Der D2 Trade Beginner Guide

von planetdiablo.eu

Mit Diablo 2 Resurrected kommt (wieder) eine Möglichkeit ins Spiel welche viele Spieler sehr schätzen: Den ingame-Handel zwischen den Spielern mit im Spiel gefundenen Items. Ziel dieses Guides ist es, Euch als D2 oder D2R-Beginner einen allgemeinen Überblick über die (Spiel-)Mechanismen, die den Handel in D2 bzw. D2 Resurrected prägen, zu ermöglichen. Denn alles was nützlich ist, kann gehandelt werden und wird auch gehandelt.

Warum überhaupt handeln bzw. traden?
Geld, Gold oder was?
Items finden
Welche Items sind begehrt?
Die Bewertung von Items
Weiße Items
Graue Items
Blaue Items
Gelbe Items
Uniques und Sets
Kleine, grosse und Riesenzauber
Runen und Juwelen
Token und Essenzen, Craft- oder ÜTrist-Key-Sets
Sammelguide nach Items, Klassen etc.

Die planetdiablo Preisliste
Handeln im Battle.net
Handeln im Forum

Warum überhaupt handeln bzw. traden?

Gute Items (= Gegenstände) fallen selten und oft fällt nicht das Gewünschte. Eine Lösung dieses Problems ist, mit Items die man nicht benötigt zu handeln (zu traden) und sich auf diesem Weg ein benötigtes Item zu beschaffen. Das kann den Spiel- und Charakterfortschritt erheblich erleichtern.

Allerdings muss jeder Spieler für sich selbst herausfinden wo seine persönliche Grenze ist: Wer viel handelt, benötigt viel Zeit für das Suchen, Kaufen und Verkaufen und Verwalten der Items. Die geht dann von der reinen Spielezeit ab. Die meisten Spieler handeln daher nur gelegentlich und nicht ständig. Andere Spieler geniessen den Handelsaspekt des Spiels. Das sind meist die Spieler die das Spiel und seine Mechanismen sehr gut kennen und ihre Charaktere fast blind beherrschen.

Natürlich kann man Items die man nicht benötigt, im Spiel an Freunde verschenken oder wird von ihnen mit Items bedacht. Diese Möglichkeit hat aber nicht jeder und je nach Anspruch kann das auch nicht ausreichend sein.

Geld, Gold, Runen oder was?

Nun, das ist zunächst einmal die persönliche Entscheidung des Einzelnen. Wer bei uns im Forum tradet, macht in aller Regel ein reines Tauschgeschäft: Item gegen Items bzw. Ingame-Gold, wobei ein „Gold-Trade“ eher selten vorkommt. Getradet werden Items gegen Runen, andere Items oder PG’s (Perfect Gems), das sind die perfekten Versionen von Edelsteinen oder Schädeln in Diablo 2.

Handeln gegen Echtgeld, Kryptogeld oder anderen außerhalb des Spiels liegenden Werten bzw. Währungen oder währungsgleichen Systemen wird bei uns nicht geduldet. Wir wollen dass das Spiel ein Spiel bleibt. Mehr zu unseren Traderegeln hier.

Items finden

Items droppen von Monstern die man erlegt hat oder aus Kisten oder Truhen oder liegen unter Steinen oder Leichen oder als Questbelohnung. Sie können zudem bei Händlern in D2 gekauft werden oder im Glücksspiel erworben werden. In D2R gibt es normalerweise kein „Smart-Loot“ (Teilweise Ausnahme: Questbelohnungen), das heisst, der Spieler kann mit jeder Klasse alle Gegenstände die es im Spiel gibt, finden. Welche Qualität er findet ist abhängig von folgenden Faktoren:

Je höher der Schwierigkeitsgrad, desto besser die Items
Je höher das Monsterlevel, desto besser die Items

Verkürzt gesagt und wenig überraschend: Auf dem Schwiergkeitsgrad „Hölle“ in Akt 5 können mehr und bessere Items gefunden werden als im Schwierigkeitsgrad „Normal“ in Akt 1.

Die Droprate von magischen Items kann durch den MagicFind Wert erhöht werden was das Finden von guten Items durchaus erleichtern kann. Der Magic-Find-Wert ist ein Stat der auf magischen Items vorkommen kann. Es gibt eine Reihe von Spielern welche einen sogenannten MF-Char (MF-Guide) erstellen der mit mehreren hundert Prozent an MagicFind-Bonus ausgestattet ist und die dementsprechend mehr magische Items finden.
Das ist ziemlich effizient, denn besonderes Uniques – als Unterklasse magischer Items – droppen mit festen und zumeist brauchbaren Stats. Wer sich dafür interessiert, findet bei unserem Drop-Calculator ein handliches Werkzeug.

Der MF-Wert eines Chars wirkt sich aber nicht auf das Glücksspiel aus.

Welche Items sind begehrt und was kosten sie?

Grundsätzlich gilt: Es gibt keine allgemeine Abstufung der Werthaltigkeit von Items für den Handel. Die üblichen ökonomischen Grundsätze kommen auch hier zum Tragen:
1. Wie begehrt ist das Item? Seltenheit an sich ergibt keinen besonderen Tradewert.
2. Die Knappheit (Angebot und Nachfrage) ist es welche ein Item teurer machen kann als andere.
3. Der Zeitpunkt des Handelns: Fünf Stunden vor Schluss der Ladder wird man kaum noch was zu einem sehr guten Preis verkaufen können, fünf Tage nach Ladderbeginn aber meistens schon. Hier gilt es auf die inneren Dynamiken des Spiels zu achten: Hat man z.B. am ersten Tag einer Ladder ein Item gefunden welches normalerweise nur für sehr spezielle Builds benötigt wird, wird man ein, zwei Wochen warten müssen bis sich das Item verkaufen lässt. Vorher besteht oft kein Interesse.

Weiße oder graue Items können genauso gut oder genauso begehrt sein wie blaue, gelbe (rare) Items oder gar goldene Items (Uniques) oder grüne Items (Set-Teile). Es kommt darauf an was das Item von sich aus anbietet und was man daraus machen kann. Unterschiede im Preis ergeben sich aus einer Vielzahl von Faktoren. Es lässt sich allenfalls sagen dass Items, die für den Schwierigkeitsgrad „Normal“ tauglich sind, günstiger sind als solche für den Schwierigkeitsgrad „Hölle“.

Die nützlichsten Items sind natürlich die begehrtesten. Nützlich und zunehmend teuer sind Items vor allem dann wenn sie die für ihren Itemtyp möglichen Werte der Perfektion nähern. Ein anderer preisbildender Aspekt ist die Effizienz des Items. Als Beispiele können Rüstungen dienen: Begehrt von den meisten Charakterklassen sind z.B. Archonrüstungen, Dämmerschleier oder Drahtvliese weil sie sehr hohe Verteidigungswerte bei vergleichsweise geringen Anforderungen bieten. Zwar verlangt auch ein Brustpanzer wenig, aber er liefert auch nur geringe Verteidigungswerte.

Im Einzelnen:

Weiße Items

Weiße Items fallen häufig und viele dieser Items sind gewöhnlich nicht viel wert. Ausnahmen: Sie verfügen über so genannte Automods oder Staffmods (Erklärung). Oder sie eignen sich – insbesondere in den Exceptional- oder Eliteversionen – als Grundlage für begehrte Runenwörter wenn man die weissen Items mit Sockeln versieht. Natürlich können auch weisse Items mit Modifikatoren als Grundlage für Runwenwörter geeignet sein.

Freilich ist der Weg dahin etwas mühsam: Man muss das Item erst einmal mit der richtigen Anzahl an Sockeln versehen (z.B. Larzuk Quest oder Sockelrezept). Hierbei gibt es aber einiges zu beachten wenn man nicht eine wertvolle Sockelquest oder zusätzliche Items (Sockelrezept) verschwenden will. Definitiv nichts für blutige Anfänger. Diese verkaufen das Item eben in Weiss und nehmen dafür ggf. kleinere Abstriche im Verkaufspreis hin.

Aber auch wenn Modifikatoren vorhanden sind: Nicht jeder Auto- oder Staffmod führt automatisch zu einem begehrten und damit teuren Item. Das Item sollte zumindest die Qualitätsstufe „exceptional“ oder gar „elite“ haben sowie über Automods oder Staffmods verfügen welche die jeweilige Charklasse auch gerne verwendet – je nach Charbuild. Es braucht mindestens ein paar Spieltage bis man dafür ein Gefühl entwickelt und deutlich längere Zeit bis man ein Item zuverlässig einschätzen kann. Im Zweifel lieber im Forum nachgucken.

Graue Items

Graue Items kommen in drei Varianten vor: Als ätherische Items, als gesockelte Items und als gesockelte ätherische Items.

Ätherische Items sind solche die nicht reparabel sind, das heisst, sie nutzen sich ab und sind nach mehr oder weniger langer Zeit nicht mehr zu gebrauchen. Sie eignen sich daher in aller Regel nicht für den Spieler selbst, sondern eher für den Söldner/ die Söldnerin des Spielers. Bei diesen nutzen sich diese Items nämlich nicht ab. Wer es sich als Spieler leisten kann eine „Zod“ Rune zu sockeln oder ein Runenwort verwendet welches ebenfalls ein Item unzerstörbar macht, kann diese Items ebenfalls dauerhaft verwenden.

Ätherische Items sind definitiv nicht nutzlos: Je nach Itemtyp verfügen sie über 50% mehr Grundschaden oder über 50% mehr Verteidigung, was sie zu begehrten Items für eben Söldner oder gut ausgestattete Spieler macht.

Gesockelte Items

Gesockelte Items können, je nach Anzahl der Sockel und des Itemtyps, sehr wertvoll sein (siehe oben).
Ihre Wert erhalten Sie hauptsächlich über diese Faktoren:

  1. Itemqualität (normal, exceptional, elite) sowie zusätzliche Modifikatoren wie „enhanced damage“ ( bis 15%) oder „enhanced Defense“ (bis 15%). Letztere Werte nahe der Perfektion können ein Item unglaublich teuer machen, wenn ..
  2. die genau richtige Anzahl von Sockeln für ein nützliches und begehrtes Runenwort, welches in den Itemtyp gesockelt werden kann, vorhanden sind. Graue Items mit nur einem Sockel eignen sich nicht für ein Runenwort und sind deshalb – rein aus dieser Perspektive gesehen- kaum etwas wert.

Ätherische gesockelte Items

Siehe oben, für Söldner oder gut betuchte Spieler welche das Item durch ein Runenwort bzw. eine „Zod“ Rune unzerstörbar machen können.

Magische Gegenstände

Magische Gegenstände sind blau gekennzeichnete, gelbe (rare) oder goldene (Uniques) oder Setitems (grün). Auch wenn diese über Sockel verfügen sollten oder diese hinzugefügt werden, können diese NICHT als Grundlage für Runenwörter genommen werden was deren Nützlichkeit etwas einschränkt. Dafür können sie gute oder sehr gute Affixe (Modifier) enthalten. Neben festen Affixen (vor allem bei Uniques) gibt es eine Reihe von Modifikatoren die mal besser, mal schlechter rollen können. Begehrt ist natürlich die Kombination perfekter Stats, ähnlich wie bei weißen oder grauen Items, was diese Items aussergewöhnlich teuer machen kann.

Blaue Items

Blaue magische Items haben die geringste Anzahl an möglichen Affixen (Prefix und Suffix) von insgesamt zwei. Tendenziell sind diese am Trademarkt die günstigsten Items. Es gibt aber Ausnahmen, nämlich wenn blaue Items Stats haben die für bestimmte Builds wichtig sind und nur auf blauen Items in dieser Höhe möglich sind. Als Beispiel können Barbarenhelme mit +6 zu Battle Order oder Zauberinstäbe mit +6 zu Verzaubern dienen. Solche Items können unfassbar wertvoll bzw. teuer sein. Auch können Waffen mit +450% enhanced Damage gefunden werden oder Amulette oder Ringe mit einer guten Wertekombination.

Gelbe (seltene) Items

Diese können bis zu sechs Affixe aufweisen. Ihren Wert erhalten diese Items vor allem aus der Kombination vieler und guter und gut gerollter Stats wie z.B. Boni zu Fertigkeiten, erhöhter Schaden, erhöhte Angriffsgeschwindigkeit, erhöhte Erholungs- oder Blockrate, Widerstände, Bonus zu Magic-Find, hohe Mainstat-Boni usw.

Uniques und Sets

Alles im Spiel muss sich an den Uniques messen. Was meinen wir damit? Es gibt eine große Auswahl an Uniques in Diablo 2 und Diablo 2 Resurrected, für jede Schwierigkeitsstufe und fast jede Anwendung. Sie sind generell für ihr Itemlevel als „brauchbar mit ordentlichen Stats“ einzustufen.

Da Uniques mit festen Stats und überwiegend festen Werten droppen und deshalb- trotz ihrer Bezeichnung als „einzigartig“ – relativ häufig in ungefähr vergleichbarer Qualität vorhanden sind, dienen sie, abhängig von ihrer Verfügbarkeit, als Grundlage für die Bewertung der Preise auf dem Trademarkt.

Damit ist gemeint, dass sich alle anderen Items auch preislich daran messen müssen ob sie ein Unique welches sich für den gedachten Anwendungsfall ebenso eignet und in ausreichender Zahl verfügbar ist, toppen können.

Kleine, grosse, Riesenzauber

Zauber müssen im Inventar/Rucksack des Spielers getragen werden um ihre Wirkung zu entfalten. Spieler suchen sich – sofern sie die Wahl haben – daher sorgfältig aus was sie mit sich herumtragen. Bis zu zwei Affixe gleichzeitig sind möglich.

Kleine (Ein Inventarfeld) und große Zauber (zwei Inventarfelder) bietem im allgemeinen Boni auf Stats wie + zu (min-/max) Schaden oder Elementarschaden, Leben, Geschicklichkeit, Stärke, Energie, Widerstände etc. Daneben Boni auf schnellere Erholung nach Treffer, schnellere Bewegungsbeschwindigkeit etc. Diese zwei Werte, möglichst hoch gerollt, sind sehr begehrt und entsprechend teuer. Riesenzauber (3 Inventarfelder) können auch + zu einem bestimmten Skill enthalten, neben einem weiteren Stat ( so genannte Skiller).

Ausnahmen: Unique Zauber

Unique Zauber sind sehr begehrt da sie mehr als zwei, zudem nützliche, Stats aufweisen.

Der kleine unique Zauber Annihilus (Anni oder Vernichtikus) gibt +1 zu allen Fertigkeiten, Boni auf Erfahrung und allres sowie 10-20 zu allen Attributen. Ihn gibt es aber nur wenn man ÜberDiablo erlegt.

Der große Unique-Zauber Höllenfeuerfackel gibt es im Hellfire-Quest abzuholen. Keine ganz leichte Aufgabe, dafür wird der Spieler mit +3 zu allen Fertigkeiten und anderen nützlichen Stats belohnt. Leider können die +3 Fertigkeiten für alle Charakterklassen rollen – wenn man Pech hat muss man viele Ü-Trist-Runs machen bis man eine Fackel für eigene Zwecke erhält.

Der im Spiel findbare Unique-Riesenzauber „Gheeds Glück“ belohnt mit geringeren Händlerpreisen sowie einem Bonus auf MagicFind und einem hohen Bonus auf Extragold. Alle drei unique Zauber sind begehrt und sollten nicht unter Wert verkauft werden.

Runen und Juwelen

Runen sind neben PG’s (Perfekte Edelsteine) die wohl gängigste Währung im Spiel. Je höher das Level einer Rune ist, desto seltener fällt sie und desto teurer wird sie, tendenziell. Zum Teil wird deren Wert auch durch ihre Nützlichkeit bestimmt: Eine „Zod“ Rune ist, obgleich die höchste und seltenste Rune im Spiel, nicht so viel Wert wie eine „Sur“ oder „Ber“ Rune. Grund: Diese Runen kommen in einigen begehrten Runenwörtern vor und werden entsprechend häufiger nachgefragt, die „Zod“ bleibt hier exotisch und wird eher seltener eingesetzt.

Juwelen sind Items, die ähnlich wie Runen, in Items gesockelt werden können. Sie ergeben aber kein „Juwelenwort“ sondern stehen für sich selbst. Juwelen gibt es nur in magischer Ausführung von einfachen blauen bis hin zu Unique Juwelen (Regenbogenfacetten) Sie werden meist dazu genutzt, den Charakter an der ein oder anderen Stelle zu pushen, sei es mit erhöhter Angriffsgeschwindigkeit, schnellerer Erholung nach Treffer, erhöhtem (min-max) Schaden usw. Begehrt sind vor allem perfekt oder nahezu perfekt gerollte Juwelen. Auch Juwelen können regelmässig Höchstpreise erzielen.

Token und Essenzen, Craft- oder ÜTrist-Key-Sets

Alles was nützlich ist, kann gehandelt werden und wird auch gehandelt (siehe oben). Token der Absolution, welche einen Respec der Stats und Skills ermöglichen wenn man seine Akara-Resets bereits verbraucht hat, ebenso wie (einzelne) Essenzen die man von Diablo, Baal, Andariel, Mephisto oder Duriel erhalten kann (Hölle) und aus denen man sich die Token der Absolution zusammenbaut. So genannte Craft-Packs (Crap-Juwelen, Edelsteine und Runen) welche das Craften von Items ermöglichen ebenso wie ÜTrist-Key-Sets die meist aus 3×3 Schlüsseln bestehen.

Man kann sogar ingame-Gold handeln wenn man zuviel davon hat und jemand findet der es einem abnimmt weil dem oder der das Geld für das ingame-Glücksspiel ausgegangen ist.

Übersicht im Detail – Der Sammelguide

Wesentlich spezieller geht es bei dem Sammelguide von DFens666zu. Alles zu Rohlingen, Itemtypen und was für die jeweilige Klasse tauglich ist. Stöbert mal rein, mit dieser Einführung und seinen Einschätzungen seid Ihr gut gerüstet.

Die planetdiablo Preisliste

Seit Jahren pflegen wir, erstellt aus den Trades bei uns, eine Preisliste, die ungefähr auch den Wert dessen widerspiegelt was man in den Weiten des Spiels und ggf. anderswo für Items zahlt. Natürlich ist das immer nur eine Momentaufnahme – aber wenn man sich als Spieler daran orientiert, macht man nicht viel falsch und erfährt auch erst mal, was ein Item überhaupt wert sein kann bzw. ob sich der Aufwand des Handelns mit einem gefundenen Item überhaupt lohnt.
Wer sich nicht sicher ist, kann im jeweiligen Marktplatz eine Anfrage zur Wertschätzung eines Items stellen. Wir helfen gerne 😉

Handeln ingame / im Battle.net

Man kann problemlos im Spiel selbst handeln indem man ein Spiel aufmacht mit einem Titel wie: „O 2 Ist n Harle“ was übersetzt bedeutet: Ich bin hier im Spiel und biete zwei Ist Runen (oder vergleichbares in Runen) an und hätte dafür gerne den unique Tschako (Kopfbedeckung) „Harlekinskrone“. Allerdings müsste man ständig im Spiel bleiben um mit Interessenten schreiben oder handeln zu können.

Für den schnellen Trade zwischendurch ist das was, etwa, wenn man recht sicher weiss dass das angebotene Item schnell zu einem guten Kurs weggeht.

Andererseits sollte man auch ein etwas dickeres Fell haben: Die üblichen Leute mit „Was ist letzte Preis Alter?“ gibts auch hier und Leute die einem eigene Items andrehen wollen zu einem unterirdischen Kurs gibt es natürlich auch.

Aufpassen sollte man auch bei Scam-Versuchen: Beliebt ist die Methode (gerade bei dem oben genannten Tschako…) ein Item das genauso aussieht wie das Gewollte zu verkaufen.

Natürlich hat sich der Interessent das Item vorher angeschaut und festgestellt dass es sich tatsächlich um eine Harlekinskrone handelt – aber dann nicht mitbekommen dass das Item kurz vor Trade blitzschnell ausgetauscht wurde! Aufpassen also bei flackernden Items im Tradefenster!

Handeln im Forum

Wir haben eine gut gepflegte Trade-Sektion im Forum. Der Vorteil des Forenhandelns liegt auf der Hand

  1. Einhaltung der Traderegeln
  2. Nachvollziehbarkeit von Trades
  3. Verlässliche Tradepartner
  4. Vertretbarer Aufwand


Wer im Forum tradet hat Probleme mit nervigen Leuten oder Scammern eher nicht. Etwas sicherer ist es allemal als Handeln mit wildfremden Leuten – das kann gut gehen, muss aber nicht 😉

Geschrieben von DameVenusia Aug. 2021