein Strafe-Item, jedoch auch für Multishot-Bowies geeigent. Vernichtender Schlag ist gegen Bosse äußerst nützlich. Todesschlag und Stärke (sofern für ein anderes Item benötigt) heben den Schaden etwas an, Erholung nach Treffer ist ein netter Bonus.

Physich: Magische Helme
Solltet ihr ansonsten wunschlos glücklich sein, bietet sich ein dreifach gesockelter Reif mit Leben (maximal 100), Geschicklichkeit/Stärke (30%) oder FR/W (30%) an. Auch ein magischer Reif mit prismatischen Resistenzen (30%) und einer der genannten Eigenschaften ist eine gute Wahl, wenn er von Larzuk zwei Sockel bekommt.
Die Sockel werden mit Schadens- und/oder IAS-Juwelen gefüllt.

Eine günstigere Alternative wäre ein dreifach gesockelter normaler Helm, hier können allerdings maximal 40 Leben drauf sein, Statuspunkte und FR/W sind nicht möglich. Von den normalen Helmen können nur Maske, Großhelm und Krone drei Sockel haben. Großhelme und Kronen mit diesen Eigenschaften kann man im Alptraummodus bei Larzuk kaufen.


Elementar: Harlekinskrone / Harlequin Crest (Harle)
Die Harle bietet 2 +Skills, sehr viel Leben (für eine Bowie) und Mana. Letzteres kann sehr bei Nutzung von Insight nötig sein. 50 MF machen den Hut auch nicht schlechter, Resistenzen fehlen leider. Wie bei Andys wurde hier am Äußeren gespart, objektiv gesehen ist die Harle sehr gut.

Elementar: Walkürenflügel / Valkyrie Wing
1-2 +Skills, 20 FR/W und 20% Erholung nach Treffer sind für den Preis eine sehr gute Kombination, von Mana nach Volltreffer profitieren Amazonen mit wenig Manaleech und Blitzhybride. Die Stärkeanforderung ist mit 115 leider etwas hoch.

Elementar: Runenwort Delirium [Lem-Ist-Io]
Hier gibt's 2 +Skills, dazu ein Wenig Vitalität. Der wahre Burner ist jedoch der auf Schlag ausgelöste Verwirren-Fluch. Verwirrte Monster greifen sich gegenseitig an. Außerdem werden Gäste aus ganz Sanctuario angelockt, wodurch wunderschöne Monsterklumpen entstehen. Diese lassen sich dann gemütlich mit splashenden Attacken bearbeiten. Das ist insbesondere bei Brandpfeil äußerst nützlich, um die Monster in der Feuerpfütze festzuhalten.
Die Puppenverwandlung sollte äußerst selten auftreten, wenn ihr in einen anderen Akt wechselt, werdet ihr wieder zur Amazone. Delirium ist schwer mit anderen Helmen zu vergleichen - es ermöglicht eine völlig andere Spielweise.
Als Crowdcontrol-Quelle für Strafe ist der Helm ebenfalls sehr gut geeignet.


Kälte: Nachtschwinges Schleier / Nightwing's Veil (NW)
Außer 2 +Skills werden hier bis zu 15% erhöhter Kälteschaden geboten, dazu gibt's noch ein bisschen Geschicklichkeit. Das war's aber auch schon. Die Stärkeanforderung ist ziemlich hoch. Wer unbedingt den maximalen Kälteschaden haben will und auf Resistenzen, Leech, Style und dergleichen verzichten kann, darf das Ding aufsetzen. Ein wirklich guter seltener Reif ist jedoch klar besser und kann auch in puncto Schaden mithalten, wenn zwei Facetten gesocket werden.


Feuer: Runenwort Flamme / Flickering Flame [Nef-Pul-Vex]
Noch ein neues Ladder-Runenwort. Flamme bietet zum Preis einer Vex ein fettes Schadenspaket für Feuerbowies: +3 zu Feuerfertigkeiten und -10-15% gesenkter Feuerwiderstand. Flamme kann es schadenstechnisch mit jedem seltenen +2-Skills-2-Facetten-Reif aufnehmen, beim rare wären dafür noch deutlich bessere Restegenschaften drin.


Sonstige Helme
  • Falls ihr gerade knapp bei Kasse seid, sind Krone der Diebe (viel Lebensabsaugung, Leben und Geschicklichkeit), Felsstopper (Leben, Resistenzen und Erholung nach Treffer) und Raubschädel (etwas Lebens- und Manaabsaugung, 10 IAS und MF) gute Alternativen.
  • Arme elementare Bowies tragen das Runenwort Überlieferung (1 +Skill, Blitzresistenz und etwas Mana) oder eine Bauernkrone (1 +Skill, etwas Mana und Leben, FR/W).
  • Wer noch IAS vom Helm benötigt, sollte einen Blick auf M'avinas wahre Sicht werfen.
  • Für Blitzhybride, die eher zur Java tendieren, ist das Greifenauge mit einem +Skill, gesenkter Blitzresistenz und erhöhtem Blitzschaden interessant. Für reine Bowies ist der Reif jedoch ungeeignet.


6.3. Rüstungen

Mittelschwere und schwere Rüstungen verursachen eine Verringerung der Laufgeschwindigkeit um 5 bzw. 10%. Als Rohlinge für Runenwörter sind daher leichte Rüstungen empfehlenswert. Gerade bei teuren Runenwörtern sollte ein Elite-Rohling verwendet werden, falls ihr das gute Stück später an einen anderen Charakter vererben wollt. Geeignet wären Dämmerschleier, Archon-Plattenrüstung, Drahtvlies, Wyrmleder und Skarabäusschale. Bei günstigen Runenwörtern könnt ihr auch irgendeine verfügbare leichte normale oder exceptional Rüstung nehmen. Falls euch der Style wichtig ist, könnt ihr euch in der Modenschau umfassend selbst beraten.

Viele Spieler nutzen "gute" Rohlinge, die bis zu 15% erhöhte Verteidigung aufweisen, allerdings auch enorme Reparaturkosten verursachen. Davon möchte ich klar abraten, eine Amazone braucht so was nicht. Bei keinem Charakter werdet ihr einen Unterschied im Spiel bemerken, schon gar nicht bei einer Bowie.


Allround: Runenwort Ketten der Ehre / Chains of Honor (CoH) [Dol-Um-Ber-Ist]
Dieses Runenwort ist für jede Art von Bowie sehr gut geeignet: 2 +Skills, 65% prismatische Resistenzen, 20 Stärke, 200%ED gegen Dämonen, 100%ED gegen Untote (insgesamt ~120% ED gegen alle Monster) und 8% Lebensabsaugung sind ein hervorragendes Gesamtpaket. Hiermit könnt ihr eigentlich nichts falsch machen.

Allround: Runenwort Löwenherz / Lionheart (LH) [Hel-Lum-Fal]
Der Klassiker unter den Bowierüstungen beschert uns ganze 110 Leben, 25 Stärke, 15 Geschicklichkeit, 30 Prisma und 20% ED. Sehr gutes und günstiges Rundum-sorglos-Paket.

Allround: Duriels Schale / Duriel's Shell
Duriels bietet wie Löwenherz Resistenzen, Leben und Statuspunkte, allerdings weniger. Dafür ist CNBF drauf und einen Sockel könnt ihr auch noch reinhämmern. Wirklich interessant ist diese Rüstung, wenn ihr durch den Sockel die nächste IAS-Stufe erreichen könnt.

Allround: Runenwort Rauch / Smoke [Nef-Lum]
Bei knappen Resistenzen bietet sich dieses billige Runenwort an. Außer 50% Prisma und 20% Erholung nach Treffer ist allerdings nichts wirklich brauchbares drauf.


Physisch: Runenwort Stärke / Fortitude (Forty) [El-Sol-Dol-Lo]
Hier gibt es mit ganzen 300% ED einen ultimativen Schadenszuwachs. Der Rest ist auch nicht übel: Leben, Resistenzen und ein paar andere Kleinigkeiten. Für rein physische Bowies ist Forty klares Optimum, bei Crossbuilds und Hybriden ist Ketten der Ehre etwa gleich gut.

Physisch: Runenwort Nötigung / Duress [Shael-Um-Thul]
Eine eher ungewöhnliche Lösung. 15% Prisma, Kälteresistenz, 40% Erholung nach Treffer und etwas erhöhter Schaden sind ganz nett. Für Strafe-Bowies sind 15% Vernichtender Schlag und offene Wunden interessant. Der Kälteschaden macht sich beim Frostpfeil bemerkbar. Wenn ihr einen Strafe-FA Crossbuild spielt, ist diese Rüstung hervorragend.

Physisch: Magische Rüstungen
Wenn ihr nur noch Angriffsgeschwindigkeit braucht, ist eine selbstgebaute Rüstung die beste Option. Hierfür wird eine vierfach gesockelte Rüstung mit einer weiteren Eigenschaft (Leben, Stärke oder Geschicklichkeit) mit IAS-Juwelen gefüllt. Die IAS-Juwelen können natürlich auch noch Schaden oder Resistenzen drauf haben. Ich würde euch raten, entweder gute oder schlechte (nackte) Juwelen zu sockeln - nicht beides gemischt. Die Rüstung könnt ihr bei manchen Händlern kaufen, am schnellsten geht's bei Anya ab Alptraum. Allerdings sind manche Rohlinge nicht käuflich zu erwerben, die meisten leichten Eliterüstungen müssen gefunden oder ertradet (sehr teuer) werden.

Physisch: Runenwort Hetze / Hustle [Sheal-Ko-Eld]
Runenwort Hetze ist neu in Patch 2.6. Mit 40 IAS, 65% Laufgeschwindigkeit und noch ein paar netten Resteigenschaften ist es eine gute und günstige Alternative zu einer selbstgebauten IAS-Rüstung.


Elementar: Haut des Vipernmagiers / Skin of the Vipermagi
Die Viper ist eigentlich eine sehr beliebte Rüstung für zaubernde Charaktere, aber auch unsere Amazone kann sie gut gebrauchen. Ein +Skill, ordentliche Resistenzen und etwas Magieschadensreduktion sind eine gute Mischung.

Elementar: Najs leichte Rüstung / Naj's Light Plate
Hier haben wir auch einen +Skill, etwas weniger Resistenzen, dafür noch eine ordentliche Portion Leben. Eine Höllenschmieden-Plattenrüstung ist leider auch höllisch schwer, daher gibt's einen 10%igen Geschwindigkeitsmalus gratis.

Elementar: Ormus' Gewänder / Ormus' Robes
Mal was ganz anderes: Ormus gibt je 10-15% erhöhten Kälte- Feuer und Blitzschaden, aber sonst gar nichts brauchbares. Außerdem ist noch ein Bonus zu irgendeiner Zauberinnen-Fertigkeit drauf, was unserer Amazone komplett egal ist. Wenn ihr euch ein Exemplar ertradet, solltet ihr eine Fertigkeit nehmen, die keiner braucht - also Telekinese, Feuersbrunst oder so was, da könnt ihr ein richtiges Schnäppchen machen. Ich würde diese Rüstung nur empfehlen, wenn die Bowie zwei Elemente verwendet und die fehlenden Resistenzen ausbügeln kann.

Elementar: Magische Rüstungen
Analog zur physischen Bowie schnappt man sich einfach eine magische Rüstung mit vier Löchern und Leben (Statuspunkte sind hier nicht so wichtig) und sockelt sie mit Juwelen, in diesem Fall Facetten. Schadensmäßig ist eine Sockelrüstung für elementare Bowies das Optimum. Bei der Sorte der Facetten solltet ihr euch auf ein Element festlegen. Bei bielementaren Bowies würde ich eher Ormus nutzen oder das Zweitelement vernachlässigen.


Sonstige Rüstungen
  • Als Low-Cost-Rüstungen bieten sich im elementaren Bereich das Runenwort Frieden (2 +Skills und eine Level 15 Walküre auf Schlag, skillen würde ich sie trotzdem, um sie auch mal von Hand an einen gewünschten Ort casten zu können), der Geisterschleier (1 +Skill und CNBF) oder Que-Hegans Weisheit (1 +Skill, Mana und 20% Erholung nach Treffer) an.
  • Eine gute Alternative für physische Bowies ist Zuckzappel, der nicht nur 20 IAS und je 10 Stärke und Geschick bietet, sondern auch sehr schön aussieht.
  • Für Strafe ist der Klapperkäfig mit 25% CB und Monsterflucht interessant.


6.4. Handschuhe

Physische Bowies nutzen häufig Hände auflegen. 20 IAS, 350% erhöhter Schaden an Dämonen und 50% Feuerresistenz sind unschlagbar und auch nicht teuer. Alternativ tun es auch seltene oder gecraftete Handschuhe mit IAS, Passivskills, Leech, Resistenzen, Statuspunkten. Für Streuen sind Blut- und Sicherheits-Crafts mit Vernichtendem Schlag oder Wegstoßung einen Blick wert; im Budget-Bereich wäre auch Cleglaws Kneifer eine Option.

Elementare Bowies mögen +Skills, zu finden auf magischen, seltenen und gecrafteten Handschuhen.

  • Magische Handschuhe können bis zu +3 Bogenskills drauf haben, allerdings ist auch nur noch eine weitere Eigenschaft möglich, in den meisten Fällen wird das IAS sein. Solche Handschuhe sind mit etwas Geduld bei Händlern zu finden. Am schnellsten geht's bei Anya ab Alptraum.
  • Seltene Handschuhe können nur +2 Bogenskills bekommen, allerdings sind noch viele andere Eigenschaften möglich, beispielsweise IAS, Lebens- und Manabsaugung, Stärke, Geschicklichkeit und Resistenzen. Mit guten Resteigenschaften sind seltene Handschuhe besser als magische.
  • Gecraftete Handschuhe haben feste Eigenschaften (diese sind immer vorhanden) und bis zu vier variable, die auch auf seltenen auftreten können.
    • Das Schlagkraft-Rezept bietet Wegstoßung.
    • Das Blut-Rezept verwöhnt euch mit Leben, Lebensabsaugung und vernichtendem Schlag.
    • Wenn ihr unter Manaproblemen leidet, ist auch das Zauberer-Rezept mit Mana, Manaregeneration und Mana nach Volltreffer geeignet.


6.5. Gürtel

Der Klingenschweif, in Fachkreisen "Razor" (engl. Razortail) genannt, bietet 33% durchbohrenden. Dadurch können wir problemlos 100% Pierce erreichen, mehr als mit 20 Punkten in Durchbohren je möglich wären. Pierce ist Schaden und wenn euch euer Schaden wichtig ist, dann nehmt den Razor. Als Zugabe gibt's noch +10 Maximalschaden und 15 Geschicklichkeit. Preiswert.

Wer keinen Razor auftreiben kann, ist wahrscheinlich im absoluten Budget-Bereich unterwegs. In diesem Fall nehmt ihr einfach, was ihr so finden könnt. Wahrschenlich wird es auf ein Rare mit Resistenzen, Leben, FHR hinauslaufen.

Wer eine reine Bowie spielt und Buriza (100% Pierce) oder Kuko (50% Pierce) trägt, kann auf den Razor verzichten. Die anderen Waffen mit Pierceboni sind nicht empfehlenswert.

[Buriza-Träger könnten dann beispielsweise Nosferatus Rolle (10 IAS, Stärke, Lebensabsaugung), Donnergotts Gedeihen (Stärke, Vitalität und Blitzabsorption), Wilhelms Stolz (5% Lebens- und Manaabsaugung) oder den Trupp des unsterblichen Königs (25 Stärke, Feuer- und Blitzwiderstand) tragen. Donnergott ist nicht für Blitzhybride geeignet, 100% Pierce macht weit mehr Schaden als lächerliche +3 zu LF!

Kuko-Amazonen brauchen kein IAS und haben auch nicht so viel Stärke, ein schöner seltener oder gecrafteter Gürtel mit Resistenzen und Leben wäre empfehlenswert. Spinnenmonster-Netz gibt immerhin noch einen +Skill dazu, die Reststats sind irrelevant.

Alle anderen nehmen brav den Razor.;)



6.6. Schuhe

Physische Bowies nutzen meist Kriegsreisender. Der Schadensbonus von 15-25 wird durch ED von der Ausrüstung, Geschicklichkeit und Schadensauren vervielfacht. Je 10 Vitalität und Stärke sind auch noch drauf. Für elementare Bowies, die Manaabsaugung verwenden, sind die Schuhe ebenfalls gut.
Auch Blutreiter geben durch 15% Todesschlag einen netten Schadensbonus. Dank Kritischem Schlag ist der Schaden der Kriegsreisenden bei Mehrfachschuss aber zu bevorzugen. Für Streuen sind jedoch auch der vernichtende Schlag und offene Wunden interessant, was Blutreiter zu den perfekten Schuhen für Strafe-Bowies macht. Als Budget-Alternative für Strafe bietet sich Goblin-Zeh an, der mit 25% CB ordentlich Schaden liefert, aber sonst nichts - nicht einmal FR/W.

Wenn der physische Schaden egal ist, sind seltene Schuhe mit Resistenzen (bis zu 40% auf drei Widerstände) und FR/W (bis zu 30%) optimal, als Extras können noch Erholung nach Treffer und etwas Geschicklichkeit drauf sein.
Wasserwanderung geben einen ordentlichen Lebensbonus und 15 Geschicklichkeit. Aldurs Vormarsch haben 50 Leben, Feuerwiderstand und 40% FR/W drauf. Ansonsten sind eigentlich alle einzigartigen und Set-Schuhe mit FR/W brauchbar.
Bei Manaproblemen bieten sich gecraftete Zauberer-Stiefel (Mana und Manaregeneration) und Seidenweberei (erhöhtes Mana und Mana nach Volltreffer) an.



6.7. Schmuck

Guten seltenen Schmuck könnt ihr beim Glücksspiel gewinnen, die perfekten Eigenschaften sind allerdings erst sehr spät erreichbar. Ein perfekter Ring ist ab Level 82 möglich, ab Level 91 ist die Chance am höchsten. Bei den Amuletten dauert's noch länger, hier sind erst ab Level 86 alle Eigenschaften möglich, das ideale Level ist 95 oder höher.

Amulett

Um den Hals tragen die meisten Bowies einen Zorn des hohen Fürsten. 20 IAS, ein +Skill, Todesschlag auf Charakterlevel und Blitzwiderstand sind einfach zu gut. Falls IAS benötigt wird, ist das Katzenauge eine gute und günstige Alternative, die noch FR/W und Geschicklichkeit mitbringt. Eine fast gleichwertige Option für physisch orientierte Builds.

Für Strafe ist Atmas Skarabäus wegen des AD-Triggers interessant.

Pure Mage-Bowies, die kein IAS mehr benötigen, nehmen ein seltenes Amulett mit +Skills, Resistenzen, Manaabsaugung und Statuspunkten oder Maras Kaleidoskop. Noch besser wäre ein gutes Blut-Amulett (Leben, Lebensabsaugung und FR/W), mit +2 zu allen Fertigkeiten ist es leider erst ab Level 89 tragbar.
Die aufgehende Sonne ist dank +2 Feuerskills und Feuerschaden interessant, wenn man mit ExA oder ImA angreift.

Wenn noch viel Manaabsaugung benötigt wird, ist Mondsichel eine sehr gute Lösung.


Ringe

Die Ringe werden dazu genutzt, fehlende Eigenschaften zu ergänzen, in erster Linie Lebens- und Manaabsaugung, Resistenzen und Leben. Statuspunkte, kleine absolute Schadenserhöhungen und Boni zum Angriffswert sind immer willkommen. All das ist auf seltenen Ringen möglich, das Blut-Rezept bietet zusätzlich Lebensabsaugung, Leben und Stärke.

Der Rabenfrost bietet Geschicklichkeit, viel AR, CNBF und Kälteschaden. Mindestens einen solltet ihr tragen. Wenn sonst gar nichts weiter fehlt, gerne auch zwei. Falls ihr CNBF schon von anderen Quellen (Kiras, Duriels) bekommt, könnt ihr ihn auch weglassen.

Für elementare Bowies ist der Stein von Jordan wegen des Skillbonusses und einem ordentlichen Manaschub (insbesondere bei Verwendung von Insight) interessant.



6.8. Inventar

Zuerst solltet ihr fehlende Eigenschaften ergänzen, um den Charakter abzurunden.
  • Die Bowie holt einen Großteil ihres Lebensvorrates von Zaubern. Sorgt zuerst für einen ordentlichen Lebenswert.
  • Dann sollten die Resistenzen in den positiven Bereich gebracht werden, Blitz und Feuer auf 50 und mehr.
  • Einen Giftcharm solltet ihr auch mitnehmen, um die Regeneration der Monster zu unterbinden, sofern Giftschaden nicht schon auf einem anderen Gegenstand vorhanden ist.
  • Zur Verlangsamung der Monster ist außerdem mindestens ein Kältecharm einzupacken, je nach Geschmack auch mehrere, um die Dauer zu erhöhen. Mit viel Kälteschaden von anderen Ausrüstungsteilen könnt ihr ihn auch weglassen.
  • Falls ihr Probleme mit den Skillpunkten habt, sind auch noch ein oder zwei Passivskiller mit einer weiteren Eigenschaft, z.B. Leben oder FR/W eine gute Wahl.
  • Magebowies, deren Manavorrat zu gering ist, sollten noch ein paar Manacharms mitnehmen.
Danach könnt ihr euch um den Schaden kümmern.
  • Im physischen Bereich sind Maximalschadens-Zauber mit AR optimal, gerne mit Leben. Diese gibt es in unterschiedlichen Größen, meist wird eine Kombination aus kleinen und Riesenzaubern genutzt.
  • Elementare Bowies nutzen so genannte Skiller (also Riesenzauber mit +1 zu einem Fertigkeitsbaum, natürlich mit Bogenskills), diese sind selbst mit viel Leben relativ günstig zu ertraden.
    Wenn ihr Leechprobleme habt, packt ihr noch ein paar Schadenscharms ein. Hier kann man auch mal auf einen oder zwei Skiller verzichten. Einfach ausprobieren.
  • Crossbuilds haben die Qual der Wahl, eine Mischung aus physischem Schaden und +Skills ist denkbar. Ansonsten verstärkt ihr das Element, das euch wichtiger ist.
  • Wurfhybride können auch ein paar entsprechende Skiller einpacken.
Höllenfeuerfackel und Vernichtikus sollten natürlich verwendet werden, sofern vorhanden.


Sunder Charms

Seit Patch 2.5 gibt es die sechs neuen einzigartigen Sunder Charms, welche nur in Terrorzonen droppen. Für Bowies sind davon vor allem Der Kältespat, Der Flammenspat und Der Knochenbruch interessant. Diese Teile brechen die Immunitäten von Monstern und ersetzen sie durch eine 95%ige Resistenz. Interessant ist hierbei das Zusammenspiel mit anderen Resistenzsenkungen: Während Widerstandsschwund auch in Kombination mit einem Sudner Charm geünftelt wird, wirken Verstärkter Schaden und Altern voll auf "gesunderte" Monster. Wichtig ist, dass die Resistenzsenkung des Sunder Charms nur für den Charakter gilt, der ihn trägt, nicht für Party oder Söldner.

Wie sinnvoll es ist, so einen Charm zu tragen muss im Einzelfall abgewogen werden. Als Faustregel würde ich sagen, dass der Sunder Charm nur Sinn macht, wenn man a) noch zusätzliche Resistenzsenkungen hat, mit denen man die 95% Restimmunität anschließend noch weiter senken kann und b) seine Immmunenbekämpfung um den Sunder Charm herum aufbauen will.

Bei Mehrfachschuss sehe ich keinen großen Nutzen. Auf den gängigen Ausrüstungsgegenständen fehlen Verstärkter Schaden oder Altern, um die physische Resistenz entimmunisierter Monster anschließend noch weiter zu drücken, und Mehrfachschuss wäre ohnehin schlecht geeignet, um Trigger auf Schlag auszuteilen.

Für Streuen ist ein Sunder Charm absolut zu empfehlen, wenn man mit Verstärktem Schaden spielt. Grundsätzlich kann Verstärkter Schaden zwar auch alleine schon fast jedes Monster (außer Steinhaut-Bossen) entimmunisieren, denn normale Monster haben nicht mehr als 100% physische Resistenz. Aber mit der Kombination aus beiden Effekten drückt man wirklich jedes Monster in den negativen Bereich und hat keinerlei Probleme mit Immunen mehr.

Bei den Elementar-Pfeilen gilt: Einen Sunder Charm sollte tragen, wer nennenswerte Resistenzsenkungen (10%+) von der Ausrüstung und/oder einen Söldner mit Infinity hat. Damit lassen sich alle Monster auf ein Niveau bringen, dass man sie töten kann. Wer das nicht hat, der wird auch mit Sunder Charm nicht viel gegen Immune ausrichten können und sollte sich lieber auf einen Zweitangriff verlassen.


6.9. Zweitslot


6.9.1. Reine Bowies

Hier gibt es sehr viele Möglichkeiten, ich möchte nur ein paar nennen.


Eine starke physische Waffe
Eine gute Option für elementare Bowies, um Immune loszuwerden. Für diesen Zweck muss es nicht der teuerste Bogen sein - eine nicht aufgewertete Buriza reicht vollkommen aus.

Ein Wurfspeer für Blitzschlag
Für gerade einmal zwei Skillpunkte könnt ihr euch eine weitere Schadensart dazu holen. Der Schaden ist vom Wurfspeer abhängig. Ein aufgewerteter Titans Rache ist empfehlenswert, gibt außerdem noch FR/W, was gelegentlich zum abhauen nützlich ist. Mit Donnerschlag müsst ihr die Punkte gar nicht erst setzen, außerdem wird die Gegnerresistenz gesenkt.
Tragt irgendeinen Schild dazu, dann habt ihr auch noch gratis MaxBlock.

Fluch-Ladungen
Wenn ihr selbst keine Fluch-Trigger verwendet, kann es sinnvoll sein, Flüche gezielt gegen starke Gegner zu casten. Auf magischen Stäben sind beispielsweise Widerstandsschwund (senkt die Resistenzen gegen Feuer, Blitz, Kälte und Gift) und Lebensspender (50% Lebensabsaugung an allen Gegnern, wird im Höllenmodus nicht gedrittelt) möglich, von letzterem profitiert eigentlich nur der Söldner.
Zauberstahl bietet Altern-Ladungen, die gegen Bosse nützlich sind (senkt physiche Resistenz, Schaden und Geschwindigkeit um 50%).

Runenwort Harmonie
Die Gedeihen-Aura erhöht die Geh- und Laufgeschwindigkeit der Partymitglieder, den Walkürenbonus könnt ihr zum Ancasten nutzen. Besonders interessant ist Harmonie für Elementare Bowies, die auch den ordentlichen physischen Schaden zur Bekämpfung Immuner sehr gut gebrauchen können. Sehr empfehlenswert.

Runenwort Hetze
Mit diesem Bogen kann man Temposchub der Assassine auf Schlag auslösen, um dann im Hauptslot von dem Buff zu profitieren. Temposchub erhöht die Angriffs- und Bewegungsgeschwindigkeit, hält allerdings auf Level 1 nur 120 Sekunden lang an.

Wilde Kette
Der getriggerte Verstärkter Schaden-Fluch verringert die physische Resistenz der Gegner und kann Immunitäten aufheben. Außerdem werden bei Nutzung des Standardangriffs magische Pfeile (Level 20) verschossen, was gegen Immune sehr nützlich ist. Nach Möglichkeit aufwerten.

Reißhaken
Wenn's mal kritisch wird, könnt ihr die Monster mit einer oder zwei Strafesalven für 30 Sekunden verlangsamen. Ist auch gegen Endgegner sinnvoll, dann kann der Söldner gefahrlos vernichtend zuschlagen. Für die optimale Crowdcontrol bietet sich eine Nef- oder Dol-Sockelung an.

Dämonenglied
Dämonenglied ist beliebt, um sich über die Verzaubern-Ladungen selbst zu verzaubern und den Angriffswert zu erhöhen. Eine Bowie sollte eigentlich keine AR-Probleme haben, aber wer Bedarf hat, der kann zugreifen. Für ExA und ImA ist auch das bisschen Feuerschaden interessant, das mit in den Splash eingeht. Der Feuerschaden von Enchant wird entgegen der Skillbeschreibung übrigens nicht im Fernkampf gedrittelt!



6.9.2. Hybride: Wurfspeere und Schilde


Wurfspeere:

Für Blitzendes Unheil gibt es eine herausragende Waffe: Titans Rache. Die Stats solltet ihr euch auf der Zunge zergehen lassen: +2 Amazonenskills, +2 Wurfskills, guter physischer Schaden, Lifeleech, 20 Stärke und Geschick, 30 FR/W, erhöhte Stapelgröße und das Beste: Selbstauffüllung. Ohne beiden letztgenannten Eigenschaften müsstet ihr in ziemlich kurzen Abständen (alle paar Minuten) den örtlichen Schmied aufsuchen, um die Waffe zu reparieren. Für bessere Manabsaugung ist ein Upgrade empfehlenswert. Die ätherische Variante kann ich nicht empfehlen: Wenn das mal Ding leer ist, dauert es sieben Minuten, bis der Speer wieder voll einsatzbereit ist.
Der physische Schaden hat keinen Einfluss auf den Blitzschaden!

Falls ihr keine Titans habt, muss irgendein magischer oder seltener Wurfspeer herhalten. Hier ist Selbstauffüllung höher als +Skills zu bewerten, physischer Schaden und Manaleech wären auch schön. Magische, nicht amazonenspezifische Wurfspeere werden von diversen Krämern feilgeboten. Erste Anlaufstelle sollte Anya im Alptraummodus sein.

Manche Spieler ziehen den anderen einzigartigen Amazonenwurfspeer, Donnerschlag, Titans vor. Er bietet +2-4 Wurfskills, außerdem um 15% gesenkte gegenerische Blitzresistenz. Klingt gut, die Sache hat allerdings einen Haken: Donnerschlag hat genau 80 Schuss, Selbstauffüllung fehlt ganz. Unterm Strich gewinnt man durch den höheren Schaden nicht mehr Killspeed, als man durch fehlendes FR/W und häufige Besuche beim Schmied wieder verliert. Deshalb empfehle ich klar Titans.

Auch für Gifthybride bieten sich Titans an, ein magischer Wurfspeer mit +3 Wurfskills ist jedoch fast ebenso gut, die Resteigenschaften sind egal. Optimal wäre ein magischer Amazonenspeer mit insgesamt +6 zu Wurfspieß- und Speerfertigkeiten.


Schilde:

Im Gegensatz zu anderen Charakteren sind für die Bowie Resistenzen und Blockchance des Schildes unwichtig. Die Resistenzen werden in beiden Waffenslots benötigt, nicht nur im Wurfslot (wo sie z.B. gegen Seelen auch nicht viel bringen). Die Blockchance ist egal, weil wir dank unserer hohen Geschicklichkeit sowieso immer MaxBlock erreichen. Deshalb sollte man einen Schild nutzen, der den Schaden möglichst stark erhöht.

Lidlose Wand und Runenwort Geist bieten +Skills und gute Resteigenschaften. Runenwort Pracht und Sigons Wächter bieten je einen +Skill und schlechte Resteigenschaften. ;)

Für Facettensockelungen bieten sich Mosars gesegneter Kreis, Kopfjägers Ruhm oder ein weißer Monarch an. Ein magischer Schild mit drei oder vier Sockeln (kunstvoll/prunkvoll) kann noch eine weitere Eigenschaft mitbringen, z.B. erhöhte Blockgeschwindigkeit (der Parade/der Abweisung, beide erhöhen die Blockgeschwindigkeit auf 4fpa), Leben (des Kolosses, bis zu 60) oder Erholung nach Treffer (des Gleichgewichts, 17%).

Vier Sockel sind auf nur wenigen Schilden möglich, die geringste Stärkeanforderung hat der Monarch (156). Hier wären auch Exemplare mit gesenkten Anforderungen (der Einfachheit, -20%/der Simplizität, -30%) sinnvoll, um Statuspunkte zu sparen.



6.10. Sockelungen

Grundsätzlich sollte das gesockelt werden, was noch fehlt. Offensive Eigenschaften gehören in die Waffe, defensive in Rüstungsteile. Wenn die Defensive stimmt, könnt ihr die restlichen Sockel mit Schaden füllen. Bei den einzelnen Waffen wurden die zweckmäßigsten Sockelungen schon genannt.


Allgemein
  • Resistenzen: Um-Runen oder Juwele, für einzelne Resistenzen Ort, Ral und Thul
  • Leben: Perfekte Rubine in Rüstungen und Helme (bitte nur sockeln, wenn ihr nicht genug Lebenscharms habt)
  • Absaugung: Perfekte Schädel für Mana- und Lifeleech, Amn-Runen nur für Lifeleech
  • Wegstoßung: Nef-Rune in der Waffe (mehr als eine bringt nichts)

Physische Builds
  • Erhöhter Schaden: ED/Min/Max-Juwele in allen Gegenständen, Ohm-Runen in der Waffe. ED wirkt in der Waffe als onweaponED, also wesentlich stärker als in Rüstungsgegenständen. ED und absolute Erhöhungen sollten aufgrund eines Bugs in Rüstungsgegenständen nicht gemischt werden (bitte hier nachlesen).
  • Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit: Shael-Runen in Waffen oder IAS-Juwele (gerne mit ED, Maximalschaden oder Resistenzen) in allen Gegenständen
Sofern ihr ohne große Verrenkungen eine Framestufe knacken könnt, ist IAS zu bevorzugen. Fällt die Wahl auf ein Schadensjuwel, sind auch in Rüstungsgegenständen in der Regel ED-Juwele zu bevorzugen; lediglich bei Builds mit geringem Waffenschaden oder sehr viel offweaponED können gute MaxDam-Juwele besser sein.


Elementare Builds
  • Elementarschaden: Regenbogenfacetten erhöhen den Elementarschaden und senken die generische Resistenz. Der zusätzliche Elementarschaden geht außerdem mit in den Splash ein. Die mit Abstand beste Sockelung für elementare Builds.
  • Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit: Shael-Runen in Waffen oder IAS-Juwele (gerne mit Resistenzen) in allen Gegenständen
Hier sind klar die Facetten zu empfehlen. Meine Faustregel: Wenn mehr als eine IAS-Sockelung benötigt wird, um die nächste Framestufe zu knacken, sind die Facetten um Längen besser. Vorher ist auch IAS noch ganz sinnvoll.



6.11. Das M'avinas Set

Wie alle anderen Charakterklassen, besitzt auch die Amazone ein eigenes Elite-Set: M'avinas Kriegsgesang.
Es besteht aus 5 Gegenständen, ein Bogen gehört auch dazu. Schauen wir uns einfach mal die einzelnen Teile an:


Bogen: Der Schaden ist passabel, 40 IAS machen 9 fpa problemlos möglich, als Setbonus kommen noch +2 Bogenskills hinzu. Die magischen Pfeile sind leider bloß auf Level 1, daher unbrauchbar.

Reif: Dieses Teil ist ziemlich gut, anfangs sind nur 30 IAS drauf, als Setboni kommen später 1 +Skill, 25 Prisma und 50% zu AR hinzu.

Rüstung: Die ist leider etwas misslungen: nur +2 Passivskills und etwas Magieschadensreduktion, als Setbonus kommen noch 30 Erholung nach Treffer dazu.

Handschuhe: Bieten 10 Stärke, 15 Geschick, etwas Kälteschaden mit 6 Sekunden Kältedauer, zusammen mit anderen Items gibt's 20% Kältefertigkeits-Schaden und noch eine ordentliche Portion Kälteschaden mit noch höherer Dauer.

Gürtel: Hier sind 20 FR/W und 5% Manaleech drauf, als Setbonus kommen 25 Prisma hinzu.

Das Gesamte Set glänzt mit 3 +Skills, 50 Prisma, 30 Geschick, 20 Stärke 100% MF und einem Leuchteffekt.

Da der Gürtel schon feststeht, kann man leider keinen Razor tragen, 100% Pierce sind also nicht möglich. Um trotzdem das Beste rauszuholen, wird Durchbohren gemaxt. Davon abgesehen, ist das Set wirklich gut, etwas mehr Leech und Leben hätten noch drauf sein können.
Insgesamt ist M'avinas Kriegsgesang durchaus empfehlenswert, durch den hohen Kälteschaden profitieren besonders Frostbowies davon. Für Crossbuilds ist es auch geeignet.

Einen kleinen Guide über das Set von Berkeloid findet ihr hier.



6.12. Sonstige Items

Zum Schluss noch ein paar Worte zu Gegenständen, die vorher nicht genannt wurden. Diese Items sind nicht empfehlenswert, aber da sie gelegentlich verwendet oder nachgefragt werden, möchte ich sie noch erwähnen.


Magische Amulette oder Reife
...mit +2/3 zu Bogen- und Armbrustfertigkeiten oder Wurfspieß- und Speerfertigkeiten gibt es nicht!


Vampir-Blick
Hier sind je 6-8% Lebens- und Manaabsaugung und Schadensreduktion zu holen. Ganz nett, aber Tal Rashas Horadrim-Wappen bietet fixe 10% Lebens- und Manaabsaugung und zudem weit bessere Resteigenschaften. Eine Bowie braucht keine Schadensreduktion!


Verrat [Shael-Thul-Lem]
Verrat ist auf den ersten Blick ebenfalls recht brauchbar. Die Resistenzen durch Verblassen auf Treffer bringen uns nichts - wir brauchen die Resistenzen entweder gar nicht oder immer, aber nicht erst, nachdem die Bowie schon zwanzigmal getroffen wurde. Also bleiben noch 45 IAS, die von jeder selbstgebauten Rüstung (maximal 60 IAS) überboten werden. Zudem können sowohl die gesockelten Juwele als auch die Rüstung wesentlich bessere Resteigenschaften haben.


Brand [Jah-Lo-Mal-Gul]

Hier sind 260-340% ED zu holen (ganz nett, siehe Windforce und Faith), außerdem Wegstoßung und noch ein bisschen Schaden in unterschiedlicher Form. Verstärkter Schaden wird auf Treffer ausgelöst - nicht wie bei Strafe erwünscht auf Schlag. Der Knochenspeer ist nützlich um eure Mitspieler zu nerven oder das Spiel vorzeitig zu beenden, Schaden macht er nicht. IAS ist auch nicht vorhanden, die bei Multi gewünschten 9 fpa werdet ihr mit einem Matronenbogen schwer erreichen. Für Strafe ist das Teil uninteressant.
Dem Runenwort fehlt schlicht die Daseinsberechtigung - wer eine Jah-Rune in seine Bowie investieren will, ist mit Faith wesentlich besser bedient, welches bei vergleichbarem Waffenschaden noch eine Fanatismus-Aura bietet. So teuer muss es aber gar nicht sein - selbst eine Buriza schlägt Brand locker. Kompletter Unsinn.


Odem der Sterbenden [Vex-Hel-El-Eld-Zod-Eth]

Auf den ersten Blick eine sehr gute physische Waffe, bei genauerer Betrachtung unbrauchbar. Hier wird ein Rohling mit 6 Sockeln benötigt, Amazonenbögen fallen also schon mal aus. Ein Kreuzritterbogen mit perfekten 415% ED (guter Rohling) entspricht einem Großen Matronenbogen mit 368% ED, also etwas mehr als Brand. Das ist durchaus ein ordentlicher Wert, aber einfach um Welten schlechter als die beiden Referenzwaffen WF und Faith. BotD kann in ätherischen Waffen glänzen, aber nicht in Bögen. Das NHD der Giftnova ist seit Patch 2.7 kein Problem mehr für Multi oder Strafe, aber das macht BotD auch nicht viel besser.


Rätsel [Jah-Ith-Ber]

Rätsel bietet für Jah und Ber +2 Skills. +2 Skills bekommt man für nur eine Ber aber auch von CoH, die darüber hinaus wesentlich bessere Resteigenschaften hat. Die ganze Stärke ist nett, aber Stats sind nur für physische Bowies wirklich interessant, und die bevorzugen ohnehin Forty. Und elementare Bowies, die keine Resis von der Rüstung brauchen, sollen sich lieber eine Facettenrüstung bauen. Kurzum: Es gibt für jeden Build eine bessere Alternative und als Allround-Rüstung ist darüber hinaus CoH besser. Das einzige, was Enigma kann, ist Teleport, aber das ist abseits von speziellen Einsatzgebieten für uns uninteressant.


Drachen [Sur-Lo-Sol]

Diese Rüstung wird manchmal auf Feuerbowies getragen, weil der Schaden der Aura in den Splash von ExA und ImA eingeht. Das Level der Aura addiert sich mit dem von Hand der Gerechtigkeit zu einer Level 30 Heiliges-Feuer-Aura. Der Schaden der unsynergierten Aura ist allerdings nicht so hoch, wie man denken könnte. Im günstigsten Fall (in Kombination mit Hand der Gerechtigkeit) beträgt der Schadensbonus von Dragon 303 Punkte Feuerschaden. Das ist mehr als eine Rüstung mit +2 Skills bietet und in den meisten Fällen auch mehr als eine Rüstung mit +1 Skill und Facette. Die wahre Benchmark für eine Rüstung, die außer vermeintlich hohem Schaden überhaupt nichts bietet, ist aber eine Facettenrüstung - und die schlägt Dragon um Längen.


Für alle anderen, nicht genannten hohen Runenwörter gilt das gleiche: Es geht wesentlich besser und günstiger. Dream, Wrath und wie sie alle heißen... vergesst diesen Schrott einfach. Eurer Bowie tut ihr damit definitiv keinen Gefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
°

7. Beispielbowies

Für alle, die nicht wissen, wie sie die Items kombinieren sollen, gebe ich jetzt noch eine kleine Hilfestellung. Alle vorgestellten Setups sind problemlos hellfähig. Bei der Zusammenstellung der Ausrüstung stand das Gesamtpaket im Vordergrund, außerdem sollten die Items auch für die meisten Spieler bezahlbar/beschaffbar sein. Gegebenenfalls werden noch Optimierungsmöglichkeiten für reichere Spieler aufgezeigt.



7.1. Physisch orientierte Builds

Alle genannten Varianten können im Prinzip sowohl rein physisch als auch auf Crossbuild geskillt werden.


Standard WF Multishot Trulla

Waffe:
Windmacht, gesockelt mit IAS+ED-Juwel oder Shael
Helm: rare Reif mit Stats, Resis, evtl. +Skills, gesockelt mit IAS-Juwel
Rüstung: Löwenherz
Handschuhe: Hände auflegen
Gurt: Razor
Schuhe: Kriegsreisender
Amulett: Zorn des hohen Fürsten
Ringe: Rabenfrost und rare Lifeleecher
Zweitslot: Wilde Kette, möglichst upped
Inventar: MaxDam, Leben

Geballte WF-Power bei 9 fpa, Immune werden bei rein physischer Skillung mit Magiepfeil und dem Trigger der Wilden Kette bekämpft. Die Punkte für CA oder FiA sind auch übrig, falls eine dritte Schadensart erwünscht ist. Wenn der Reif schon Lebensabsaugung drauf hat, kann der rare Ring zugunsten eines zweiten Ravens weggelassen werden. Die Resistenzen passen auch. Optimieren könnt ihr hier noch die Rüstung (Forty oder CoH) und den Reif.

Statuspunkte: Dex-as-dex-can


8 fpa Speedzon für den kleinen Geldbeutel

Waffe:
upped Goldschlag-Bogen, gesockelt mit 30%+ ED-Juwel
Helm: Kiras Wächter oder Felsstopper, gesockelt mit ED-Juwel oder Resistenzen
Rüstung: magische 4 Sockel Rüste mit Leben, gesockelt mit nackten IAS-Juwelen
Handschuhe: Hände auflegen oder Rares mit 20 IAS, Leech, evtl. +Passiv/Bogen
Gurt: Razor
Schuhe: Kriegsreisender
Amulett: Katzenauge
Ringe: Je ein rare Mana- und Lifeleecher
Zweitslot: Titans Rache
Inventar: Leben, MaxDam, Resistenzen

Schießt schnell, läuft schnell - genau so muss es sein. Hier ist eindeutig der Crossbuild zu bevorzugen, aufgrund des enormen AR-Bonusses weiß man ohnehin nicht, wohin mit den Skillpunkten. Mit einer Fackel und ein paar kleinen Charms sind auch die Resistenzen gut. Das Leben ist etwas knapp. Zu verbessern wären noch das Amulett (Zorn des Hohen Fürsten) und die Ringe.

Statuspunkte: Dex-as-dex-can


WWS CB Straferin

Waffe:
upped Wilde Kette, gesockelt mit zwei 30%+ ED-Juwelen
Helm: Guillaumes Gesicht, gesockelt mit IAS-Juwel
Rüstung: magische 4 Sockel Rüste mit Leben, gesockelt mit nackten IAS-Juwelen
Handschuhe: gecraftete Blut-Handschuhe mit 20 IAS oder Hände auflegen
Gurt: Razor
Schuhe: Blutreiter oder Goblin-Zeh
Amulett: Atmas Skarabäus

Ringe: Rabenfrost und ein Manald-Heilung oder rare Manaleecher
Zweitslot: Harmonie
Inventar: Leben, MaxDam, Resistenzen, bei Goblinzeh wäre etwas FR/W ganz nett

Ein einfacher und günstiger 2fpa-Strafebuild. Hier sind mindestens 50% Vernichtender Schlag drin. Der scheinbar geringe Schaden wird durch AD und CB enorm erhöht, Bosse sind auch kein Problem. In Kritischer Schlag reicht dank WWS ein Punkt.
Eine etwas defensivere Abwandlung wäre, zwei Shael-Runen in die WWS zu sockeln, die Rüstung durch Nötigung und den Helm durch Riesenschädel zu ersetzen. Weniger Schaden, aber dafür mehr Resis und KB.


Statuspunkte: Dex-as-dex-can


Buriza Kälte-Crossbuild, Fokus auf physischem Schaden

Waffe: Buriza, möglichst upped, gesockelt mit 30%+ ED-Juwel
Helm: Natalyas Totem, bei Resistenzproblemen Kiras Wächter, gesockelt mit IAS-Juwel
Rüstung: Löwenherz
Handschuhe: Hände auflegen oder Rares mit 20 IAS, +Passivskills
Gurt: Nosferatus Rolle
Schuhe: Kriegsreisender
Amulett: Zorn des Hohen Fürsten
Ringe: Rabenfrost und Manald-Heilung oder rare Manaleecher
Zweitslot: Harmonie
Inventar: MaxDam, Leben, evtl. ein paar Skiller mit Leben oder FR/W

Sehr guter physischer Schaden, die 12 fpa Grenze ist auch geknackt. Der Kälteschaden ist nicht überragend, aber für Immune reicht's schon. Dank Löwenherz und Kriegsreisenden ist der Lebenswert angenehm hoch, da müssen nicht mehr viele Lifecharms ins Inventar. Die Resistenzen sind auch im grünen Bereich. Durch einen guten Reif und einen schönen seltenen Manaleech-Ring könnt ihr hier noch mehr rausholen.
Noch günstigere, aber etwas schwächere Alternative: Shael in die Buriza, dafür Resistenzen in den Helm sockeln.


Statuspunkte: Dex-as-dex-can



7.2. Magebuilds

FA-ExA-Magezon

Waffe: Lycanders Ziel, gesockelt mit Shael, Upgrade wäre für Leech nett
Helm: rare Reif mit +Skills, Leech, Resis, Stats, gesockelt mit Resistenzen oder Facette, alternativ Walkürenflügel oder Überlieferung
Rüstung: Haut des Vipernmagiers oder Najs leichte Rüstung, gesockelt mit Resistenzen oder Facette
Handschuhe: Magische oder seltene mit 20 IAS und +Bogenskills
Gurt: Razor
Schuhe:
Rares mit FR/W und Resis oder Seidenweberei
Amulett: Rare
mit +Skills, Resistenzen, Leech, Stats
Ringe: Rabenfrost und ein Rare mit Lifeleech, Resis, Stats
Zweitslot: Reißhaken
Inventar: Leben, Resistenzen, Bogenskiller, evtl. MaxDam für Leech

Guter Elementarschaden bei 10 fpa. Die Manaversorgung ist gesichert, zur Not kann noch Manleech vom Ring kommen. Die Resistenzen kann man übers Inventar noch erhöhen. Man könnte auch eine Facette in den Bogen sockeln und das verlorene IAS vom Zorn des Hohen Fürsten holen. Hier ist ein Gesegnete-Führung-Söldi eigentlich Pflicht, da die Punkte für Durchschlagen fehlen.
Wer 9 fpa erreichen will, tauscht das Amulett gegen Zorn des Hohen Fürsten und sockelt ein IAS-Juwel in den Reif.


Statuspunkte: Dex-as-dex-can, bei Bedarf ein paar Punkte in Vitalität


M'avinas Frostmaiden

Waffe: M'avinas Besitzer, gesockelt mit Facette oder perfektem Schädel
Helm: M'avinas wahre Sicht, gesockelt mit Facette oder Resis
Rüstung: M'avinas Umarmung, gesockelt mit Facette oder Resis
Handschuhe: M'avinas eisige Umklammerung
Gurt: M'avinas Grundsatz
Schuhe: Rares mit FR/W und Resis
Amulett: Zorn des Hohen Fürsten
Ringe: Rabenfrost und ein Manald-Heilung oder Rare mit Duallech
Zweitslot: Harmonie
Inventar: viel Leben, Bogenskiller

Leider sind 100% Pierce nicht ganz erreichbar, der Kälteschaden ist aber sehr hoch. Falls die Manaabsaugung nicht reicht, sind als Schuhe Seidenweberei empfehlenswert. Gegen Immune wird einer der physischen Angriffe verwendet, für Feuer sind die Punkte etwas knapp. Bei physischen Ambitionen wären auch Kriegsreisende empfehlenswert.
Wer ohnehin keine Facetten hat, sockelt eine Shael in die Waffe und ersetzt Zorn des Hohen Fürsten durch Maras Kaleidoskop oder ein schickes Rare (möglichst mit Manaleech).


Statuspunkte: Str: für Items, Vit: ~50 Punkte, Dex: Rest


ImA-Firemaiden

Waffe: Kuko Shakaku, gesockelt mit Facette, perfektem Schädel oder Nef-Rune
Helm: Flamme
oder rare Reif mit +Skills, Leech, Resis, Stats , gesockelt mit Resis oder Facette
Rüstung:Haut des Vipernmagiers oder Najs leichte Rüstung, gesockelt mit Resistenzen oder Facette
Handschuhe: Magische +3 Bogenskills, gerne mit Leech oder Stats
Gurt: upped Nachtrauch oder ein Rare/Craft mit Resistenzen
Schuhe: Rares mit FR/W und Resistenzen oder Kriegsreisender
Amulett: Rare
mit +Skills, Resis, Leech, Stats oder Die aufgehende Sonne
Ringe: Rabenfrost
und ein Manald-Heilung oder Rare mit Manaleech
Zweitslot: Buriza
Inventar: Leben, Bogenskiller

Für 100% Pierce muss Durchbohren mindestens auf Level 5. Als Zweitangriff ist mangels IAS Strafe zu bevorzugen. Schaden und Resistenzen sind gut, Leben muss noch aus dem Inventar kommen. Ein Spinnenmonster-Netz ist auch tragbar.


Statuspunkte: Str: für Items, Vit: ~50 Punkte, Dex: Rest



7.3. Hybride

Physisch-Blitz/Gift

Waffe: Windmacht, gesockelt mit IAS+ED-Juwel oder Shael
Helm: Rare
Reif mit +Skills, Stats, Resis, Leech, gesockelt mit IAS-Juwel
Rüstung: Löwenherz
Handschuhe: Hände auflegen oder Rares mit +Wurf, Leech, Resis
Gurt: Razor
Schuhe: Kriegsreisender

Amulett: Zorn des hohen Fürsten
Ringe: Rabenfrost und rare Dualleecher
Zweitslot: Titans Rache und Lidlose Wand oder Mosars, gesockelt mit Facette(n)
Inventar: MaxDam, bei Bedarf Leben und Resistenzen

Hier könnt ihr Blitz oder Gift skillen, die Ausrüstung ist für beide Varianten geeignet. Resistenzen und Leben sind ordentlich. Der physische Schaden ist WF-typisch sehr hoch. Falls ihr keine Windmacht auftreiben könnt, tut's auch eine andere physisch starke Waffe, IAS müsst ihr dann selbst anpassen. Wer etwas mehr investieren möchte, greift zu Ketten der Ehre oder Forty, je nach Präferenz.
Alternative für ärmere Spieler: WF gegen upped Goldschlag-Bogen tauschen und in Helm und Waffe ED-Juwelen sockeln.


Statuspunkte: Dex-as-dex-can


Elementar-Blitz/Gift

Waffe: Lycanders Ziel oder Runzelrübe, gesockelt mit Shael oder Facette
Helm: Überlieferung
oder rare Reif, gesockelt mit Resistenzen oder Facette
Rüstung: Haut des Vipernmagiers oder Najs leichte Rüstung, gesockelt mit Resistenzen oder Facette
Handschuhe: Magische oder seltene mit 20 IAS und Bogen- oder Wurfskills
Gurt: Razor
Schuhe: Seidenweberei
oder Rares mit Resis und FR/W
Amulett: Rare mit +Skills, Resistenzen, Stats
Ringe: Rabenfrost und ein Rare mit Lifeleech, Resis, Stats, Mana oder Stein von Jordan
Zweitslot: Titans Rache
und Lidlose Wand oder Mosars, gesockelt mit Facetten
Inventar: Leben, Resistenzen, Bogenskiller, evtl. MaxDam für Leech oder Mana für Insight

Die Ausrüstung ist für Kälte und Feuer (ExA) gleichermaßen geeignet, Runzelrübe ist natürlich nur für Frostpfeil zu gebrauchen. Hier ist ein Einsicht-Söldner zu empfehlen, da der physische Schaden recht gering ist. Die Resistenzen sollten durch Charms noch erhöht werden, Leben könnt ihr auch von Vitalität holen. Zu verbessern wären noch die Rüstung (Ketten der Ehre oder Ormus) und die Schuhe (wenn die Manaversorgung reicht). Den Bogen könnt ihr gegen Eis, Hand der Gerechtigkeit oder Ruf zu den Waffen tauschen, letzterer passt außerdem sehr gut zur Regenaration von Einsicht.


Statuspunkte: Str: für Items, Vit: ~50 Punkte, Dex: Rest
 
Zuletzt bearbeitet:
°

8. Der Söldner


8.1. Die verschiedenen Söldnerarten

In den einzelnen Akten bieten sich insgesamt vier unterschiedliche Söldnertypen gegen Bares an. Unsere Amazone ist eine Fernkämpferin, daher wäre ein Nahkämpfer hilfreich, der die Monster beschäftigt, während Frauchen in aller Ruhe ihrem Handwerk nachgeht. Da die Bowie bei Endgegnern etwas schwächelt, sollte der Söldner idelaerweise beim Bosskill helfen. Manche Söldner können durch ihre Fertigkeiten oder Ausrüstung unseren Schadensausstoß erhöhen.
Weitere Infos zum Söldner findet ihr in meinem Söldner-Guide.


Akt 1

Die Jägerin agiert wie wir mit Bögen im Fernkampf, seit Patch 2.4 kann sie nun auch Amazonen-Bögen tragen. Je nach gewählter Subklasse verwendet sie Kälte- und Frostpfeile oder Feuer- und explodierende Pfeile. Beide Arten nutzen die Fertigkeit Innere Sicht der Amazone auf einem hohen Level.
Diese Söldnerin hilft uns nicht wirklich, sie blockt nicht und Innere Sicht benötigen wir auch nicht.

Es soll physische Bowies geben, die der Jägerin das Runenwort Glaube in die Hand drücken, um durch die Fanatismus-Aura ihre eigene Angriffsgeschwindigkeit zu erhöhen. Ob das rechnerisch sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Bei sehr guter Ausrüstung (viel offweaponED) kann die erhöhte Angriffsgeschwindigkeit theoretisch für ein wenig mehr Schaden pro Sekunde sorgen, als der Akt2-Södner. Ich rate jedoch davon ab - die Rogue blockt nicht, killt keine Bosse und richtet im Vergleich zu anderen Söldnern selbst relativ wenig Schaden an. Das gleiche gilt für das neue Ladder-Runenwort Nebel. Hinzu kommt, dass der Radius von Fanatismus mit 14,7-16,7 Metern alles andere als üppig ist. In der Praxis läuft die Rogue nicht selten so weit weg, dass die Ama überhaupt nicht mehr von Fana profitiert. Runenwort Hetze schlägt mit 7,3 Metern Fana-Radius in die gleiche Kerbe. Andererseits dürfte eine verschwendete Ko-Rune eher zu verschmerzen sein, wenn man es denn unbedingt mal ausprobieren will.

Die Eigenschaften "verschießt explodierende Pfeile" und "verschießt magische Pfeile" funktionieren übrigens nicht mit dem Standardangriff der Jägerin. Die Pfeile werden grafisch angezeigt, funktionieren aber nicht wirklich.


Akt 2

Der Wüstensohn ist - wie bei fast allen Charakteren - die optimale Begleitung. Er geht mit Speer- und Stangenwaffen in den Nahkampf und greift mit der Stoß-Fähigkeit an. Was diesen Söldner allen anderen überlegen macht, sind die Auren. Für Bowies interessant sind:
  • Macht erhöht den physischen Schaden, Alptraum
  • Gesegnete Führung (früher bekannt als Gesegneter Zielsucher) erhöht den Angriffswert, normal/Hölle
  • Heiliger Frost verlangsamt die Gegner, Alptraum
Gesegnete Führung kann insbesondere bei elementaren Bowies sinnvoll sein, die nicht viel Geschicklichkeit haben. Der Bug im Zusammenhang mit Durchschlagen wurde mittlerweile behoben, sodass beide Effekte jetzt voll wirken.

Wer vorhat, das Runenwort Einsicht zu verwenden, kann auch den Gebet-Söldner nehmen. Gebet regeneriert Leben und wirkt im Zusammenspiel mit Meditation von Einsicht doppelt. Ebenfalls eine Option für elementare Bowies.

Objektiv gesehen ist der Wüstensohn allen anderen Söldnern überlegen. Er teilt schnell viel Schaden und Vernichtenden Schlag aus, blockt gut und unterstützt uns durch seine Aura. Zu allem Überfluss gibt es für diese Söldnerklasse vergleichsweise starke Waffen in Form von Uniques und Runenwörtern. Außerdem ist er eine gute optische Ergänzung zur Walküre.;)


Akt 3

Der Eisenwolf beherrscht verschiedene Elementarzauber, die er im Fernkampf einsetzt. Der Frostwolf nutzt Gletschernadel und Eisstoß, gegen Nahkämpfer schützt er sich mit einer Zitterrüstung. Der Feuerwolf greift mit Feuerblitz und Feuerball an und bufft Verbündete mit Verzaubern. Blitzwölfe attackieren ihre Gegner mit Blitzschlägen, Comboblitzen und Statikfeld. Die Ausrüstung der Eisenwölfe besteht aus Schwert, Schild, Helm und Rüstung. Der Schaden des Schwertes ist vollkommen egal, er greift nur sehr selten direkt mit der Waffe an.

Von allen Söldnern ist der Eisenwolf der schwächste, sein Schaden ist selbst mit sehr guter Ausstattung verhältnismäßig gering. Das Einzige, was meiner Meinung nach halbwegs Sinn ergibt, wäre eine Firemaiden, die sich von einem Feuerwolf verzaubern lässt. Der Feuerschaden geht mit in den Splash von ExA und ImA ein. Wir reden hier allerdings von Feuerschaden im niedrigen bis mittleren dreistelligen Bereich. Das ist für meinen Geschmack deutlich zu wenig dafür, dass er im Gegenzug nicht blockt und gegen Feuerimmune und Bosse völlig nutzlos ist. Aber besser als der dritte Machter in einer festen Party ist er allemal.


Akt 5

Der Barbar ist ebenfalls ein Nahkämpfer. Er hat eine bessere KI als der Wüstensöldner, ist aggressiver und steht immer an vorderster Front. Er verfügt über eine hohe Lebensregeneration und muss keine Treffererholungsanimation durchlaufen, deshalb ist sein Stehvermögen besser als das des Wüstensohns.

Mit Patch 2.4 gibt es nunmehr zwei Varianten des Barbaren. Die erste ist der altbekannte Barbar, der ein Zweihandschwert tragen kann. Er verwendet die Fertigkeiten Hieb, Betäuben und Schlachtruf (senkt Schaden und Verteidigung der Gegner). Der zweite Variante ist komplett neu und kann zwei Schwerter tragen. Er greift mit Raserei an, verfügt über Eisenhaut (passiver Verteidigungsbonus) und kann Spott (senkt Schaden und Angriffswert und lockt das Monster in Nahkampfreichweite) auf Gegner zaubern.

Der Barbar ist ein guter Blocker und mit entsprechender Ausrüstung auch Bosskiller. Im direkten Vergleich mit dem Wüstensöldner fehlt trotzdem die Aura. Nun gibt es zwar die Möglichkeit, sich mit diversen, meist teuren Runenwörtern Auren von der Ausrüstung zu holen, aber solche Items gibt es für den Wüstensöldner auch - zusätzlich zur nativen Aura.

Wer zur Unterstützung den Fluch Altern verwenden möchte, aber kein Schnitters Tribut auftreiben kann, stattet den Barbaren mit dem Runenwort Gesetzesbringer günstig aus. In diesem Fall ist er eine gleichwertige Alternative zum Wüstensohn. Leider bietet das Runenwort weder nennenswerten physischen Schaden noch Lebensabsaugung, wodurch dieser Söldner recht instabil ist.


Fazit:

Machen wir uns nichts vor, in 95% der Fälle wird es wie üblich auf den Wüstensohn hinauslaufen, die einfach am effektivsten sind. Auf die anderen Söldner werde ich hier nicht weiter eingehen. Falls ihr sie dennoch nutzen wollt, hier noch einmal der Link zu meinem Söldner-Guide.

Wer auf physischen Schaden setzt, sollte den Machtsöldner wählen. Die Aura gibt auf höheren Levels über 200% offweaponED, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Für reine Magebuilds ist die Auswahl größer. Hier steht die volle Palette der Auren zur Verfügung: Gesegnete Führung für mehr Angriffswert, Heiliger Frost für mehr Sicherheit, auch Macht ist für besseren Leech eine Option. Wer wirklich gar nichts außer einem guten Blocker braucht, der kann zu einem Raserei-Barbaren greifen.


8.2. Ausrüstung

Im Höllenmodus sind folgende Eigenschaften über die Ausrüstung anzustreben:

  • Resistenzen: Für maximale Widerstände braucht der Söldner später ~30 Prisma. Sollte problemlos machbar sein, wenn Kälte und Gift nicht auf 75 sind, ist das auch nicht schlimm.
  • Lebensabsaugung sollte bei ~10% liegen, mehr schadet nicht, viel weniger sollte es nicht sein.
  • Schnellere Erholung nach Treffer: Gut erreichbare Stufen liegen bei 20 und 30%, mehr ist unnötig. Bevor ihr ihn ganz ohne FHR auf die Monster loslasst, sockelt einfach eine Shael-Rune in Rüstung oder Helm.
  • Schaden: Auf einer Exceptional oder Elite Waffe sollten 200% ED und mehr drauf sein, bei guten Resteigenschaften reicht auch weniger.
  • Angriffsgeschwindigkeit: Die meisten Waffen erreichen relativ einfach 5 fpa mit Stoß, bei langsameren sind auch 6 fpa in Ordnung.
  • Vernichtender Schlag wird gegen Bosse benötigt. Wenn ihr für Baal & Co. nicht allzu lange brauchen wollt, wären 30 und mehr anzuraten. Aber auch geringere Werte machen es spürbar leichter.

Ferner:

  • Einfrieren nicht möglich ist leider auf wenigen Gegenständen vorhanden. Sehr nützlich - falls ihr es nicht dabei habt, sind 75% Kälteresistenz Pflicht.
  • Verteidigung sorgt dafür, dass der Mitläufer seltener getroffen wird, für einen Nahkämpfer sehr nützlich.
  • Leben kann auch der Söldner nie genug haben, je mehr desto besser. Boni auf Vitalität haben keine Auswirkungen auf den Söldner.
  • Fertigkeitsboni erhöhen das Level der Aura und damit unseren Schaden oder Angriffswert. Netter Bonus, allein deshalb trägt man aber keinen Gegenstand. Es wirken bloß +x zu allen Fertigkeiten und Boni zu der jeweiligen Fertigkeit. +Paldinskills, +offensive Auren oder dergleichen bringen nichts.
Die Ausrüstung darf und sollte möglichst ätherisch sein, beim Söldner verlieren Gegenstände keine Haltbarkeit.

Ich möchte hier nur ein paar geeignete Items nennen, mehr Vorschläge findet ihr im Söldner-Guide. Auch viele der im Ausrüstungs-Kapitel genannannten Helme und Rüstungen sind für den Söldner tragbar.


Helme:

Vom Helm sollten primär Resistenzen kommen, alles andere nimmt man gerne mit. Wenn auf der Waffe keine Lebensabsaugung drauf ist, muss man diese unbedingt vom Helm holen, weil es keine geeigneten Rüstungen mit Lebensabsaugung gibt.

Guillaumes Gesicht: 35% Vernichtender Schlag, etwas Stärke und Todesschlag, dazu FHR, leider keine Resistenzen. Der Bosskiller schlechthin, mein klarer Favorit.
Andariels Antlitz: +2 Skills, viel Lebensabsaugung, 20 IAS. Würde ich nur nutzen, wenn die Waffe keine Lebensabsaugung bietet, z.B. bei Gehorsam.
Tal Rasha's Horadrim Wappen: 15% Prisma, 10% Lebensabsaugung, Leben. Gut und günstig
Krone der Diebe: bis zu 12% Lebensabsaugung, Feuerwiderstand, Leben und Geschicklichkeit
Felsstopper: Gute Resistenzen, Erholung nach Treffer, etwas Schadensreduktion


Rüstungen:

Hier ist auf Resistenzen und eine gute Verteidigung zu achten. Je nach Restausrüstung kann man von der Rüstung fehlende Eigenschaften wie Erholung nach Treffer, CNBF und notfalls auch Vernichtenden Schlag beschaffen.

Stärke: sowohl offensiv als auch defensiv eine hervorragende Rüstung mit passgenauen Resistenzen, Nachteil ist der hohe Preis und das fehlende CNBF
Duriels Schale: ordentliche Resistenzen, Leben, CNBF, nach Upgrade ist auch die Verteidigung sehr gut
Verrat: viel IAS, etwas Erholung nach Treffer, Verblassen (Resistenzen und Schadensreduktion)
Der Fluch des Gladiators: viel Verteidigung, FHR, CNBF, Schadens- und Magieschadensreduktion. Sehr defensiv
Nötigung: etwas Vernichtender Schlag, ein paar Resistenzen, viel Verteidigung und FHR
Stein: sehr viel Verteidigung und Erholung nach Treffer, 15% Prisma

Wer Einsicht nutzt und daher unbedingt Lebensabsaugung von der Rüstung braucht, könnte auf Haut des Geschundenen, Knochenfleisch oder Grauform zurückgreifen, vorzugsweise ätherisch und aufgewertet.



Waffen:

Die Waffe sollte möglichst viel erhöhten Schaden und eine gute Angriffsgeschwindigkeit bieten. Zusätzlich sollten entweder Vernichtender Schlag oder Lebensabsaugung drauf sein. Eine dieser beiden wichtigen Eigenschaften kann man auch vom Helm holen, jedoch nicht beide gleichzeitig.

Gehorsam: sehr hoher Schaden, 40% vernichtender Schlag, prismatische Resistenzen
Hone Sundan: passabler Schaden, 45% Vernichtender Schlag, 3 Sockel, bitte upgraden (Geschicklichkeitsanforderungen beachten!)
Stahlsäule: hoher Schaden, 25% vernichtender Schlag, erhöhte Verteidigung. Leider recht langsam
Ariocs Nadel: guter Schaden, bis zu +4 Skills
Knochenhacker: hoher Schaden, 2 Sockel, günstig
Ehre: Passabler Schaden, 7% Lebensabsaugung. Gute Übergangs- und Lowcostwaffe
Stärke: Hier ist eigentlich bloß vernichtender Schlag drauf. Eine gute Möglichkeit für Selffound-Spieler, die sonst Probleme mit Endgegnern haben.


Spezialwaffen:

Physisch: Schnitters Tribut

Der Schaden ist sehr gut, Lebensabsaugung ist auch mehr als genug drauf. Das wichtigste ist die 33%ige Chace, Altern auf Schlag auszulösen. Dieser Fluch senkt die physische Resistenz der Gegner um 50%, was bei Otto-Normal-Monster etwa einer Schadesverdopplung für physische Bowies entspricht. Außerdem werden Schaden, Angriffs- und Laufgeschwindigkeit halbiert. In Verbindung mit Vernichtendem Schlag wird der Söldner zum Bosskiller schlechthin.
Elementare Builds können auch zugreifen, wenn der physische Schaden nicht benötigt wird.


Physisch: Stolz

Diese Waffe bietet genau eine relevante Eigenschaft: die Konzentrations-Aura. Der Rest ist überflüssig, die Waffe selbst macht kaum Schaden, %ED ist nicht drauf. Die Aura erhöht unser offweaponED um gewaltige 285-345%, was jeder physischen Bowie einen enormen Schadenszuwachs beschert. Lebensabsaugung muss vom Helm kommen, vernichtender Schlag ist daher mit dieser Waffe kaum sinnvoll zu beschaffen.


Was ist besser - Schnitters oder Stolz?

Den physischen Schaden erhöht Schnitters wesentlich besser als Stolz, -50% Gegnerresistenz sind stärker als 345% offweaponED. Die Aura wirkt allerdings immer, nicht erst, wenn der Söldner auf die Monster einschlägt. Daher dürfte im normalen Spiel der Killspeed mit Stolz höher sein. Allerdings kann der Söldner dann - außer Auren spenden - nicht sonderlich viel, das dürfte insbesondere bei Bossen auffallen.
Wer auf den Bosskiller nicht angewiesen ist und keinen besonders stabilen Söldner braucht, weil er beispielsweise in einer festen Party spielt oder sowieso alles offscreen wegballert, kann Stolz nutzen. Allen anderen empfehle ich Schnitters.


Elementar: Einsicht

Dieses günstige Runenwort spendiert euch durch die Meditations-Aura eine wahnsinnig hohe Manaregeneration zwischen 575% und 700%. Die Manaregenaration ist direkt vom maximalen Manawert abhängig, daher kann eine Einsicht nutzende Bowie durchaus Punkte in Energie investieren. Der physische Schaden ist durch das ED und den Bonus zu Kritischer Schlag sehr hoch. Die fehlende Lebensabsaugung muss leider vom Helm kompensiert werden, als Quelle für vernichtenden Schlag müsste die Rüstung herhalten.


Elementar: Unendlichkeit

Der Traum jeder Elementarbowie: Die Überzeugungs-Aura senkt die gegnerischen Resistenzen gegen Kälte, Blitz und Feuer um 85% und die Verteidigung um 84%. Die Aura kann die Immunitäten der Monster brechen (die Wirkung wird bei Immunen gefünftelt). Kälteimmune Monster haben aber meist so hohe Resistenzen, dass sie nicht entimmunisiert werden können. Die Senkung der Verteidigung sorgt für eine hervorragende Trefferchance, mehr als einen Punkt in Durchschlagen braucht ihr dann nicht zu investieren. Der Waffenschaden ist auch sehr gut, gegen Bosse sind 40% vernichtender Schlag von Vorteil. Klares Optimum für elementare Bowies und Blitzhybride.

Unendlichkeit ist im Highend-Bereich das schwerwiegendste Argument für Manaleech und damit gegen Einsicht. Keiner der schlecht leechenden Bögen (Runzelrübe, Facettenbogen, evtl. Eis) kann den Schaden irgendeines anderen leechtauglichen Bogens mit Infinity toppen. Zudem gibt es auch bei den gut leechenden Bögen Exemplare, die den Elementarschaden stark erhöhen (Lycanders, Glaube, Ruf zu den Waffen).

Falls ihr jemals zwischen einem leechenden Bogen mit Unendlichkeit und einem nicht leechenden Bogen mit Einsicht wählen könnt oder müsst, sollte die Wahl ganz klar auf Unendlichkeit fallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
°

9. Spielweise

Kommen wir nun zum meiner Meinung nach wichtigsten Teil des Guides: der Spielweise. Schließlich nützt auch die tollste Ausrüstung nichts, wenn man keine Ahnung hat, wie der Charakter nun eigentlich gespielt wird. In diesem Kapitel lernt ihr, wie ihr euch in bestimmten Situationen verhalten solltet und wie nicht.

Eine Bowie zu spielen ist nicht wirklich schwer, allerdings anders als die meisten Charaktere. Die typischen Nahkämpfer rennen eigentlich bloß zum Monster und hauen drauf, bis es stirbt und suchen sich dann neue Beute. Ganz so leicht haben wir es nicht. Die Bowie nutzt je nach Situation unterschiedliche Fertigkeiten und Taktiken. Etwas Übung braucht ihr schon, bis ihr die Bowie richtig beherrscht.


9.1. Allgemeines & Defensive

Allgemeine taktische Hinweise

Das Wichtigste zuerst: Die Bowie ist eine Fernkämpferin!
Prägt euch diesen Satz gut ein, er ist der Schlüssel zur richtigen Spielweise. Daraus ergeben sich einige grundlegende taktische Regeln:


Lasst euch nicht treffen! Haltet Abstand von den Monstern. Wenn euch ein Gegner zu nahe kommt, lauft ihr weg und positioniert euch in sicherer Entfernung neu. Die meisten Tode werdet ihr sterben, weil ihr "nur noch einen Schuss" loswerden wolltet, als euch die Monster schon auf den Füßen standen. Wenn ihr von einem Nahkampfangriff getroffen werdet, habt ihr etwas falsch gemacht. Versucht von Anfang an, euch nicht treffen zu lassen. Das ist nicht immer möglich, aber auf jeden Fall anzustreben.

Die von mir empfohlenen 600-700 Lebenspunkte reichen zusammen mit ordentlichen Resistenzen vollkommen aus, um auch mal einen oder zwei Treffer einstecken zu können. Wer mit diesem Lebenspolster nicht auskommt, dem reichen auch 1000 und mehr Leben nicht, weil er sich zu oft treffen lässt. Wenn ihr häufig von den Monstern vermöbelt werdet, wäre es völlig unsinnig, den Lebensvorrat noch weiter hochzuschrauben. Das eigentliche Problem, die falsche Spielweise, wird dadurch nicht behoben.

Auf die passiven Ausweicher solltet ihr euch nie verlassen - 50% Chance nicht getroffen zu werden ist ein netter Bonus, aber keine Garantie. Vergesst sie einfach und weicht Angriffen manuell aus. Falls sie euch doch mal das Leben retten, beschwert ihr euch sicher nicht.


Haltet euch den Rücken frei! Nichts ist unangenehmer, als von hinten überrannt zu werden. Verbaut euch niemals die Möglichkeit zur Flucht. Säubert die Karten möglichst komplett und geht dabei nach irgendeinem logischen Muster eurer Wahl vor. Rennt nicht kreuz und quer irgendwo rein, sondern leert die Gebiete Stück für Stück.


Bewegt euch! Die Fertigkeiten der Amazone sind so konzipiert, dass dem Stellungsspiel eine große Bedeutung zukommt. Es ist wichtig, den richtigen Schusswinkel zu finden; dazu müsst ihr entweder warten, bis die Monster zufällig günstig stehen (eher langwierig), oder euch bewegen (mehr dazu bei den einzelnen Fertigkeiten).

Ein Teil unserer Defensive besteht darin, auch mal vor einem Boss zu flüchten. Das ist völlig normal für einen Fernkämpfer.
Zu starke Monstergruppen (z.B. eine ätzende Kombination aus Nah- und Fernkämpfern) könnt ihr auseinander ziehen, indem ihr vor ihnen wegrennt. Sie verfolgen euch, ein Teil der Monster verliert sich dann auf der Strecke, so sind sie leichte Beute. Für eine Bowie ist eigentlich kein Gegner zu stark, solange ausreichend Platz vorhanden ist.


Nutzt eure Diener! Walküre und Lockvogel könnt ihr direkt steuern. Zögert nicht, eine entlaufene Walküre auch mal direkt vor die Gegner (oder in eine Gruppe) zu casten. Wenn ihr von verschiedenen Seiten angegriffen werdet, müsst ihr die Diener auf die Gegnergruppen verteilen. Die Walküre eilt dem Lockvogel zu Hilfe, wenn er angegriffen wird. Solltet ihr die Wally an einer bestimmeten Stelle brauchen, könnt ihr sie mit dem Decoy dort platzieren.
Den Söldner zu dirigieren ist schwerer, er folgt der Amazone mit großzügigem Abstand. Sollte er mal wieder auf der Strecke bleiben, lauft ihr ihm entgegen und zeigt ihm den richtigen Weg.
Falls die Diener gar nicht mehr auffindbar sind, geht ihr kurz durch ein Portal in die Stadt, danach sind sie wieder voll einsatzbereit.
Decoy-Taktiken für Fortgeschrittene gibt's hier. Sehr lesenswert.


Nutzt das Gelände und natürliche Hindernisse! Wenn ihr unter Beschuss geratet, könnt ihr euch kurz hinter einem Felsen verstecken, um die Diener zu sammeln, oder einen Lockvogel aus der Deckung heraus zu zaubern.
Mehrere Starke Gegner könnt ihr in Engpässe locken, wo immer nur ein Monster den drei Blockern gegenüber steht. Davon profitieren insbesondere die splashenden Attacken. Wenn das vordere Monster eingefroren oder dank Wegstoßung bewegugsunfähig ist, können alle dahinter stehenden Nahkämpfer nur zuschauen.


Bevor wir so richtig loslegen, möchte ich noch auf ein nützliches Würfelrezept hinweisen: Je zwei Köcher Bolzen kann man mit dem Horadrimwürfel zu einem Pfeilköcher zusammenbauen; das funktioniert umgekehrt auch mit zwei Pfeilköchern. Falls die Munition tatsächlich mal leer ist, kann man sich damit gelegentlich vor einem Stadtbesuch drücken.


Scouten - wie ihr die Gegener findet, bevor sie euch finden

Da wir nicht viel aushalten, ist es wichtig, die Gegner so früh wie möglich zu erkennen. Hierfür gibt es mehrere Methoden, eine davon sollte immer genutzt werden.
  • Decoy: Setzt einen Lockvogel an den Bildschirmrand und wartet ab, was passiert. Eventuell vorhandene Monster stürzen sich auf ihn; dadurch sind sie auch gleich beschäftigt. Der Decoy hat eine starke Anlock-Wirkung, in Gebieten mit vielen starken Monstern (z.B. Seelen) solltet ihr anderweitig scouten.
  • Snipern: Mit Mehrfachschuss könnt ihr dank der hohen Reichweite weit über den Bildschirm hinaus schießen. Wenn ein Monster getroffen wird, seht ihr die Leechanimation an eurer Amazone. Der gelenkte Pfeil ist dafür ebenfalls geeignet. Funktioniert natürlich nur gegen leechbare Gegner.
  • Streuen: Wenn kein Monster in Reichweite ist, wird ein normaler Pfeil verschossen, andernfalls zwei oder mehr. An der Richtung der Pfeile könnt ihr auch gleich erkennen, wo die Gegner sind. Setzt Strafe ein, bevor ihr in unbekannte Gebiete lauft.
  • Lichtradius: Alle Pfeile außer Multi, Streuen und dem Standardangriff haben einen eigenen Lichtradius. Sehr nützlich auf engen und dunklen Karten.
In engen Dungeons könnt ihr hervorragend mit Langsame Geschosse scouten. Der Lichtradius aller betroffenen Gegner wird für euch sichtbar. Türen werden nicht hastig geöffnet, sondern mit SlM bearbeitet. Befinden sich dahinter Monster, stellt ihr zuerst Blocker an die Tür, öffnet sie und lauft sofort ein paar Schritte zurück.


bowie3-png.16617


Scouten mit Langsame Geschosse
Links: Bevor die Amazone SlM einsetzt, ist alles dunkel.
Rechts: Der Lichtradius der Gegner wird sichtbar.


Besondere Vorsicht solltet ihr beim Betreten neuer Karten durch Türen walten lassen. Hier gibt es keinerlei Rückzugsmöglichkeiten, oft lauern direkt am Eingang Monster. Schon während die Karte geladen wird, könnt ihr präventiv SlM einsetzen. Danach lauft ihr einen kleinen Haken, um eventuellen Geschossen auszuweichen. Mit einem gezielten Frostpfeil werden die Gegner dann eingefroren.


Crowdcontrol - wie man die Gegner beschäftigt

Die Monster müssen irgendwie beschäftigt werden, damit sie der Bowie nicht zu nahe kommen. Danach könnt ihr sie in aller Ruhe töten.
Hierzu sei noch erwähnt, dass die Bedeutng von Crowdcontrol sehr stark vom Schadensaustoß der Bowie abhängt. Wenn alle Monster bereits nach drei Schüssen tot sind, müssen sie auch nicht mehr beschäftigt werden.
  • Blocker: Castet Walküre und Lockvogel vor die Monster.
  • Frostpfeil: Mit nur einem Schuss werden ganze Monstergruppen eingefroren. Die Dauer ist ohne viel Kälteschaden von der Ausrüstung recht gering. Achtet auf eure Pierceline (mehr dazu bei den splashenden Fertigkeiten). Wenn man den Frostpfeil bloß angeskillt hat, kann man schwierige Monster auch mit dem physischen Schaden des Pfeils töten. Das dauert zwar etwas länger als mit Multi oder Strafe, dafür tauen sie aber garantiert nicht zwischendurch auf.
  • Triggereffekte:Strafe ist der beste Angriff für Trigger. Wenn's mal schwierig wird, schießt ihr einfach ein, zwei Salven ab, danach ist Ruhe.
    • Wegstoßung stößt ein Monster von der Amazone weg und zwingt es in die Treffererholung. Die Chance dafür ist von der Größe des Monsters abhängig. KB wirkt auch gegen Champions und Bosse.
      Wegstoßung eröffnet neue taktische Möglichkeiten: So kann man mit GA oder sogar Multi einen Aurenboss vorübergehend von seiner Gruppe entfernen. Schwierige Gegner entschärft ihr durch ständiges an-die-Wand-Stoßen; dann hat der Söldner leichtes Spiel. Ist gerade keine Wand verfügbar, tut's auch irgendein anderes Hindernis oder der Lockvogel.
      Einzig gegen Monster, die Ansturm einsetzen, wenn sie nicht im Nahkampf gebunden sind, kann Wegstoßung stören, weil man ihnen sogar dabei hilft, die Blocker zu zerlegen. Solche Monster sollte man lieber nicht mit Streuen angreifen, sondern mit FA einfrieren.
    • Verlangsamung: Ab 20% wird's spürbar einfacher, die Wirkung hält 30 Sekunden an.
    • Zielblendung senkt den Sichtradius normaler Monster auf ein Minimum, sie bleiben einfach stehen und wehren sich nur noch gegen sehr nahe stehende Angreifer. Die Chance auf Zielblendung ist recht gering. Flüche werden überschrieben.
    • Monsterflucht wirkt ebenfalls nur gegen normale Monster und überflucht Flüche. Die Wirkung ist etwas gewöhnungsbedürftig aber sehr effektiv: Das getroffene Monster rennt für kurze Zeit weg.
    Zielblendung und Monsterflucht wirken nicht unmittelbar, das betroffene Monster wird eine begonenne Aktion noch ausführen, bevor es erblindet oder flüchtet.
    Falls ihr gar keinen dieser Effekte auf der Ausrüstung habt, könnt ihr euch eine Crowdcontrol-Waffe in den zweiten Slot legen und bei Bedarf nutzen.
In der Praxis empfiehlt sich eine gesunde Kombination dieser Möglichkeiten. Die Blocker sollten ohnehin dauerhaft genutzt werden, Trigger und Frostpfeil nach Bedarf.


Fernkämpfer

In der Regel fangen unsere Blocker fast alle Geschosse ab. Mehrere Fernkämpfergruppen auf einmal bereiten hingegen Probleme. Setzt ihnen Walküre und Lockvogel vor die Nase. Viele Fernkämpfer flüchten, wenn ein Gegener in Nahkampfreichweite kommt. Mit dem Lockvogel kann man solche Gruppen gezielt sprengen, indem man ihn direkt in die Meute castet.

Zusätzlich können wir auf Langsame Geschosse zurückgreifen. Die richtige Anwendung will jedoch geübt sein. Der Radius ist recht im Vergleich zur Reichweite mancher Gegner gering, ihr müsst also nahe an die Monster heran. Der abgedeckte Bereich ist elliptisch und reicht an den Seiten etwas über den sichtbaren Bildschirm hinaus, die Ecken werden nicht ganz abgedeckt. Die Zauberanimation der Amazone ist sehr langsam, also versucht euch nicht beim zaubern treffen zu lassen, z.B. indem ihr hinter einer Mauer in Deckung geht.
Vergesst nicht, dass SlM bloß das Ausweichen "von Hand" erleichtert. Die Geschosse der Gegner werden verlangsamt, sie richten aber nicht weniger Schaden an!

Piercende Attacken (Seelen, Vipern, Speerkatzen in Akt5, usw.) sind besonders gefährlich. Solche Angriffe könnt ihr gezielt mit dem Decoy von euch ablenken, indem ihr ihn seitlich neben oder hinter die Monster setzt. Speziell bei Seelen solltet ihr wegen des Anlock-Effektes sparsam mit dem Decoy umgehen. Zwingt sie stattdessen in den Nahkampf mit den Dienern. Dort richten sie deutlich weniger Schaden an als mit ihren Blitzen. Walküre und Lockvogel sind immer nur einen Mausklick entfernt, der Söldner rückt später nach.



9.2. Offensive


9.2.1. Splashende Attacken

Betrifft: Frostpfeil, Explodierender Pfeil, Brandpfeil und Blitzendes Unheil. Diese Angiffe haben ein besonderes Merkmal: Sie lösen ihren Flächenschaden bei jedem Feindkontakt neu aus. Ob Splash oder Blitz ist letztendlich völlig egal. Je mehr mehr Gegner getroffen werden, desto höher ist der Schaden; nicht nur in der Gruppe, sondern auch für jedes einzelne Monster.


Die Pierceline

Bei der Beschreibung von Pierce habe ich schon einmal die Pierceline erwähnt. Aber was ist das eigentlich?
Das ist die gerade Flugbahn, die sich der Pfeil (oder Speer) durch die Monster bahnt. Um den maximalen Schaden mit splashenden Attacken zu erzielen, solltet ihr eure Pfeile immer so verschießen, dass sie möglichst viele hintereinander stehende Gegner treffen können. Dadurch wird der Splash häufiger ausgelöst und ihr macht mehr Schaden.

Elementare Bowies fühlen sich in engen Gegenden (Wurmgruft, Geheime Zuflucht) pudelwohl, weil die Monster genau so stehen, wie wir sie am leichtesten töten können: direkt hintereinander und eng beisammen.
In anderen Gebieten, muss man etwas nachhelfen, um gute Piercelines zu erzielen. Meist genügen schon wenige Schritte in die richtige Richtung, um den Schaden massiv zu erhöhen. Schaut euch die Monstergruppe an, und entscheidet dann, welcher Schusswinkel der beste ist. Ihr müsst also nicht sofort anfangen zu schießen, sobald ihr den ersten Gegener seht. Bindet die Monster an eure Diener, sucht euch eine gute Pierceline und schlagt dann zu.


bowie4-png.16618


Die Pierceline eines Frostpfeils im Chaos Sanctuarium


Auch wenn Frostpfeil nicht euer Hauptangriff ist, kann es dennoch sinnvoll sein, die Monster in einer guten Pierceline festzufrieren (auch wenn es in defensiver Hinsicht nicht nötig ist), z.B. um die Monster in der Feuerpfütze des Brandpfeils festzuhalten. Sehr spaßig wäre hierfür übrigens auch der Verwirren-Trigger von Delirium.

Beim Pestwurfspieß ist die Pierceline hingegen unwichtig, es wirkt sowieso immer nur eine Giftquelle. Werft den Spieß nicht direkt in die Monster, sondern etwas davor, und lockt sie dann in die Giftwolken, sonst kann es passieren, dass die vorderen Monster schon wieder aus der Wolke rausrennen, bevor sie vergiftet wurden.

Wenn ihr mit splashenden Attacken gegen einen einzelnen Boss antreten müsst, solltet ihr ihn an eine Wand locken. Wenn der Pfeil den Gegener pierct und auf die Wand trifft, bekommt der Boss den doppelten Schaden ab. Wegstoßung ist auch hier äußerst hilfreich, um den Boss wieder in Reichweite des an der Wand ausgelösten Splashes zu stoßen, wenn er sich bewegen sollte.


Herden

Oft sind die Monster aber nur einzeln oder in kleinen Gruppen anzutreffen. Sie so zu bekämpfen würde sehr lange dauern, weil keine vernünfigen Piercelines zustande kommen. Glücklicherweise haben fast alle Monster die Angewohnheit, die Amazone zu verfolgen, wenn sie vor ihnen wegrennt. Diesen Umstand könnt ihr hervorragend ausnutzen: Ihr lauft durch die Karte; dabei heften sich immer mehr Monster an eure Fersen. Lauft im Zickzackkurs, so könnt ihr mehr Monster aufscheuchen und Angriffen besser ausweichen. Innerhalb kurzer Zeit könnt ihr auf diese Weise riesige Monstermassen zusammentreiben und dann mit dem Angriff eurer Wahl töten. Passt eure Laufgeschwindigkeit den Monstern an, bleibt notfalls auch mal kurz stehen oder lauft einen Haken. Wenn die Monster unterschiedlich schnell sind, werden die langsameren oft abgehängt. Dann müsst ihr nochmal umkehren und sie wieder einsammeln.


bowie5-png.16619


Jetzt bloß nicht stehen bleiben...


Tipps zum Herden:
  • Ob Herden überhaupt sinnvoll ist, hängt von der Karte ab. Wir benötigen viel Platz. Ideal sind große Karten mit wenigen Hindernissen. In engen Dungeons braucht ihr gar nicht erst anfangen, hier werden die Monster mit dem Lockvogel zusammengetrieben.
  • Zum Herden eignen sich insbesondere schnelle Nahkämpfer. Fernkämpfer machen meist keine Anstalten, der Bowie zu folgen.
  • Mit dem Lockvogel könnt ihr zwei Monstergruppen zusammenführen. Castet ihn an den Rand einer Gruppe und lockt sie so schrittweise zu der anderen.
  • Wenn ihr mit eurer Gruppe zufrieden seid, stoppt ihr sie mit FA oder den Dienern. Setzt einen Lockvogel in die Mitte, um die Gruppe zu "verdichten". Sucht euch die beste Pierceline und schießt sie tot.
  • Die Walküre stört manchmal beim Herden, weil sie Monster beschäftigt, die euch eiegntlich nachlaufen sollten. Hierfür könnt ihr sie wegschicken.
  • Ein Schild im zweiten Slot erhöht die Sicherheit, Titans haben sogar noch FR/W drauf.
  • Für die physischen Skills lohnt es sich meist nicht, die Monster zu herden.


9.2.2. Sonstige Angriffe

Diese Angriffe sind auch für reine Magebowies interessant, um gelegentlich Mana abzusaugen. Dabei sind Mehrfachschuss und Streuen gegen große Monstergruppen zu bevorzugen. Falls die Manakugel leer ist, könnt ihr sie schnell wieder auffüllen, indem ihr eine oder zwei Salven abschießt. Streuen ist meist besser geeignet, weil die Manakosten geringer sind. Bei vielen nicht leechbaren Monstern kann man sich gezielt ein lohnendes Monster mit dem Lenkpfeil herauspicken.


Mehrfachschuss

Die Position des Mauszeigers oder angewählten Monsters bestimmt die Fächerung der Pfeile. Je näher das Ziel ist, desto breiter wird der Fächer, weiter entfernte Ziele sorgen für eine enge Fächerung. Da wir den Grad der Fächerung selbst bestimmen wollen, sollten mit Multi grundsätzlich keine Gegner direkt anvisiert werden. Klickt stattdessen auf den Boden (bzw. Shift+Mausklick, falls ihr mit Multi auf der linken Maustaste spielt) und justiert den Fächer selbst so, dass ihr möglichst viele Ziele trefft. Wenn die Monster sich bewegen, justiert ihr den Fächer bei gedrückter Maustaste nach. Ich empfehle, die Handhabung schon auf geringem Skillevel zu üben. Wenn ihr das Prinzip verstanden habt, werdet ihr mit einem Level 8 Fächer bessere Resultate erzielen, als ein Noob mit gemaxtem Multischuss.


bowie6-png.16620


Eine breit gefächere Mehrfachschuss-Salve. Der Mauszeiger ist recht nah am Charakter.

Die von Multi abgedeckte Fläche ist sehr groß, oft tötet man auch "aus Versehen" Monster, die sich hinter den eigentlichen Zielen befanden. Deshalb lohnt es sich, auch mal ein paar Schritte zur Seite zu gehen und den Fächer so auszurichten, dass die Pfeile nicht an einer Wand landen, sondern evtl. noch weitere Monster treffen. Hierfür sind Kenntnisse der Karten sehr hilfreich: Manche Karten sind immer gleich aufgebaut, bei anderen kann man den weiteren Verlauf zumindest ungefähr abschätzen.

Eine sehr defensive Vorgehensweise ist, die Monster "offscreen" (also wenn sie sich außerhalb des sichtbaren Bildschirmes befinden) mit Multi zu beschießen. Hier wird prinzipiell die gleiche Technik wie beim Scouten mit Multi angewandt; der einzige Unterschied besteht darin, dass man so lange schießt, bis keine Leechanimation mehr zu sehen ist.
Diese Taktik ist insbesondere gegen starke Gegner hilfreich, die sich nicht von den Blockern beeindrucken lassen.


Streuen

Ein Problem bei Streuen ist der Strafelock: Solange die Pfeile abgefeuert werden, kann sich die Bowie nicht bewegen. Die berüchtigten Nullrunden, die früher durch die Ausweicher verursacht wurden, treten zwar nicht mehr auf. Dennoch bleibt Streuen eine Angriffsserie, für die die Amazone mehr als eine Sekunde am Fleck stehen bleibt - was schnellen Gegnern und richtig fiesen Bossgruppen schon reichen kann, um sie zu töten.
Also schaut, dass ihr die Monster einfriert und/oder mit euren Dienern bindet und erst dann anfangt zu schießen. Crowdcontrol-Trigger von der Ausrüstung sind auch sehr nützlich (Strafe ist dafür sowieso der beste Angriff).
Das Ziel des ersten Pfeils könnt ihr noch selbst bestimmen, alle weiteren werden zufällig ausgewählt. Wenn euch ein Gegner besonders wichtig erscheint, solltet ihr ihn direkt anwählen, um die Chance zu erhöhen, dass er mehrfach getroffen wird.
Da die Pfeile zwar automatisch zielen, die Gegner aber nicht verfolgen, ist auch hier der Schusswinkel wichtig. Schnelle Monster weichen der Salve oft seitlich aus, hier solltet ihr auf den Gelenkten Pfeil (bei Einzelgegnern) oder Multi (bei etwas größeren Gegnergruppen) zurückgreifen, wenn es nicht gelingt, die Monster an die Diener zu binden.


Gelenkter Pfeil

Der Lenkpfeil wird nur selten zum Töten von Monstern benötigt. Sehr nützlich ist er gegen Bosse und alle Monster, die schwer zu treffen sind, z.B. fliehende Zakarumiten, Klippenschleicher und die Teleport-Kobolde im 5. Akt. Solches Getier solltet ihr direkt anvisieren und im "Namelock" halten (einmal auf den Gegner klicken und die Maustatse gedrückt halten). Dann verfolgt der Pfeil die Gegner auch über mehrere Bildschirme hinweg.
Die automatische Zielsuche funktioniert erst, wenn der Pfeil den anvisierten Punkt erreicht hat. Wenn ein Gegner außerhalb des sichtbaren Bildschirmes steht, solltet ihr zumindest in die ungefähre Richtung zielen. In engen Dungeons werden Lenkpfeile oft von Wänden oder sonstigen Hindernissen verschluckt, weil die Flugrichtung nicht unmittelbar korrigert wird.


9.2.3. Problemstellen


Reviver

Schamanen und Mumien beleben ihre Diener wieder; das ist insbesondere bei Immunen sehr nervig. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder tötet man den Wiederbeleber gezielt mit GA, oder man sorgt dafür, dass er nichts mehr wiederbleben kann, indem man die Diener mit dem Frostpfeil einfriert. Während die Leichen eingefrorener Gegner immer zerplatzen, verschwinden die Leichen bei normalem Kälteschaden nur in 1/3 aller Fälle.
Alternativ lockt man die Diener außer Reichweite des Revivers (zwei Bildschirme sollten genügen), und tötet sie in Ruhe.


Blitzer

Abstand halten. Mit SlM könnt ihr die Reichweite der Comboblitze zudem stark reduzieren. Wenn ihr geländebedingt nahe am Gegener stehen müsst, könnt ihr euch einfach eine sichere Schussposition zwischen den Blitzen suchen.


Bosse/Endgegner

Leider hat die Bowie keinen wirklich guten Angriff gegen Bosse. Außer "einfach draufschießen, irgendwann stirbt er schon" gibt es auch noch andere Möglichkeiten.
  • Lenkpfeil: Die beste Möglichkeit für reine Bowies. Er trifft zumindest immer und hat keinen Schadensmalus. Als alleinige Lösung nicht zu empfehlen.
  • Wechselausrüstung: Im Fernkampf wird Vernichtender Schlag zwar halbiert, ist aber trotzdem noch sehr stark. Als Angriff nutzt ihr den Gelenkten Pfeil. Mögliche Items wären z.B. Guillaumes Gesicht, Klapperkäfig, Goblinzeh, Blutreiter und Nötigung.
  • Söldner: Gebt ihm Items mit Vernichtendem Schlag und unterstützt ihn mit GA oder euren Elementarattacken. Praktischerweise kann er solche Items dauerhaft tragen. 35% von Guillaumes reichen schon aus, mehr schadet natürlich nicht.
  • Gifthybride werfen einen Gift- oder Pestwurfspieß und beackern den Boss mit GA. Giftwurfspieß macht zwar weniger Schaden, hat aber eine höhere Dauer (ist bequemer).
Sehr nützlich ist auch der Fluch Altern von Schnitters oder einem Necro. Dadurch werden die Bosse stark verlangsamt und der Schaden von Vernichtendem Schlag wird erhöht.

Streuen ist aufgrund des Strafelocks nicht ungefährlich und wegen des Next-Hit-Delays nicht wirklich gegen Einzelgener empfehlenswert. Strafe-Bowies, die nicht genügend IAS für GA haben, können alternativ auch zu einer langsamen Armbrust mit hohem Schaden greifen, die mit 5 fpa langsam genug ist, damit alle Pfeile sitzen. Das ist jedoch wirklich nur eine Notlösung, ansonsten ist GA zu bevorzugen. Da Strafe-Bowies oft Ausrüstung mit Vernichtenden Schlag tragen, haben sie aber ohnehin tendentiell weniger Probleme mit Bossen als andere Varianten.

Rein elementare Bowies, die keinen nennenswerten physischen Schaden anrichten, müssen FA, ExA oder ImA nutzen. Das dauert etwas länger, aber der Splash trifft zumindest immer und kann nicht geblockt werden.


bowie7-png.16621


Dank Altern und Vernichtendem Schlag macht der Söldner kurzen Prozess mit Diablo.
Die Bowie hält sich dezent im Hintergrund und schießt Lenkpfeile.


Drei Bosse auf einmal - die Urahnen

Die Urahnen sind die wohl schwierigste Aufgabe im ganzen Spiel. Die Taktik ist simpel: Zieht die Ahnen auseinander und tötet sie einzeln. Das ist leichter gesagt, als getan.
Während des Kampfes könnt ihr den Gipfel nicht verlassen. Verteilt vorher Tränke (möglichst Regeneration, bei Bedarf auch Mana) auf dem Boden, wenn nötig könnt ihr so euren Gürtel schnell wieder füllen.
Die Eigenschaften der Urahnen werden bei jeder Aktivierung neu ausgewürfelt, wenn ihr ein Portal öffnet, verschwinden sie wieder. Lasst sie so oft neu spawnen, bis die Eigenschaften erträglich sind. Verfluchung, Frost- oder Schadensauren, extra schnell, extra stark und blitzverzaubert sind besonders störend.
Wenn ihr eine möglichst schwache Kombination erwischt habt, müsst ihr sie nur noch voneinander trennen. Dazu rennt ihr sofort nach der Aktivierung an den unteren Kartenrand. Wenn ihr Glück habt, folgt euch nur einer. Diesen solltet ihr mit Wally und Söldner problemlos töten können. Falls euch zwei oder drei Urahnen auf den Fersen sind, müsst ihr versuchen, sie abzuschütteln. Schickt dazu die Wally weg (sie zieht sonst die Ahnen hinter sich her) und rennt an's gegenüberliegende Kartenende (Eingang in den Weltsteinturm). Das wiederholt ihr, bis euch nur einer oder gar keiner folgt. In letzterem Falle tastet ihr euch vorsichtig Schritt für Schritt vorwärts und wartet, bis euch einer bemerkt. Lockt ihn in eine sichere Ecke und tötet ihn.
Wenn euer Söldner mit einem Urahn alleine fertig werden kann, ist es übrigens auch eine gute Möglichkeit, sich hinter einer Säule zu verstecken, damit die Bowie nicht mehr angegriffen wird, und einfach den Merc machen zu lassen.

Sorgt dafür, dass der Söldner überlebt. Ihr habt Tränke dabei, nutzt sie auch! Mit passender Ausrüstung kann er die Ahnen im Alleingang besiegen. Den Lockvogel solltet ihr wegen der Anlock-Wirkung nicht benutzen!



9.3. Partyplay

Das Zusammenspiel mit anderen Charakteren unterscheidet sich taktisch nicht grundlegend vom Solospiel. Die Bowie profitiert von fast allen Partymitgliedern, kann sich aber selbst relativ schlecht in die Party einbringen. Ich beziehe mich hier auf richtiges Partyspiel, also gemütliches Questen mit netten Leuten. Nehmt einfach ein wenig Rücksicht auf eure Mitspieler und macht nicht gleich ein Fass auf, wenn mal jemand einen Fehler begeht, dann klappt das schon.

Einige Punkte solltet ihr im Partyspiel beachten:
  • Frostpfeil: Nahkämpfer mögen Monster, die sich nicht bewegen. Bedankt euch bei den Blockern, indem ihr starke Monster einfriert. Nicht vergessen: Die Leichen verschwinden. Der Amazone ist das egal, manchen anderen Charakteren nicht.
  • Langsame Geschosse: Diese Fertigkeit ist wirklich einmalig, so was kann kein anderer Charakter. In schwierigen Situationen könnt ihr der Party damit sehr helfen.
  • Blocker: Wenn ein paar gute Blocker in der Party sind, könnt ihr auf die Walküre verzichten, den Lockvogel solltet ihr trotzdem nutzen. Andererseits erhöhen Decoy und Wally die Sicherheit in schwachen Partys deutlich.
  • Triggereffekte wie Monsterflucht, Zielblendung und Flüche sind im Einzelspiel hilfreich, können aber in der Party enorm stören. Wenn ein Necro dabei ist, solltet ihr darauf verzichten. Ein guter Necro kann Flüche bei wesentlich schneller und gezielter an den Mann bringen.
  • Wegstoßung ist bei Nahkämpfern gar nicht gern gesehen.


Noch kurz ein paar Worte zu den einzelnen Klassen:

Amazone: Unterschiedliche Amazonenbuilds ergänzen sich ganz gut, insbesondere bei Immunen. Die meisten Amazonen sind zwar ebenfalls Fernkämpferinnen, haben aber drei gute Blocker dabei.

Assassine: Nahkampf-Assassinen (Ele-Melees/Kicksinnen) verfügen über mehrere Schadensarten und sind gute Blocker. Trapsinnen sind nicht ganz so gut geeignet, helfen aber gut gegen Immune. Sämtliche Assassinen haben einige hervorragende Crowdcontrol-Skills und steuern mit dem Schattenmeister einen weiteren Blocker bei (der zudem wesentlich klüger als die Walküre ist).

Barbar: Ein sehr guter Party-Charakter, der hervorragend blockt, und mit Kampfbefehle unseren Lebes- und Manavorrat immens erhöht. Barbaren können Endgegner sehr viel schneller töten als wir.

Druide: Gestaltwandler sind ebenfalls gute Blocker und Bosskiller. Elementardruiden sind auch nicht schlecht. Durch seine Geister erhöht der Druide Schaden und Angriffswert bzw. Leben der Party beträchtlich. Da fast alle Druiden Wölfe oder den Bären nutzen, kommen noch mehr gute Blocker hinzu.

Paladin: Wegen seiner vielfältigen Auren ist der Paladin einer der besten Partycharaktere überhaupt. Physische Bowies freuen sich über Fanatismus (erhöht Schaden und Angriffsgeschwindigkeit) und Konzentration (bloß Schaden). Mit Überzeugung senkt der Pala Elementar-Resistenzen und Verteidigung der Monster immens, worüber sich alle Magebuilds und Blitzhybride freuen. Zusätzlich verfügt der Paladin noch über viele nette Auren, die das Spiel komfortabler machen. Sämtliche Nahkampf-Palas sind außerdem gute Blocker und Bosskiller.

Totenbeschwörer: Mein Favorit. Durch diverse Flüche kann der Necro unseren Schaden in die Höhe treiben und das Verhalten der Monster steuern. Mit Mittelpunkt lockt er innerhalb von Sekunden riesige Monstergruppen an und lässt Fernkämpfer mit Schwache Sicht erblinden. Manche Unterarten nutzen zudem ganze Heere von Blockern.
Auf den Frostpfeil solltet ihr weitgehend verzichten, der Necro benötigt häufig Leichen.

Zauberin: Die Zauberin kann eigentlich nur eines: viel Schaden machen. Außer gegen Immune profitieren wir nicht wirklich von ihr. Andererseits profitiert sie auch nicht wirklich von uns - ihr Schaden ist meist so hoch, dass bloß ein paar Immune übrig bleiben. Daher eher kein guter Partycharakter.
Ausnahme: Wenn ihr ExA oder ImA nutzt und mit einer Melee-/Bowsorc spielt, werdet ihr viel Spaß haben, weil Verzaubern euren Splash-Schaden enorm erhöht.
 
Zuletzt bearbeitet:
°

10. Charakterentwicklung

Nachfolgend gehe ich vom Einzelspiel aus; alleine lernt ihr den Charakter am besten kennen. In einer guten Party ist sowieso alles kinderleicht. Die Levelangaben sind nur ungefähre Richtwerte; je nach Spielmodus, Monsterpopulation und Gründlichkeit beim Töten der Monster können recht große Erfahrungsschwankungen auftreten. Wenn ihr im Singleplayer-Modus auf /players8 spielt, kann es durchaus vorkommen, dass ihr schon 4-5 Level höher seid, als hier angegeben.

Die Vorgehensweise im Normalmodus erkläre ich noch Schritt für Schritt, in Alptraum und Hölle werdet ihr dann mit den Standardtaktiken alleine zurechtkommen.



10.1. Der lange Weg bis Level 30

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, auf Level 30 zu kommen. Ich empfehle, Mehrfachschuss, ab Level 24 auch Streuen, zu verwenden. Jeweils einen Punkt solltet ihr ohnehin investieren. Wer diese Fertigkeiten später nicht ausbauen will, sollte ein paar +Skills auf der Ausrüstung tragen, um keine Punkte zu verschwenden. Die Elementarpfeile sind erst relativ spät verfügbar und ohne Pierce ineffektiv. Ich beschreibe hier die Mehrfachschuss-Variante.

Eine andere Möglichkeit wäre, die explodierenden Pfeile von Rabenklaue zu verwenden und die Ausrüstung auf Feuerschaden zu optimieren. Alternativ kann man sich 25 bzw. 50% Pierce von Sturmschlag oder kompletten Vidalas Set holen und ExA nutzen. Hybride können auch schon ihre Zweitskills verwenden.


Startausrüstung

Bevor es losgeht, solltet ihr euch eine Anfangsausrüstung zulegen. Hier hat jeder Spieler eigene Vorlieben, es gibt viele Möglichkeiten. Wichtige Eigenschaften sind Schaden und Manaversorgung (Leech oder Mana nach Volltreffer), außerdem etwas Leben, ein paar Resistenzen und FR/W. Ein paar Beispiele für besonders geeignete Items:

Waffe:
  • Irgendein schneller Bogen mit Edelsteinen, Giftschaden-Juwelen oder Ith-Runen (am besten wäre ein 5-fach gesockelter Hirschbogen mit +3 Automod)
  • Jägerbogen ist sehr schnell, der Schaden ist leider recht gering
  • Zephyr (ab Level 21 in einem exceptional Klingenbogen tragbar!)
Helm: Higgis Haube, Dämmertief, Heulhauer, Gesicht des Horrors (das Ding heißt zu Recht so :-))
Rüstung: Zuckzappel, Grauform, Verstohlenheit
Handschuhe: Die Handschuhe aus dem Tod und Teufel Set bieten zusammen mit dem Gürtel auf Level 6 30 IAS, 15% Prisma, 8% LL, CNBF und viel Giftresistenz. Mein klarer Favorit, Alternativen wären Blutfaust, die Hand von Broc und Cleglaws Kneifer
Gürtel: Tod und Teufel Set (siehe Handschuhe), oder irgendwas mit drei oder vier Reihen
Schuhe: Schmutzfuß, Spuren von Cthon oder die Hufe des Rinderkönigs
Amulett: Das Auge von Ettlich, der Himmlische Flügel bietet in Verbindung mit einem Ring viel Leben, Geschicklichkeit und AR.
Ringe: Manald-Heilung, Himmlischer Heiligenschein (als Ergänzung zum Amulett)

Ebenfalls sehr gut geeignet sind die Sets Vidalas Aurüstung, Arktis-Ausrüstung und Irathas Putzmacherei. Bei Irathas wäre auch die Kombo aus Amulett, Handschuhen und Gürtel sinnvoll, da man schon ab drei Gegenständen einen Bonus von 24% Pierce bekommt. Ein paar Charms mit Leben, Maximal- oder Elementarschaden wären auch nicht schlecht.


Wer den ganzen Kram nicht hat, kann sich auch einfach aus gefundenen Edelsteinen und niedrigen Runen eine ordentliche Starterausrüstung bauen:
  • Einen dreifach gesockelten Jagdbogen gibt's bei Charsi. Kurzbögen sind langsamer und machen weniger Schaden. Lauft einfach ein paar Mal vom Wegpunkt zu Charsi, um das Angebot zu erneuern. Als Füllung nehmt ihr, was ihr so findet: Topase, Smaragde, Saphire oder Ith-Runen. Auch Juwele mit Giftschaden sind sinnvoll. Vergesst die Rogue nicht.
  • Zwei lädierte Rubine kommen in einen Helm eurer Wahl, das reicht anfangs für einen netten Lebensvorrat.
  • Holt euch bei der Gräfin je eine Tal und Eth; daraus baut ihr euch Verstohlenheit. Auf dem Weg findet man häufig Supertruhen und Bossmonster, die oft nette Rares droppen.
  • Ab Level 8 könnt ihr bei Gheed einen "Gürtel" mit drei Reihen gamblen, die Stats sind nicht so wichtig. Wenn ihr einen ordentlichen habt, gambelt ihr Handschuhe und Schuhe. Letztere möglichst mit FR/W.
  • Sobald ihr den Horadrimwürfel habt, wertet ihr gefundene Edelsteine auf, um euch einen stärkeren Bogen und Helm zu bauen.
  • Schmuck müsst ihr finden, gambeln ist viel zu teuer. Falls ihr ein paar Runs machen wollt, sind Andariel und der Turmkeller gute Ziele.


Normalmodus

Erster Akt

Bis euer Bogen tragbar ist, behaltet ihr einfach den Wurfspeer und verwendet ihn im Fernkampf. Man kann den gesamten ersten Akt problemlos mit den normalen Zahnstochern durchspielen. Sobald ihr etwas Gold gefunden habt, kauft ihr euch bei Charsi Nachschub.

Die ersten Level verbringt ihr noch als Nahkämpferin im Blutmoor, danach geht's in die Höhle des Bösen. Gegen Totenfeuer und seine Kumpels werft ihr die Speere, alternativ zieht ihr die Gruppe auseinander und stecht sie einzeln ab.
Blutrabe auf dem Friedhof ist im Fernkampf schwer zu treffen, weil sie ständig in Bewegung ist. Tötet zuerst die Begleiter, danach ist Blutrabe dran. Nehmt ein paar Ausdauerelixire mit. Bei Kaschya holt ihr euch die dienstälteste verfügbare Kälterogue und stattet sie mit einem Bogen aus, in den ihr ein paar Edelsteine sockelt. Rüstung und Helm findet ihr schon.

Wenn ihr im Feld der Steine angekommen seid, solltet ihr etwa Level 6 sein. Rakanischu ist immer blitzverzaubert, erledigt ihn und seine Diener auf Distanz. Vergesst nicht, den Wegpunkt zu suchen.
Der unterirdische Durchgang ist nicht weiter schwer. Hier lohnt es sich, einen Abstecher in Level 2 zu machen, dort gibt's viel Erfahrung und eine Supertruhe.


bowie8-png.16622


Baumkopf Holzfaust im Dunkelwald kann sehr unangenehm werden, versucht die Gruppe zu teilen. In Tristram angekommen, lauft ihr einmal vorsichtig um die Häuser herum und tötet alles, was sich bewegt. Danach sind Griswold und die Bossgruppe in der Mitte kein Problem mehr.
Der Turmkeller ist wieder leicht zu befrieden, nur Bogenschützen können in größeren Gruppen gefährlich werden. Hier kann man schön mit IS scouten, SlM ist wahrscheinlich noch nicht verfügbar. Bei der Gräfin angekommen, lockt ihr ihre Diener einzeln aus ihrem Versteck heraus unt tötet sie. Danach ist die Gräfin dran. Jetzt solltet ihr ungefähr Level 12 sein.

Bis zum Ende des ersten Aktes passiert nicht mehr viel, gegen Schleimer Faulhund und diverse Fernkämpfer könnt ihr schon mal SlM ausprobieren. Die erste wirkliche Herausforderung wird Andariel sein.
Die beiden Vorräume bei Andariel säubert ihr komplett, die vorderen seitlichen Flügel des Hauptraumes möglichst auch. Ihr werdet den Platz brauchen. Trinkt ein oder zwei Gegengifte, der Rogue könnt ihr auch eins geben (sie stirbt trotzdem). Tastet euch langsam vorwärts und greift Andy mit dem Standardangriff an. Wenn sie euch zu nahe kommt, lauft ihr einen Bildschirm weit weg und schießt weiter. Wenn sie wieder angetrabt kommt, wiederholt ihr das Spielchen, bis sie tot ist - nicht schwer, aber langwierig. Den Giftangriffen weicht ihr aus; falls ihr doch was abbekommt, hilft ein Gegengift.

Bis Level 15, also etwa bis zum Ende des ersten Aktes, werdet ihr mit dem Standardangriff oder Wurfspeeren spielen müssen. Danach sind zwei Manald-Heilung tragbar, damit könntet ihr sogar schon Mehrfachschuss dauerhaft nutzen. Die Statuspunkte verteilt ihr auf Stärke (für Ausrüstung) und Geschicklichkeit. Alle später benötigten Fertigkeiten werden freigeschaltet. Bei physischer Ausrichtung können sich Punkte in CS gesetzt werden. Wenn ihr später Mehrfachschuss nutzen wollt, sind auch schon ~5 drin. Elementare Bowies können schon ein paar Punkte in Synergien setzen; sinnvoll verwenden könnt ihr diese Fertigkeiten jedoch noch nicht. Crossbuilds sollten sich vorerst auf den physischen Part beschränken. Restpunkte werden gespart.
Anfangs werdet ihr häufig Ausdauerprobleme haben. Hier könnt ihr mit entsprechenden Elixieren Abhilfe schaffen. Die einfachste Lösung: Kauft euch bei Akara ein- oder zweimal das Inventar komplett voll und trinkt dann alles auf einmal aus. Das reicht für den gesamten ersten Akt. (Die Dauern von 30 Sekunden addieren sich.)


Zweiter Akt

Zuerst wird der Söldner gewechselt, ich empfehle den Beter oder Gesegnete-Führung-Söldner. Letzterer sorgt für höheren Angriffswert und damit für mehr Schaden, ist aber komplett nutzlos, wenn man ohnehin schon 95% Trefferchance hat. Eine adäquate Waffe ist bei Fara erhältlich.

Die Skillpunkte werden weiterhin gespart, ab Level 18 könnt ihr bei Bedarf einige Punkte in Durchschlagen stecken. Die Statuspunkte wandern in Geschicklichkeit, für Ausrüstung kann auch noch mehr in Stärke wandern. Die höchste sinnvolle Stärkewert liegt bei 63 für einen Großhelm, ansonsten reichen auch erst mal ~40-55 aus. Vitalität brauchen wir noch nicht.

Auf dem Weg zu Radament fallen die vielen Skellette negativ auf, an denen man kein Mana absaugen kann. Da helfen nur Tränke oder Mana nach Volltreffer. Radaments Diener sind zusammen recht stark, zieht die Gruppe auseinander und erledigt sie einzeln. Radament selbst teilt recht starken Giftschaden aus; lasst den Söldner blocken und erledingt ihn aus sicherer Entfernung.

Die oberirdischen Karten - felsige Öde, verdorrte Hügel und ferne Oase - spielen sich sehr angenehm. Hier könnt ihr schon mal versuchen, die Monster zu herden; insbesondere die Katzen sind sehr anhänglich. Als Angriff dient weiterhin Mehrfachschuss. Die Blitze der Käfer sind in größeren Mengen recht gefährlich, haltet Abstand und weicht ihnen aus. Gegen Sandspringer hilft der Gelenkte Pfeil.
In den Hallen der Toten sind wieder Skelette anzutreffen. Nutzt SlM, bevor ihr die Türen öffnet, so könnt ihr dahinter lauernde Gegnergruppen ausmachen und entsprechend vorsichtig spielen.

Die Wurmgruft ist eine der schönsten Ecken für Bowies, die splashende Fertigkeiten nutzen, mangels Pierce leider noch nicht im Normalmodus. Stattdessen macht ihr euch die Tatsache, dass Multischuss nur einen Gegner trifft, zunutze. Das geht so: Ihr erzeugt einen sehr engen Fächer, indem ihr (ggf. mihilfe der Shift-Taste) einen Punkt möglichst weit weg vond er Amazone anvisiert. Ein Pfeil trifft das vordere Monster, die anderen fliegen weiter und treffen die dahinter stehenden Monster - ganz ohne Pierce. An Ecken und Türen ist SlM wieder sehr hilfreich. Falls der Söldner mal wieder an einer Ecke hängen bleibt, hilft ein Portal.
Die Vipern im Tempel greifen mit Ansturm an. Bleibt im Hintergrund und lasst euch nicht treffen. Türen bearbeitet ihr wie immer mit SlM, bevor ihr sie öffnet. Level 2 kann schwer werden. Versucht, die Monster oberhalb des Altars zu töten, ohne Reißzahn und seine Gruppe anzulocken. Lasst euch nicht von beiden Monstergruppen einkesseln.


bowie9-png.16623


Im Palastkeller lauern hinter den Türen Bogenschützen und Urdars können dem Söldner hart zusetzen. Die Bogenschützen kann man sehr gut vorübergehend ruhigstellen, indem man die Nahkämpfer durch eine Tür lockt und sich abseits der direkten Linie zwischen Fernkämpfern und Durchgang positioniert.
Die Zuflucht ist mit der Wurmgruft vergleichbar: enge Gänge und der Söldner verheddert sich häufig. Falls ihr im Singleplayer-Modus spielt und den Lockvogel schon geskillt habt, lockt ihr die Monster auf die Plateaus, das spielt sich angenehmer (und ihr seht sogar noch was von den Drops). Der Geisterbeschwörer teilt recht hohen Schaden aus, entweder lenkt ihr ihn mit dem Lockvogel ab (sofern schon vorhanden), oder schießt aus sicherer Entfernung ein paar Lenkpfeile - er hält nicht viel aus.

Die Schlucht der Magier ist meiner Meinung nach einer der Höhepunkte auf jedem Schwierigkeitsgrad. Hier gibt es sehr viele Monster, die sich hervorragend herden lassen. Ihr solltet euch den Spaß, durch die Karte zu rennen, dabei 40 Monster einzusammeln und sie anschließend mit Multi in Rekordzeit zu zerlegen, auf keinen Fall entgehen lassen.
Tal Rasha's Grab ist voller unangenehmer Nahkämpfer. Die Türen bearbeitet ihr mit SlM, langsam solltet ihr den Dreh raushaben. Falls ihr im Singleplayer-Modus spielt, und kurz vor Level 24 steht, könnt ihr noch ein bisschen leveln, indem ihr die geheime Zuflucht oder die sechs anderen Gräber ausräumt. Mit dem Lockvogel ist Duriel wesentlich einfacher zu besiegen. Ansonsten solltet ihr jetzt mindestens Level 20 sein.

Duriel im Normalmodus ist der Angstgegner jeder Bowie. Setzt sofort einen Lockvogel und lasst dem Söldner den Vortritt. Haltet möglichst großen Abstand und schießt aus allen Rohren. Sobald ihr die Grabkammer betreten habt, solltet ihr so weit wie möglich von Duriel wegrennen und zur Sicherheit ein Portal öffnen, um notfalls in die Stadt flüchten zu können. Füttert den Söldner mit Tränken; wenn er sterben sollte, nehmt ihr sofort (!) das Portal und belebt den Söldner wieder. Auf keinen Fall solltet ihr euch auf ein Wettrennen mit Duriel einlassen - er ist schneller (und vom wegrennen stirbt die Made auch nicht).
Eine andere Möglichkeit ist der Nahkampf: Mit Wurfspeer und Schild könnt ihr ihn gemütlich mit Stoß umhauen, Wurf- und Speer-Hybride müssen sowieso einen Durchgangspunkt reinstecken. Nehmt auf jeden Fall ausreichend Tränke mit.


Dritter Akt

Alle später benötigten Fertigkeiten außer den Lvl-30-Skills sollten in diesem Akt freigeschaltet werden, wenn ihr keine argen Probleme habt, werden weitere Punkte gespart. Die Statuspunkte gehen weiterhin in Geschick, ihr könnt auch die Stärke schon langsam auf das Endniveau bringen, je nach gewünschter Ausrüstung.
Der dritte Akt ist bei den meisten Charakteren äußerst unbeliebt, ganz anders bei der Bowie: Viele kleine Monster, die nur darauf warten, abgeschossen zu werden, dazu gute Einsatzmöglichkeiten für den Lockvogel - ihr werdet gar nicht in den vierten Akt wechseln wollen.

Die Dschungelkarten unterscheiden sich eigentlich nur durch die Monsterpopulation, die Spielweise ist die gleiche: Lockvogel in unerforschte Gebiete setzen, Monster anlocken und abschießen. Noch einfacher geht's wirklich nicht. Herden ist nicht sinnvoll möglich. Die Schinder sind verdammt schnell, lasst euch nicht umzingeln.
Im Großen Moor können Seelen auftreten. Sie machen im Normalmodus noch wenig Schaden, positioniert euch abseits der Blitze und schießt sie mit Mehrfachschuss oder Streuen ab.
Etwas kniffliger wird's in diversen Dungeons und Höhlen. Das Scouten mit SlM solltet ihr inzwischen beherrschen. Gefährliche Monstergruppen zieht ihr durch Positionswechsel auseinander.


bowie10-png.16624


Wenn ihr wohlbehalten in Travincal angekommen seid, säubert ihr zuerst die komplette Stadt gründlich. Danach holt ihr die Ratsmitglieder einzeln oder in kleinen Gruppen aus ihrem Versteck (möglichst ohne Lockvogel, um nicht überrannt zu werden). Wenn ihr euch dem Gebäude vorsichtig nähert, kommen ein oder zwei Mann heraus; lockt sie in Richtung Wegpunkt oder Damm und schießt sie ab. Diese Prozedur wiederholt ihr so lange, bis alle Ratsmitglieder tot sind.

Im Kerker des Hasses Level 3 wiederholt ihr das Spiel, der Platz ist allerdings wesentlich beschränkter. Mephisto wird mit GA getötet. Lasst euch nicht von dem Orb treffen, der ist sehr schmerzhaft. Achtet auf euren Lebensvorrat, im hinteren Teil des Kellers geistern mehrere unsichtbare Monster umher, die euch ohne Vorwarnung angreifen. Falls der Söldner nicht lange durchhält, könnt ihr auch den "Flusstrick" verwenden. Der ist vor allem bei Zauberinnen beliebt, funktioniert aber auch mit der Ama: Ihr geht auf Mephistos Seite und lockt ihn näher an den Blutfluss. Dort beschäftigt ihr ihn mit dem Lockvogel, um sicherzustellen, dass er euch nicht folgt. Anschließend geht ihr schnell durch den Seitenraum wieder auf die andere Seite des Flusses, nehmt einigen Abstand ein, damit Meppel euch nicht über den Fluss angreifen kann und schießt ihn mit Gelenkten Pfeilen tot. Eine langsame, aber sehr sichere Methode.


Vierter Akt

In der äußeren Steppe treiben Klippenschleicher ihr Unwesen, mit Mehrfachschuss oder gelenktem Pfeil sind sie recht einfach zu töten. Alle anderen Monster lassen sich gut herden und bereiten keine Probleme, bei Bossgruppen hilft der Lockvogel sehr gut weiter.
Die Seelen in der Ebene der Verzweifelug sind im Normalmodus auch noch nicht sonderlich gefährlich. Setzt keine Lockvögel, um sie nicht anzulocken und schießt sie aus großer Entfernung ab. Den Blitzen weicht ihr einfach aus (bei Bedarf SlM nutzen). Izual könnte etwas länger dauern. Er richtet zwar kaum Schaden an, hat aber ziemlich viel Leben. Falls er sich nicht für den Söldner interessiert, lockt ihr ihn zur nächsten Treppe und setzt ihm den Decoy vor die Nase. Dann schießt ihr mit GA, was das Zeug hält.

Der Flammenfluss ist auch noch keine Herausforderung. Ritter des Abgrundes stellt ihr mit Lockvögeln ruhig; lasst euch nicht von den Elementargeschossen treffen. Urdars und Giftfürsten können ordentlich zuhauen, bei größeren Gruppen müsst ihr einfach mal ein Stück zurückgehen um sie einzeln zu töten. Ein wirklich unangenehmer Gegner ist Hephaisto. Wenn es das Gelände zulässt, kann man hier auch eine Art "Flusstrick" nutzen. An manchen Stellen gibt es Brücken, hinter denen man Hephaisto parken kann. Dieses eine Kartenstück mit der quadratischen Insel, die nur von einer Seite aus zugänglich ist, eignet sich hierfür ebenfalls. Allerdings neigt Hephaisto dazu, wegzurennen, wenn er keine Gegner mehr hat, also zaubert immer wieder Diener nach.

Das Chaos Sanctuarium ist wieder eine der schönsten Karten für Bowies. Castet immer einen Lockvogel voraus und schießt die angelockten Monstergruppen mit Multi tot. Die Monster in den Seitenflügeln lassen sich sehr gut herden. Fangt am Besten mit den beiden linken Siegeln an, die sind noch einfach. Die Ritter des mittleren Siegels lockt ihr von Fürst de Seis weg. Ohne die Fanatismus-Aura sind sie auch nicht schwer. Wenn die Gruppe weiter vorne spawnt (also in der Nähe des Pentagramms), könnt ihr sie auch einfach offscreen mit Mehrfachschuss abschießen.
Bei den rechten Siegeln gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder liegt das richtige Siegel vor oder hinter dem Spawnpunkt der Giftfürstengruppe. Mit dem Rücken zur Wand und kaum Platz gegen eine Bossgruppe anzutreten, ist furchteinflößend, aber denkt immer daran: Mit nur ein oder zwei Frostpfeilen könnt ihr die ganze Gruppe in Nullkommanix einfrieren. Selbst wenn ihr nur mit einem Level-1-Frostpfeil im Dauerfeuer die Bossgruppe in Schach haltet, werdet ihr sie durch den physischen Schaden des Pfeils und mit Hilfe des Mercs gefahrlos töten können. Es schadet trotzdem nicht, vor dem Öffnen des Siegels ein Portal aufzumachen, für den Fall, dass der Vergifter der Seelen mit einer wirklich ekligen Kombination an Mods spawnt und ihr eure Haut retten müsst. Dann könnt ihr schlimmstenfalls nochmal vom Flammenfluss-Wegpunkt zurückgehen und die Giftfürsten einzeln rauslocken.

Diablo ist die letzte große Hürde, alles Folgende wird kinderleicht. Castet in die Mitte des Pentagramms einen Lockvogel, dann ist Diablo kurz beschäftigt. Versucht gar nicht erst, Diablos Angriffe mit SlM zu verlangsamen, es wirkt nicht. Solange der Söldner überlebt, schießt ihr aus sicherer Entfernung mit gelenkten Pfeilen. Wenn ihr auf direkter Linie hinter dem Söldner steht, kann Diablo euch beide gleichzeitig mit Feuersturm oder dem Blitzstrahl angreifen, also stellt euch daher auf die andere Seite. Wenn der Söldner erst mal tot ist (Wiederbeleben ist Geldverschwendung), rennt ihr möglichst weit von Diablo weg und beschießt ihn mit Lenkpfeilen und weicht dabei den Zaubern aus. An der Leechanimation seht ihr, ob ihr ihn trefft. Falls nicht, müsst ihr ihn suchen und das Spielchen so oft wiederholen bis er tot ist. Falls Diablo euch in ein Knochengefängnis einsperrt, öffnet ihr ein Portal und verschwindet in die Stadt. Wenn ihr wieder durchs Portal geht, landet ihr neben dem Gefängnis.

Wenn ihr ausdauernd spielt, werdet ihr diesen Kampf gewinnen. Es ist wichtiger, nicht getroffen zu werden, als noch schnell einen Pfeil abzuschießen. Lasst euch Zeit. Diablo hat keine Lebensregeneration. Versucht einfach mal, den Dicken zu töten, ohne einen einzigen Lebenspunkt zu verlieren. Ja, das ist schwierig, aber ihr könnt es zumindest versuchen.



10.2. Das große Monstersterben (Ab Level 30)

Innerhalb weniger Level macht eure Bowie eine erstaunliche Entwicklung durch. Auf Level 30 werden zunächst zwei sehr wichtige Fertigkeiten freigeschaltet: Durchbohren und die Walküre. Erstere sollte sofort auf das gewünschte Endlevel gebracht werden. In die Walküre braucht ihr vorerst nicht mehr als einen Punkt zu stecken, wenn ihr gar keine +Skills auf der Ausrüstung habt, sind drei oder vier Punkte eine gute Investition. Auch der Frostpfeil ist endlich nutzbar. Fast gleichzeitig werden viele hervorragende Gegenstände verfügbar.


Ausrüstung

Waffe:

Helm: Überlieferung (Lvl 27), Bauernkrone (Lvl 28), Walkürenflügel (Lvl 44), Weisheit (Lvl 45)
Rüstung: Löwenherz (Lvl 41), Der Geisterschleier (Lvl 28), Haut des Vipernmagiers (Lvl 29), Frieden (Lvl 29, sinnvoll wegen der hohen Walküre)
Handschuhe: Rares mit +Skills und IAS werden langsam interessant, Tod und Teufel haben ab Lvl 32 ausgedient
Gürtel: Klingenschweif (Lvl 32), den werdet ihr nie wieder ablegen
Schuhe: Wasserwanderung (Lvl 32), Seidenweberei (Lvl 36), Kriegsreisender (Lvl 42)
Amulett: Rares mit +1 zu Amazonenskills sind ab Lvl 27 tragbar. Ab Lvl 50 sind Mondsichel und Katzenauge verfügbar.
Ringe: Rabenfrost (Lvl 45), Stein von Jordan (nur bei Einsicht, Lvl 29), rare Leecher, auch Manald-Heilung ist noch sehr gut tragbar.

Wer diese Teile nicht besitzt, kann sich für gefundene Edelsteine vielleicht schon das eine oder andere Item ertraden. Razor und ein netter Bogen sollten Vorrang haben. Für den gesamten Alptraummodus reicht ein Himmelschlag vollkommen aus.

Auch der Söldner kann jetzt sehr gute Ausrüstung tragen. Mit Guillaumes Gesicht wird er zum Bosskiller schlechthin. Als Waffe empehlen sich Hone Sundan, Ehre und Einsicht (für elementare Bowies). Als Rüstungen bieten sich Duriels Schale und Verrat an.


Hier noch ein paar Möglichkeiten für Selffound-Spieler:
  • In einem Exceptional-Rohling ist das Runenwort Zephyr noch immer brauchbar.
  • Eine andere Möglichkeit, an einen halbwegs tauglichen Bogen zu kommen, ist der Einkauf beim Händler. Die stärksten kaufbaren Grundtypen sind kurzer und langer Kriegsbogen, welche man bei Jamella erwerben kann. Den langen Kriegsbogen gibt's auch auch bei Larzuk. Ab Charakterlevel 28 bzw. 30 sind 65% ED möglich.
  • Holt euch beim Glücksspiel lange oder kurze Kriegsbögen, egal bei welchem Händler. Gamblen lohnt sich allerdings erst ab Level ~50 und höher, vorher seid ihr mit gekauften magischen Bögen besser bedient.
  • Falls ihr einen seltenen oder einzigartigen normalen Bogen mit guten Eigenschaften findet, könnt ihr ihn auf exceptional upgraden. Die benötigten Rezepte findet ihr hier.
  • Craftet euch Schlagkraft-Handschuhe. Wegstoßung in Verbindung mit Streuen ist in schwierigen Situationen äußerst hilfreich. Die Resteigenschaften sind erst mal nicht so wichtig.
  • Sockelt euch Helme und Rüstungen mit Resistenzrunen. Eine andere Möglichkeit sind Minimal- oder Maximalschadensjuwelen. Damit könnt ihr euren physischen Schaden (und damit auch Manaleech bei Elementarbuilds) enorm erhöhen.
  • Bei der Gräfin könnt ihr euch im Alptraummodus die Runen für Überlieferung, Rauch, Harmonie, Einsicht und andere günstige Runenwörter besorgen. Das würde ich aber nur empfehlen, wenn ihr wirklich große Probleme habt. Ansonsten spielt ihr einfach so weit, wie ihr kommt - die meisten Sachen findet man nämlich, wenn man gar nicht danach sucht. :-)


Nun trennen sich die Wege. Physisch orientierte Bowies spielen weiterhin mit Mehrfachschuss oder Streuen. Dank Pierce können elementare Bowies endlich auf ihre splashenden Fertigkeiten zurückgreifen. Im Verlauf des 5. Aktes könnt ihr den für die Endausrüstung benötigten Stärkewert statten, der Rest kann dann in Geschicklichkeit wandern. Rein elementare Bowies dürfen im Hinblick auf den bevorstehenden Alptraummodus Vitalität punkten.


Fünfter Akt

Am Anfang des fünften Aktes sollte eure Bowie etwa Level 25-26 sein, wenn ihr bis jetzt ganz normal durchgespielt habt. Der finale Akt beginnt mit einer ziemlich blöden Karte: dem blutigen Vorgebirge. Die Monster sind im Normalmodus noch erträglich, ab Alptraum wimmelt es hier von lästigen Fernkämpfern. Der Söldner bleibt ständign irgendeiner Ecke hängen. Da hilft nur regelmäßiges Nachcasten von Decoy und Wally und die Hoffnung, dass der Söldner schon irgendwann wieder auftaucht. Wenn ihr ihn gerade dringend benötigen solltet, nehmt ihr ein Portal. An Schenks Gruppe solltet ihr euch seitlich von unterhalb der Klippe heranpirschen und mit dem Angriff eurer Wahl abschießen. Mit dem Lockvogel solltet ihr her sparsam umgehen, denn ihr könnt Schenks Kamikazekröten gar nicht abschießen, wie die sich auf ihn stürzen. Wenn ihr sie selbst tötet, bekommt ihr Erfahrung dafür. Falls ihr jetzt immer noch nicht Level 30 seid, könnt ihr noch ein paar Mal Eldritch und Shenk töten, die geben massig Erfahrung.


bowie11-png.16625


Der Rest des Aktes ist dann mit Wally und Pierce ein Spaziergang, selbst mit schlechter Ausrüstung. Eishochland, Arreat-Hochebene und Eistundra spielen sich ganz gut; auf vereinzelten freien Flächen könnt ihr die Kröten schön herden. Teleport-Kobolde sind allerdings ziemlich lästig. Lockt sie mit dem Decoy an und schießt sie mit Multi ab. Verstreute Reste werden dann mit GA weggeputzt.
Die Eishöhlen und Nihlathaks Hallen sind für dauerhaften Decoyeinsatz prädestiniert. Haltet euch den Rücken frei, zaubert Decoys voraus und schießt die herbeieilenden Monster ab... einfacher geht's wirklich nicht. Bei Nihlathak wird's nochmal spannend. Die Diener könnt ihr einfach seitlich weglocken und töten, dann kann Nihlathak die Leichen nicht sprengen. Danach geht ihr wieder zurück und schießt Nihlathak von der anderen Seite tot. Falls euch das zu umständlich ist, tötet ihr die Diener an Ort und Stelle und lasst Nihlathak die Leichen hochjagen, indem ihr ihn mit Lockvögeln provoziert. Gelenkte Pfeile erledigen den Rest.
Danach geht's zu den Urahnen. Im Normalmodus braucht ihr noch keine ausgefeilte Taktik, schießt einfach drauf, ohne euch treffen zu lassen.

Die letzte Etappe: Baal. Castet einen Lockvogel vor den Thron, dann werdet ihr nicht von den Wellen überrascht. Elementare Bowies stellen sich an die seitliche Wand und schießen, sobald eine neue Welle erscheint. Friert sie vorher mit Frostpfeilen ein. Mehrfachschussnutzer halten etwas mehr Abstand; ihr könnt euch sogar an den Torbogen stellen und die Diener von dort aus töten. An der Leechanimation seht ihr, ob ihr was trefft; falls nicht, stellt ihr einen Lockvogel in die rechte obere Bildschirmecke, um die Diener etwas anzulocken.

Baal selbst hat viel Leben, teilt aber kaum Schaden aus. Euer Söldner sollte inzwischen über CB verfügen; lasst ihm den Vortritt. Versucht, euch nicht von dem Kältekeil treffen zu lassen (CNBF werdet ihr wohl noch nicht haben). Stellt euch einfach in sicherer Entfernung auf und schießt Lenkpfeile. Falls Baal sich wegteleportiert müsst ihr euch eventuell eine neue Position suchen. Vor Baals Tentakeln solltet ihr auf der Hut sein. wenn ihr einmal von den Dingern umzingelt seid, kommt ihr da oft nicht mehr lebend raus. Rennt einfach sofort ein paar Schritte weg (Achtung, die haben eine ziemlich hohe Reichweite) und schießt sie ab.
Sollte Baal sich vermehren, geht ihr kurz in die Stadt und wartet 10 Sekunden, dann ist der Klon meist auf rätselhafte Weise wieder verschwunden.

Danach bietet es sich an, Baal noch ein paar Mal zu besuchen, hier kann man wirklich gut leveln. Vor Level 40 braucht ihr nicht in den Alptraummodus wechseln, mit Level 45 könnt ihr dann eigentlich alles tragen: Buriza, Lycanders, Löwenherz, Rabenfrost, Skiller.


Alptraummodus

Eure Bowie ist jetzt komplett, alle Skills sind verfügbar, die Ausrüstung sollte ebenfalls stimmen. Der gesamte Alptraummodus bietet keine wirklichen Herausforderungen. Euer Schaden ist hoch, die Monster sind schwach. Herden, Scouten, Bosse killen - im Normalmodus habt ihr alle wichtigen Taktiken gelernt, wendet sie jetzt an! Zu allem Überfluss wird im zweiten Akt der Machtsöldner verfügbar, den wohl die meisten Bowies nutzen werden.

Bei der Vergabe der Skillpunkte könnt ihr euch auf die Schadensoptimierung konzentrieren. Durchbohren ist wahrscheinlich schon auf dem gewünschten Level, Durchschlagen hängt von eurer Trefferchance ab. Physische Bowies bauen Mehrfachschuss, Streuen und Kritischen Schlag bis zum gewünschten Level aus, Magebowies und Hybride maxen ihre Fertigkeiten und die jeweiligen Synergien.
Vergesst nicht, euch um die Bekämpfung von Immunen zu kümmern, spätetens ab Ende Alptraum solltet ihr über zwei oder mehr Schadensarten verfügen. Auch die Walküre sollte langsam auf ein höllentaugliches Level (8+) gebracht werden.

Stärke wird auf das gewünschte Niveau gebracht, die restlichen Statuspunkte wandern weiterhin in Geschicklichkeit. Bevor ihr in den Höllenmodus wechselt, sollte auch der Lebensvorrat stimmen. Besorgt euch Charms, notfalls wird Vitalität ausgebaut. Unter 600 Leben habt ihr im Höllenmodus nichts verloren.


Höllenmodus

Vor Level 70 solltet ihr nicht in den schwersten Modus wechseln, lieber etwas später. Falls ihr z.B. Windmacht oder Schnitters nutzen wollt, könnt ihr Hölle noch ein wenig warten lassen. Solltet ihr Trefferprobleme haben, levelt ruhig noch bis ~75, das kann einen deutlichen Unterschied machen.

Für alle, die noch keine anständige Waffe besitzen, gibt es ein spottbilliges, aber sehr nützliches Würfelrezept: Drei lädierte Edelsteine (auch Schädel) mit einer magischen Waffe ergeben eine neue magische Waffe dieses Grundtyps mit einem oder zwei Sockeln. Als Basismaterial kommen Großer Matronen-, Wächter- und Hydrabogen, sowie Dämonenarmbrust infrage; bei allen anderen Waffen sind wegen des geringen Itemlevels wirklich brauchbaren Eigenschaften möglich. Diese Waffen droppen am häufigsten im unterirdischen Durchgang auf Hölle; Edelsteine lassen sich im gesamten ersten Akt auf Normal (insbesondere im Turmkeller) beschaffen. Physisch orientierte Bowies können sich mit diesem Rezept eine Waffe mit bis zu 300% ED erwürfeln.

Die Skillung sollte jetzt unbedingt stehen. Mit den Restpunkten wird der Passivbaum veredelt, oder noch etwas Schaden aus den Alternativangriffen herausgeholt. Statuspunkte gehen wie gewohnt in Geschicklichkeit.

Schon im ersten Akt werdet ihr regelmäßig auf immune Gegner treffen, die ihr ohne Zweitangriff dem Söldner überlassen oder stehenlassen müsst. Jetzt rächt sich eine einseitige Schadensoptimierung. Die Monster teilen plötzlich viel mehr Schaden aus, Bosse können euch mit einem oder zwei Schlägen töten. Wenn ihr bisher noch nicht gelernt habt, euch nicht treffen zu lassen, werdet ihr es jetzt auf die harte Tour lernen. Im Alptraummodus konntet ihr euch vielleicht noch dank eures hohen Schadens durchmogeln - im Höllenmodus ist das nicht mehr möglich.

Fast alle nützlichen Items sind jetzt tragbar, auch für den Söldner. Doch egal, welche Ausrüstung eure Bowie trägt - entscheidend ist, was ihr daraus macht. Spieler, die das Prinzip verstanden haben, werden auch mit schlechten Items den Höllenmodus meistern.
 
Zuletzt bearbeitet:
°

11. Epilog


Weiterführende Links

D2 Resurrected

Item-Datenbank inklusive Craft- und Würfelrezepten für D2 Resurrected hier auf Planetdiablo
Söldner-Guide
Multishot: CS vs. GA - kleine Orientierungshilfe zur Aufteilung der Skillpunkte zwischen Kritischem Schlag und Synergie bei Mehrfachschuss
Angriffsgeschwindigkeits-Calculator von TitanSeal

Infos zu 1.1x

Diese Infos stammen noch aus 1.1x und sind teilweise veraltet.
FAQtoids von Librarian, umfangreiche Wissenssammlung rund um Diablo II
Skill-Calculator von Orban
Schadens-Calculator von Black_spy
Alles über Streuen von DerBK
Guide zur Windmacht von Crescent
Guide zu M'avinas Kriegsgesang von Berkeloid
Guide zur Javazone von Sucinum, für Blitzhybride interessant
Guide zur Giftjava von Othin, für Gifthybride interessant
Guide zur Strafe-Bowie in Classic von Noir, auch für LoD-Spieler sehr lesenswert!
Bowieguide - die alte Version dieses Guides für 1.1x
Infos zum Lockvogel von Othin, inklusive ausführlicher Taktiken
Daten zur Walküre von Cupido


Schlusswort & Danksagungen

So, damit wäre auch dieser Guide auf D2 Resurrected aktualisiert. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, alle Änderungen halbwegs nahtlos einzuarbeiten und freue mich wie immer auf Feedback aller Art. Ich wünsche euch allen noch viel Spaß mit euren Bowies.

Ich bedanke mich bei Balkoth, Deaddy, DerBK, Labarna, librarian, NomanPeopled, mfb, othin, Salina, SieNanntenIhnK4, sucinum, Tauchsiedo, TitanSeal, TrueMuppet und ver-O-na für ihre Vorarbeit und Mitarbeit an dem Original-Guide und dem Staff, der diese Seite hier immer noch am laufen hält.


bowie12-png.16626
 
Zuletzt bearbeitet:
°

12. Anhang


12.1. Tabellen

12.1.1. Waffenübersicht

Zum besseren Vergleich liste ich hier mal alle Bögen und Armbrüste mit ihren wichtigsten Werten auf. Damit sollte es leichter fallen, den richtigen Rohling für ein Runenwort zu finden.

Die maximale Sockelanzahl ist erst ab einem Gegenstandslevel von 41 erreichbar. Bis Level 25 sind auf allen Bögen und Armbrüsten maximal drei, auf Level 26-40 vier Sockel möglich. Jeder ab Akt2 Alptraum gefundene Gegenstand hat ein Gegenstandslevel von 41 oder höher.


Bögen

Normal

WaffeGeschwindigkeit (wsm)SchadenSchaden (Durchschnitt)SockelBenötigte StärkeBenötigte GeschicklichkeitBenötigtes LevelAnmerkungen
Kompositbogen-104-8642535-
Jagdbogen-102-644-28-
Kurzer Kampfbogen05-11853040-
Kurzer Kriegsbogen06-141053555-
Langbogen03-106,552219-engl. Long Bow
Hirschbogen07-129,55304514amazonenspezifisch
Kurzbogen51-42,53-15-
Langer Kriegsbogen103-231365065-
Langer Kampfbogen103-1810,564050-
Reflexbogen109-19145356020amazonenspezifisch

Exceptional

WaffeGeschwindigkeit (wsm)SchadenSchaden (Durchschnitt)SockelBenötigte StärkeBenötigte GeschicklichkeitBenötigtes LevelAnmerkungen
Doppelbogen-1011-2618,54587325
Klingenbogen-108-22154256221engl. Razor Bow
Kurzer Belagerungsbogen013-3021,54658025
Runenbogen014-3524,547310325
Zedernbogen010-2919,55534923
Eschenholzbogen016-2922,55567729amazonenspezifisch
Schneidebogen56-1912,53254318
Prunkbogen1010-503069511825
Langer Belagerungsbogen1010-42266809525
Zeremonial-Bogen1019-413057311035amazonenspezifisch

Elite

WaffeGeschwindigkeit (wsm)SchadenSchaden (Durchschnitt)SockelBenötigte StärkeBenötigte GeschicklichkeitBenötigtes LevelAnmerkungen
Langbogen-1012-5232412110751engl. Great Bow
Klingenbogen-1021-413147611945engl. Blade Bow
Matriarchenbogen-1020-4733,558718739amazonenspezifisch
Diamantbogen033-4036,558913254
Wächterbogen020-5336,557214660
Schattenbogen015-593755218847
Spinnenbogen523-5036,536414341
Hydrabogen1010-6839613416763
Kreuzritterbogen1015-633969712157
Großer Matronenbogen1014-7243510815258amazonenspezifisch

Anhand dieser Tabellen kann man sehr gut erkennen, dass die amazonenspezifischen Bögen den normalen Waffen meist überlegen sind. Das wird insbesondere bei den Elite-Bögen deutlich. Für elementare Bowies sind sie aufgrund des potentiellen +3 Automods ohnehin erste Wahl.

Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass die komplette +5-Serie extrem schlecht abschneidet. Es gibt auf jeder Qualitätsstufe Bögen, die schneller sind, geringere Stärkeanforderungen haben und mindestens den gleichen Durchscnittsschaden anrichten.
Alle anderen Bögen sind mehr oder weniger brauchbar. Anfangs sind die schnellen Waffen im Vorteil, da ein Großteil des Schadens ohnehin von Charms und MaxDam-Sockelungen kommt. Später sind meist die langsameren Waffen stärker, weil sie mit ausreichend IAS von anderen Items höheren Schaden pro Sekunde verursachen.


Armbrüste

Normal

WaffeGeschwindigkeit (wsm)SchadenSchaden (Durchschnitt)SockelBenötigte StärkeBenötigte GeschicklichkeitBenötigtes Level
Repetierarmbrust-406-12854050-
Leichte Armbrust-106-97,532127-
Armbrust09-1612,544033-
Schwere Armbrust1014-262066040-

Exceptional

WaffeGeschwindigkeit (wsm)SchadenSchaden (Durchschnitt)SockelBenötigte StärkeBenötigte GeschicklichkeitBenötigtes Level
Chu-Ko-Nu-6014-32235809525
Arbaleste-1014-2720,53526122
Belagerungsarmbrust020-42324807025
Balliste1033-554461108025

Elite

WaffeGeschwindigkeit (wsm)SchadenSchaden (Durchschnitt)SockelBenötigte StärkeBenötigte GeschicklichkeitBenötigtes Level
Dämonenarmbrust-6026-403351419863
Kugelbogen-1028-7350,538315542
Gorgonen-Armbrust025-8756411710550
Koloss-Armbrust1032-9161,561637756


12.1.2. Angriffsgeschwindigkeit

Die Angriffsgeschwindigkeit der Amazone hängt von dem verwendeten Waffentyp, der Grundgeschwindigkeit (wsm, weapon speed modifier) und der Eigenschaft "Erhöhte Angriffsgeschwindigkeit" (IAS, increased attack speed) ab. Bei letzterer wird zwischen Skill-IAS (durch Fertigkeiten, in unserem Fall nur durch eine Fanatismus-Aura zu erreichen) und IAS von Items unterschieden. Die maximal erreichbare Geschwindigkeit wird durch den Waffentyp festgelegt. Ein negativer wsm-Wert erhöht die Angriffsgeschwindigkeit, ein positiver verringert sie. Den wsm eurer Waffe entnehmt ihr den Tabellen in der Waffenübersicht.
Die hier angegebenen Caps gelten nur für IAS von Items!

Falls ihr eure Angriffsgeschwindigkeit an die Fanatismus-Aura eines ständigen Partymitglieds anpassen wollt, solltet ihr den Angriffsgeschwindigkeits-Calculator nutzen. Die für Faith relevanten Werte sind im Ausrüstungskapitel aufgeführt.


Standardangriff

Gilt für alle Angriffe außer Streuen. Bögen können auf bis zu 7 fpa beschleunigt werden, Armbrüste erreichen nur 11fpa.

fpaBögen -10Bögen 0Bögen +5Bögen +10Armbrüste -60Armbrüste -40Armbrüste -10Armbrüste 0Armbrüste +10
22--------0
21--------3
20--------7
19-------011
18------0719
17------31427
16------92237
15---0--183250
14--05-0304870
13-0611-4466896
120915220167099138
118202735835109152215
1022374656-----
942637589-----
875105125147-----
7142200240292-----


Streuen

Mit Bögen sind 3 fpa erreichbar, Armbrüste schaffen nur 4 fpa. Die angegebene Geschwindigkeit gilt für den Mittelteil der Salve. Anfangs- und Schlusspfeil sind deutlich langsamer und könnten durchaus noch beschleunigt werden, das ist allerdings vollkommen egal.
Der Angriffsgeschwindigkeits-Calculator ist diesbezüglich etwas irreführend, da nur die Geschwindigkeiten von fünf Pfeilen angegeben sind, obwohl der "Angriffe pro Sekunde"-Wert für eine volle Streuen-Serie gilt.

fpaBögen -10Bögen 0Bögen +5Bögen +10Armbrüste -60Armbrüste -40Armbrüste -10Armbrüste 0Armbrüste +10
6--------0
5------0011
4--0000183250
300611835109152215
26086102120-----


Brandpfeil

Theoretisch gelten für den Brandpfeil die Stufen des Standardangriffs, welche die Dauer der Angriffsanimation verkürzen. Aufgrund des Cast-Delays sind diese jedoch nur nützlich, um nach dem Angriff schneller wegrennen oder einen Zweitangriff einsetzen zu können. Die effektive Angriffsgeschwindigkeit lässt sich auf andere Weise erhöhen: Das Cast-Delay beginnt nicht am Anfang oder Ende einer Angriffsanimation zu wirken, sondern mittendrin. Das sogenannte Aktionstick oder ActionFlag ist der Zeitpunkt, zu dem der Pfeil abgeschossen wird und auch das Cast-Delay startet. Dieses Aktionstick lässt sich ebenfalls durch IAS verschieben, allerdings gelten hier andere Breakpoints. In der nachfolgenden Tabelle habe ich die Breakpoints für die ActionFlags ausgerechnet.

Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen zwei Stufen beträgt inklusive Cast-Delay nur etwa 5%. Das ist weit weniger als bei normalen Angriffen und wenn man die Wahl zwischen einer Geschwindigkeitsstufe und einem +Skill oder einer Facettensockelung hat, zieht die Geschwindigkeit in aller Regel den Kürzeren. In Situationen, wo man Geschwindigkeit kostenlos bekomen kann (z.B. bei der Wahl eines Rohlings), sollte man sie aber mitnehmen.

FramesBögen -10Bögen 0Bögen +5Bögen +10Armbrüste -60Armbrüste -40Armbrüste -10Armbrüste 0Armbrüste +10
26--------0
25--------2
24------0011
23------41529
22--00-0233958
21006110116086120
2013263442-----
196086102120-----

Zum besseren Vergleich habe ich die 15 Frames des Cast-Delays schon addiert. Der angegebene Wert ist also die effektive Angriffsgeschwindigkeit des Brandpfeils bei Dauerfeuer.


12.1.3. Erholung nach Treffer

fpaFHR
110
106
913
820
732
652
586
4174
3600


12.1.4. Blockgeschwindigkeit

Diese Tabelle gilt nur für Wurfspeere und Dolche. Mit anderen Einhandwaffen ist der Block sehr viel langsamer, das ist für unsere Zwecke jedoch irrelevant.

fpaFBR
50
413
332
286
1600


12.1.5. Ausweicher

Hier gilt nur SIAS, also IAS von Fertigkeiten. Das betrifft einerseits eine Beschleunigung durch Fanatismus, andererseits Verlangsamungen von Alten und der Aura Heiliger Frost. Die Verlangsamungen spare ich mir an der Stelle. Nur soviel: Bei maximaler Verlangsamung würde eine Ausweichanimation stolze 60 Frames beanspruchen.
Diese Stufen führe ich hier nur der Vollständigkeit halber auf, sie haben keinen praktischen Nutzen.

fpaIAS
80ohne Fanatismus oder Verlangsamungen
713Fanatismus Level 1-8
629Fanatismus Level 9 oder höher
550praktisch nicht möglich


12.1.6. Zauberrate

Führe ich auch nur der Vollständigkeit halber auf, die Zauberrate ist für uns eher irrelevant. Diese Stufen sind unabhängig von der Bewaffnung für alle Amazonen gültig.

fpaFCR
190
187
1714
1622
1532
1448
1368
1299
11152


12.2. Interne Werte: Pierce und Spezialpfeile

Pierce

Gegenstände mit der Eigenschaft "durchbohrender Angriff" und deren Pierce-Chance:

ChanceItem
24%Irathas Set (Gesamtbonus bei drei Gegenständen)
25%Sturmschlag
33%Klingenschweif
33%Gedärmesauger
33%Weisheit
35%Verdammnisbringer
50%Säurebrand
50%Kuko Shakaku
50%Vidalas Set (wenn vollständig getragen)
66%Dämonenmaschine
100%Buriza-Do Kyanon
100%Nebel


Magiepfeile

Gegenstände mit der Eigenschaft "verschießt magische Pfeile" und deren Level:



Explodierende Pfeile

Gegenstände mit der Eigenschaft "verschießt explodierende Pfeile" und deren Level:

Skill-LevelSchadenItem
317-27Rabenklaue
529-41Höllenherz
635-48Dämonenmaschine
741-55Kuko Shakaku
13107-127Blutrabes Ansturm
15131-153Brand
 
Zuletzt bearbeitet:
°

13. Kurzguide für LoD-Quereinsteiger


Hier noch kurz und knapp eine Zusammenfassung aller aus meiner Sicht relevanten Infos für Spieler, die nur von 1.1x auf den aktuellen Stand gebracht werden wollen.


Allgemeine Änderungen
  • Die prozentualen AR-Boni der Bogenskills wirken jetzt tatsächlich.
  • Der Durchschlagen-Gesegneter-Zielsucher-Bug wurde ebenfalls gefixt.
  • Cast-Delays gelten nur noch für die Fertigkeit, die das Delay ausgelöst hat, aber nicht mehr für andere Fertigkeiten.
  • Die früheren Ladder-only-Runenwörter sind jetzt in allen Spielmodi freigeschaltet.
  • Next-Hit-Delays wurden deutlich entschäft. NHDs von unterschiedlichen Quellen interagieren überhaupt nicht mehr miteinander. Praktisch ist das NHD nur noch bei Streuen relevant, wo es dazu führt, dass gegen Einzelgegner nur jeder zweite Pfeil trifft.

Änderungen an Skills
  • Explodierender Pfeil: Der Schaden und die Synergiewirkung durch Feuerpfeil wurden erhöht.
  • Feuerbrandpfeil: Der Schaden der Feuerpfütze wurde erhöht und das Cast-Delay verringert.
  • Zauberpfeil: Der konvertierte Schaden wurde erhöht.
  • Mehrfachschuss: Gelenkter Pfeil erhöht als Synergie den Schaden.
  • Gelenkter Pfeil: Mehrfachschuss und Streuen erhöhen als Synergie den Schaden.
  • Streuen: Mehrfachschuss und Gelenkter Pfeil erhöhen als Synergien den Schaden. Der Strafe-Bug wurde gefixt, Streuen kann jetzt 2 fpa mit Bögen und 3 fpa mit Armbrüsten erreichen. Der Gesamtschaden wird nicht mehr auf 75% reduziert.
  • Die Ausweicher können keine anderen Animationen mehr unterbrechen.
  • Innere Sicht: Der Wirkungsradius wurde erhöht.
  • Langsame Geschosse: Der Wirkungsradius wurde erhöht. Die Verlangsamung erfolgt nicht mehr fix auf 33% des ursprünglichen Wertes, sondern ist weniger stark als zuvor, steigt aber mit dem Skilllevel. Außerdem verringert der Skill jetzt auch den Schaden gegnerischer Geschosse.
  • Walküre: Das Cast-Delay wurde verringert.
  • Geladener Schlag: Wird nicht mehr durch Blitzendes Unheil synergiert.
  • Pestwurfspieß: Der Schaden wurde erhöht, das Cast-Delay verringert.

Änderungen an bestehenden Items
  • Die maximale Stapelgröße für Pfeile und Bolzen beträgt jetzt 500.
  • Set-Gegenstände können jetzt mittels Würfelrezept geupgradet werden. Außer bei Gürteln sehe ich für Bowies keinen wirklichen Nutzen.
  • Das Irathas-Set bietet jetzt einen Bonus von 24% Pierce, wenn drei oder mehr Teile getragen werden.
  • Das Runenwurt Einsicht kann jetzt in Bögen gesockelt werden.

Neue Items
  • Runenwort Weisheit: Bietet 33% Pierce, eine gute Alternative im Lowcost-Bereich.
  • Runenwort Nebel: Ist nicht schlecht, aber viel zu teuer und klar hinter WF und Faith.
  • Runenwort Hetze: Ist in Rüstungen und Waffen sockelbar. Als Rüstung eine nette Lowcost-Alternative für eher physische Builds. Als Waffe für den Zweitlost verwendbar, um an Temposchub (Tempoblitz) zu kommen.
  • Sunder Charms: Eine neue Klasse von unique Charms, die Immunitäten piercen können und nur in den Terrorzonen droppen.

Schlussfolgerungen
  • Brandpfeil ist jetzt deutlich stärker als Explodierender Pfeil.
  • Physisch orientierte Bowies, die einen der konvertierenden Pfeile nutzen wollen, sollten den Zauberpfeil nehmen.
  • Die Skillung bei Multi/Strafe wird komplizierter, weil man die Wahl zwischen CS und Synergien hat. Eine allgemeingültige Empfehlung gibt es nicht, weil hierbei DS und offweaponED von Ausrüstung/Auren berücksichtigt werden müssen. Siehe diesen Thread.
  • Streuen sollte möglichst auf 2 fpa gespielt werden. Die Geschwindigkeit der Waffe ist wieder relevant.
  • Hybridvarianten mit Blitzendem Unheil und Geladenem Schlag sind nicht mehr möglich. Blitzendes Unheil ohne Geladenen Schlag geht.
  • Phönix macht jetzt keine Probleme mehr mit dem Cast-Delay, ist also sinnvoll verwendbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
ToDo:
- beispielsetups überarbeiten
- links auf neue item db umstellen

Done:
- kurzguide für lod-quereinesteiger
- restliche code tabellen in html konvertieren
 
Zuletzt bearbeitet:
So, bin fertig mit Copy&Paste. Lob und Kritik plz.

Schade, Skizzencontest knapp verpasst. -.-
 
Lob, Lob, Lob, Lob,
Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,

Lob, Lob, Lob, Lob,



Kritik? Da steht irgendwo Pieceline statt Pierceline....

Was mich dazu bringt, dass du vielleicht noch das Runenwort Piece nennen könntest. Ansonsten gibt es dazu einfach nichts weiter zu sagen. Das Ding ist nahezu perfekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben